Rente

Sehen Sie von einer Kündigung Ihrer Direktversicherung ab

Wenn ein Arbeitnehmer sich zu einer vorzeitigen Kündigung seiner Direktversicherung zur Altersvorsorge entschließt, hat er keinen Anspruch, den Rückkaufswert, die Überschussbeteiligung und den Bonus vorzeitig ausgezahlt zu bekommen. Damit hatte sich das Landgericht Hamburg zu befassen (LG Hamburg, Az. 332 O 409/05) und entschied, dass der Versicherte bis zum Rentenbeginn warten muss, um das Ersparte zu erhalten.

Die Richter waren der Auffassung, dass  das Betriebsrentengesetz eine Verfügungsbeschränkung am Deckungskapital vorsieht, um den Zweck der Versicherung, nämlich die finanzielle Altersabsicherung, zu erreichen. Dazu gehören nicht nur der Rückkaufswert, sondern darüber hinaus auch die Überschussbeteiligung und der Bonus. Daraus folgt: Auch bei einer Kündigung der Direktversicherung muss der Versicherte warten.

Anstelle bei der Direktversicherung gleich zur Kündigung zu greifen, sollte man lieber in Betracht ziehen, mit den Beiträgen ein paar Monate auszusetzen, um dann weiterzusparen. Die Direktversicherung ist ein wichtiger Bestandteil einer guten Vorsorge, auf den man nicht leichtfertig verzichten sollte.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.