Reisen

Glad Påsk! So feiern die Schweden Ostern

Glad Påsk! So feiern die Schweden Ostern
Svenja Hartmann
geschrieben von Svenja Hartmann

Wie auch bei uns gibt es in Schweden viele Traditionen um die Osterzeit. Die geläufigsten stellen wir Ihnen in diesem Artikel vor.

Die Schweden lieben es, zu feiern. So verwundert es nicht, dass sie das Osterfest nach dem in Schweden besonders dunklen und kalten Winter besonders herbeisehnen.

Raus in die Natur

Die Schweden verbringen ihre Freizeit gerne in der Natur, häufig in einem kleinen Sommerhäuschen, der „sommarstuga“. Zu Ostern nutzen viele Familien die Gelegenheit, das erste Mal im neuen Jahr ein Familienfest draußen zu feiern. Auch in Schweden gibt es Osterferien, wodurch sich die Zeit wunderbar für einen Kurzurlaub oder ein verlängertes Wochenende anbietet.

Kulinarisches Ostern: Der Ostertisch („Påskbord“)

Bei den Schweden wäre ein Fest kein richtiges Fest ohne leckeres Essen im Überfluss. Eier spielen eine wichtige Rolle, wie auch Fleisch (Lamm) und Süßes, da man auf diese traditionsgemäß während der Fastenzeit verzichtet. Heutzutage isst man auch sehr gerne Fisch, vor allem Hering (der auch an Midsommar gegessen wird), Bückling oder Lachs.

Meist wird das Påskbord buffetartig aufgebaut. Leichte Speisen sind zu der Jahreszeit beliebt, auch das klassische Knäckebrot und Käsevariationen. Süßspeisen aus Marzipan und Schokolade werden in Ostereier aus Pappmaché gefüllt.

Das Osterweib („Påskkärring“)

Am Gründonnerstag verkleiden sich Kinder als Osterweiber (oder auch Osterhexen) und ziehen von Haus zu Haus, wo sie um Süßigkeiten und andere Kleinigkeiten betteln. Im Gegenzug verteilen sie dabei kleine selbstgemalte Karten mit Ostermotiven. Zur Verkleidung gehören ein langes Kleid, eine Schürze, ein (Kopf-)Tuch, ein Besen und ein Korb oder Kaffeekessel, in dem die Süßigkeiten gesammelt werden. Manche Jungen verkleiden sich als Osterkerle (Påskgubbe) mit einem Anzug, Hut und Schnauzbart.

Das Osterfeuer („Påskbrasa“)

Wie auch in vielen Regionen Deutschlands werden in Schweden große Osterfeuer entzündet. Die frühesten Belege für Osterfeuer in Schweden findet man Mitte des 18. Jahrhunderts, in Västergötland. Die Feuer werden am Ostersamstag veranstaltet und dienen dazu, die Osterhexen zu vertreiben.

Basteltipp: Der schwedische Osterstrauch („Påskris“)

In Schweden schmückt man seine Wohnung mit einem Strauß aus Zweigen, an die bunte Federn befestigt werden. Obwohl diese Dekoration simpel und preiswert ist, ist sie absolut bezaubernd. Holen Sie sich etwas schwedisches Ostergefühl nach Hause!

Glad Påsk! So feiern die Schweden Ostern

Auch draußen werden einzelne Bäume mit bunten Federn geschmückt.

Was Sie brauchen:

  • einen Strauß Zweige (Birke wird in Schweden gern genutzt)
  • Draht
  • Federn in Ihren Lieblingsfarben (für ein natürliches Aussehen eignen sich Perlhuhnfedern)
  • eine Vase

So geht’s:

Nehmen Sie jeden Zweig einzeln und legen Sie an die Spitze eine oder zwei Federn. Nun wickeln Sie vorsichtig etwas Draht fest um Federkiel und Zweigspitze. Wiederholen Sie dies mit allen Zweigen und stellen Sie den fertigen Strauß in eine ansprechende Vase mit etwas Wasser. Fertig ist Ihre skandinavische Osterdekoration!

Bildnachweis:

Jonas / stock.adobe.com

Anastasiia / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Svenja Hartmann

Svenja Hartmann