Japanisch

Sie interessieren sich für die japanische Sprache und Kultur? Hier erfahren Sie nützliche Tipps, um sich im japanischen Alltag und Beruf zurechtzufinden.

Neue Beiträge zum Thema Japanisch

Schriftzeichen werden in Deutschland zunehmend beliebter. Man findet sie als Tattoos oder auf Schmuck und Dekoartikel. Doch wieviel wissen wir eigentlich über sie? Erfahren Sie hier interessante Hintergründe und lernen Sie das japanische Schriftsystem Kanji.

In Japan ist es üblich, neben den Neujahrsgrüßen im Winter, die man auch bei uns kennt, (Spät-) Sommergrüße zu verschicken. Erfahren Sie in diesem Artikel den Ursprung dieses Brauchs und beeindrucken Sie japanische Geschäftspartner sowie Freunde, indem Sie ebenfalls (Spät-) Sommerkarten versenden.

Die japanische Schrift wird oft als eine der kompliziertesten der Welt verstanden. Erfahren Sie in diesem Artikel interessante Hintergründe und eignen Sie sich in den Folgeartikeln ein leicht verständliches Basiswissen an, um dieser Schrift den Schrecken zu nehmen.

Wie in vielen anderen Sprachen gibt es auch im Japanischen Fremdwörter. Dabei ist meistens der Sinn des Fremdwortes mit dem der Herkunftssprache identisch. Es gibt jedoch auch Ausnahmen. Eine Ausnahme stellt in Japan das Fremdwort „Wikinger“ dar. Aber lesen Sie selbst!

Haben wir beispielsweise das Jahr 2012 oder befinden wir uns im Jahr Heisei 24? Diese Frage stellen sich Japaner wie auch in Japan lebende Ausländer, wenn sie Formulare jeglicher Art ausfüllen müssen. In diesem Artikel erfahren Sie, warum in Japan neben der uns bekannten Jahreszählung auch eine eigene Zeitrechnung existiert und was die einzelnen japanischen Jahre bedeuten.

Neben der im Westen üblichen Jahreszählung nach dem Gregorianischen Kalender gibt es in Japan gleichzeitig die traditionelle Jahreszählung, welche sich nach der Regentschaft der japanischen Kaiser richtet. Hier finden Sie eine ausführliche Umrechnungstabelle und erfahren, wie Sie ohne Tabelle aus einem westlichen Jahr das entsprechende japanische Jahr ermitteln und umgekehrt.

Der Zeitunterschied zwischen Deutschland und Japan ist groß. Das Phänomen der Zeitverschiebung erschwert damit die Kommunikation zwischen den Ländern zusätzlich – sowohl geschäftlich, als auch privat. Geschickt genutzt lässt sich diese vermeintlich ärgerliche Tatsache jedoch in den Arbeitsalltag integrieren und sogar vorteilhaft einsetzen.