Der Weg zum Masterstudium – so funktioniert es richtig

Ein Masterstudium muss nicht zwangsweise auch Stress bedeuten, wenn der Studiengang gut vorbereitet ist. Pixabay – CCO Public Domain (videorevive)

Vielen Menschen wird folgendes Problem bekannt sein – die Eltern oder auch Freunde raten zum Bachelor-Studium, welches im Laufe der Zeit auch erfolgreich absolviert wurde. Im Anschluss stellt sich dann aber die Frage, ob noch ein Masterstudium gemacht werden sollte.

Doch viele Personen wissen nicht, ob ein Masterstudium große Vorteile bringt, wo es absolviert werden kann und wie das Ganze funktioniert. Damit das Studium gut vorbereitet ist, sollten einige Dinge beachtet werden. 

Grundsätzliche Informationen zum Masterstudium

Nachdem das Bachelorstudium abgeschlossen wurde, kann in jedem Bereich ein Masterstudiengang nachgeschoben werden. Ein Master bedeutet nichts anderes, als dass sich die Personen auf ein Gebiet spezialisieren und somit ihre Weichen für die Karriere setzen. Während im Bachelorstudium die Grundlagen vermittelt wurden, geht es beim Masterstudium ins Eingemachte.

In der Regel dauert ein Masterstudiengang zwei bis vier Semester und kann auch an der Uni absolviert werden, an welcher schon im Vorfeld der Bachelor absolviert wurde. Zwar bieten viele Universitäten und Fachhochschulen eine Reihe von Masterstudiengängen an, allerdings wird nur selten auch das angeboten, auf das sich nach dem Bachelorstudium spezialisieren werden möchte. Hier müssen die Studierenden schon Glück haben, dass sie die Wohnung nicht wechseln müssen. 

https://www.youtube.com/watch?v=m5t3kUNEY38

Allerdings muss der Wechsel des Studienorts kein negativer Aspekt sein. Mit dem Wechsel werden neue Freundschaften geschlossen, Kontakte in jeweiligen Branchen geknüpft und neue Erfahrungen gemacht. Gerade wenn sich Personen im Master stark spezialisieren wollen, kann der Wechsel des Studienortes nur Vorteile bringen. Diese Experten-Tipps vermitteln, wie ein stressiger Umzug oder eine stressige Situation in der neuen Umgebung gut gemildert werden kann. Solche Tipps sind allgemein sehr wichtig, sodass das Masterstudium nicht zur Qual wird. 

Die Voraussetzungen für ein Masterstudium

Damit ein Masterstudiengang angegangen werden kann, muss ein Bachelorstudium erfolgreich absolviert worden sein. Universitäten handhaben es auch meist so, dass sie interne Studenten eher aufnehmen, als wenn sie Studenten von anderen Universitäten oder Fachhochschulen bewerben. Gerade wenn die Personen von Fachhochschulen kommen, müssen einige Hürden überwunden werden.

An der Fachhochschule sammeln die Studenten meist nicht genügend Creditpunkte, die dann als Voraussetzung für ein Masterstudium gelten. Ein Bachelorabschluss an einer Universität erfüllt meist alle Eignungsvoraussetzungen für einen Masterstudiengang. Wer an der FH studiert, muss allerdings meist eine Eignungsprüfung ablegen oder sich einem Praxissemester widmen, in welchem er 30 zusätzliche Creditpunkte sammelt. Diese fließen dann in die Voraussetzungen ein, reichen meist aber dann auch aus, damit die Universitäten die Zulassung ausschreiben.

Wer für ein Masterstudium zugelassen werden möchte, benötigt zahlreiche Voraussetzungen. 

Pixabay – CCO Public Domain (jarmoluk)

Ob ein Masterstudiengang sinnvoll ist oder nicht, hängt immer von der Branche und den eigenen Vorstellungen ab. Grundsätzlich wird gesagt, dass in der Führungsetage nur dann ein Job zu finden ist, wenn ein Masterstudiengang abgeschlossen wurde. Doch das ist nicht immer richtig. Schon mit einem Bachelorstudium können hohe Positionen erreicht werden, wenn selbstbewusst und fleißig gearbeitet wird.

Bei einer Selbstständigkeit trifft dies allemal zu. Hier kann selbst entschieden werden, wie und wann man in der Führungsetage arbeiten möchte. Allerdings ist eine Selbstständigkeit oft mit gewissen Risiken verbunden, die ein Einstieg in ein bestehendes Unternehmen nicht bietet. Weitere Informationen hierzu bietet das Existenzgründerportal des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

  • Im Bereich des Maschinenbaus oder des Wirtschaftsingenieurswesens ist es nicht immer sinnvoll, einen Masterstudiengang abzuschließen – dieser kann oft auch neben dem Beruf in Angriff genommen werden (Fernuniversitäten)
  • Im Bereich der Chemie ist ein Masterstudiengang dringend erforderlich, um im Labor und somit in der Forschung arbeiten zu können
  • Studenten sollten sich früh genug informieren, ob für ihren Studiengang und ihre Berufswahl ein Master notwendig ist
  • Masterstudiengänge können an zahlreichen Instituten absolviert werden – sogar Universitäten und Einrichtungen im Ausland wie bei www.lorange.org können attraktiv sein, da sie unter anderem auf die Ausbildung von Führungskräften spezialisiert sind. Allerdings müssen hier nicht selten spezielle Aufnahmebedingungen erfüllt sein, wie beispielsweise eine gewisse Zeit an Berufserfahrung oder auch ein gewisses Mindestalter.

Die verschiedenen Abschlüsse

Sollte die Entscheidung zum Masterstudiengang gefallen sein, kommt es auf den Abschluss des Studiengangs an. Hier gibt es zahlreiche Titel, welche sich die Studenten verdienen können:

  • Master of Education: Meist wird dies von Lehrern oder Lehrpersonen angestrebt. Dieser Abschluss sollte aber schon mit dem Bachelorstudium angestrebt werden.
  • Master of Engineering: In diesem Bereich fallen alle Ingenieursberufe, die sich mit technischen Problemen und deren Lösung befassen. Gerade in der heutigen Zeit ist dieser Abschluss sehr hoch angesehen, da gute Fachkräfte dringend gesucht werden.
  • Master of Science: Dieser Abschluss gehört ebenfalls zu einem der gefragtesten Abschlüsse. In diesem Fall spezialisieren sich die Studenten meist auf mathematische oder physikalische Themen. Gerade in der Forschung ist dieser Abschluss oft Voraussetzung.
  • Master of Laws: Als Rechtswissenschaftler ist dieser Abschluss enorm wichtig. Gerade bei Juristen, die in der freien Wirtschaft tätig werden wollen, sollte dieser Abschluss unbedingt angestrebt werden.
  • Master of Arts: Hier gibt es viele Bereiche, die vom Master of Arts abgedeckt werden. Meist befassen sich Studienfächer, wie Betriebswirtschaftslehre, mit dem Master of Arts. Da dieses Spektrum aber sehr groß ist, bieten sehr viele Universitäten und Fachhochschulen einen solchen Abschluss an!
  • Master of Fine Arts: Dieser Abschluss wird bei den schönen Künsten angestrebt. Sollte eine umfangreiche Ausbildung im Bereich der Theaterwissenschaft angestrebt werden, dann ist dieser Masterstudiengang die richtige Wahl. Auch in der Fotografie oder in der Malerei gibt es solche Abschlüsse. 
Veröffentlicht am 20. November 2014