Rente

Lebensversicherung – Risiko- oder Kapitalversicherung?

Private Vorsorge in Form einer Lebensversicherung ist für viele eine wichtige Maßnahme. Neben ihrem Ruhestand sichern die Versicherten gleichzeitig auch ihre Familie finanziell ab. Was aber genau leistet eine Lebensversicherung und wer kann von ihr profitieren? Lesen Sie die folgenden Informationen zu Risikolebensversicherung und Kapitallebensversicherung.

Die Risikolebensversicherung
Im Todesfall des Versicherten innerhalb der Vertragslaufzeit wird den Begünstigten (meist die Familie) durch die Risikolebensversicherung oder den Hinterbliebenenschutz eine festgelegte Versicherungssumme ausgezahlt. Somit ist Ihre Familie durch die Risikolebensversicherung im Todesfall finanziell abgesichert.

Wie teuer ist eine Risikolebensversicherung?
Der monatliche Beitrag (abhängig von Alter, Geschlecht, Gesundheit und beruflicher Tätigkeit sowie der im Versicherungsfall auszuzahlenden Versicherungssumme) ist geringer als bei einer Kapitallebensversicherung, da die Versicherung nur im Versicherungsfall (Todesfall des Versicherten) Leistungen erbringen muss. Kapitalausschüttungen sind nicht vorgesehen, wenn der Versicherungsfall nicht eintritt.

Neben der Risikolebensversicherung gibt es die Berufsunfähigkeitsversicherung. Hier wird Ihnen die Versicherungssumme ausgezahlt, wenn der Versicherungsfall der Berufsunfähigkeit eintritt. Vorteil: Sie zahlen einen geringen monatlichen Beitrag und können trotzdem mit einer hohen Summe im Versicherungsfall rechnen. Allerdings erhalten Sie nur dann die Versicherungssumme, wenn der Versicherungsfall auch tatsächlich innerhalb der Vertragsdauer eintritt.

Die Kapitallebensversicherung
Die Kapitallebensversicherung dient ebenfalls als finanzielle Absicherung Ihrer Familie. Auch hier gilt, wie bei der Risikolebensversicherung, dass der Versicherungsfall innerhalb der Vertragsdauer eintreten muss, damit der Begünstigte die Versicherungssumme erhält. Weiterhin können Sie mit der monatlichen Einzahlung auch Kapital für Ihre Vorsorge anlegen.

Die Kapitallebensversicherung ist in ihren monatlichen Beiträgen deutlich teurer als die Risikolebensversicherung, da sie neben der finanziellen Absicherung der Begünstigten zusätzlich als private Altersvorsorge dient. Im Gegensatz zur Risikolebensversicherung erhalten Sie mit der Kapitallebensversicherung bei Ablauf Ihres Vertrags eine Kapitalausschüttung.

Vorteil: Sie sichern Ihre Familie finanziell ab und kombinieren gleichzeitig Ihre private Altersvorsorge. Somit erhalten Sie nach Ablauf der Versicherung auch bei Nichteintreten des Versicherungsfalls (Todesfall) Ihre Beiträge in Form der Kapitalsumme zurück. Nachteil: Die Kapitallebensversicherung bietet wenig Flexibilität und eine unterdurchschnittliche Rendite.

experto meint: Eine Risikolebensversicherung ist nur dann sinnvoll, wenn Sie Begünstigte im Todesfall finanziell absichern wollen. Um selbst für Ihr Alter vorzusorgen, bieten sich andere Formen der Anlage und Vorsorge an, die mehr Flexibilität als die Kapitallebensversicherung bieten.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Gerd Bielenberg