Italienisch

Die Präpositionen „di“ und „da“ im Italienischen

Das Italienische verfügt über zahlreiche Präpositionen, die mühselig erlernt werden müssen. Zu den wichtigsten Präpositionen gehören „di“ und „da“, die oft von Sprachschülern verwechselt werden und Bedeutungsschwierigkeiten bereiten. Hier erfahren Sie, wann Sie „di“ und „da“ verwenden.

Grundsätzlich entspricht di dem Deutschen "von" und da dem Deutschen "aus". Aber vor Verallgemeinerungen muss gewarnt werden! Auch in der italienischen Sprache gibt es immer wieder Ausnahmen. Nachstehend erklären wir Ihnen anhand ein paar Beispielen, wie Sie diese beiden italienischen Präpositionen verwenden müssen.

Ursprung und Herkunft: Achtung bei venire und essere

Wenn Sie das Verb venire ("kommen") gebrauchen, müssen Sie diese Angabe mit da konstruieren

  • Vengo da Milano  = "Ich komme aus Mailand"

Das Verb essere ("sein") verlangt dagegen, bei selber Angabe, di                   

  • Sono di Milano  = "Ich bin aus Mailand"

Rückkehr

Wenn Sie von einer Rückkehr sprechen wollen, kommt nur da in Frage:

  • Torno da scuola = "Ich komme von der Schule zurück"
  • Uscite dalla stanza ! = "Kommt aus dem Zimmer!"

Genitivobjekt

Da Italienisch keine flexive Sprache ist, wird dieses Objekt mit di konstruiert. Z.B.:

  • L’automobile di Carlo = "Das Auto von Karl/Karls"
  • La bicicletta di mio padre = "Das Fahrrad meines Vaters/von meinem Vater"
  • Il gatto di mia zia = "Die Katze von meiner Tante"

Zweck

da ist auch hier die einzige Möglichkeit, wenn wir sagen wollen, dass z.B. ein Kleidungsstück, eine Maschine, usw. für etwas Besonderes entwickelt worden ist. Das bedeutet, wenn ein Nomen durch eine Beschreibung näher bestimmt wird, verwenden wir da.

  • Guanti da sciatore = "Skifahrerhandschuhe"
  • Grembiule da casalinga = "Hausfrauenschürze"
  • Vino da tavola = "Tafelwein"

Achtung

Ganz häufig werden im Italienischen aus mehreren Wörtern bestehende Begriffe durch zusammengesetzte Wörter ins Deutsche übersetzt. Z.B.:

  • Maestro di scuola = "Schullehrer"
  • Libro di grammatica/di cucina = "Grammatik-/Kochbuch"
  • Età della pietra = "Steinzeit"
  • Orologio d’oro = "Golduhr"
  • Mezzi di diffusione = "Verbreitungsmittel"
  • Televisione di Stato = "Staatsfernsehen"

Wie aus den obenstehenden Beispielen zu ersehen ist, können im Deutschen die Nomen einfach zusammengesetzt werden, sodass sie verschiedene Komposia ergeben. Im Italienischen und vielen anderen romanischen Sprachen ist dies hingegen nicht möglich. Hier muss auf die Präpositionen di und da zurückgegriffen werden.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.