USA Individuell 1: Mobil Telefonieren in den USA

Es ist klar, dass wer individuell im Südwesten der USA unterwegs ist, öfter mal mobil telefonieren muss. Manchmal nach Hause nach Deutschland – aber meistens innerhalb der USA, oft auf 1-800er „kostenfreie“ Rufnummern von Hotels, Campingplätzen etc. Dafür gibt es eine schöne Lösung.

Im Urlaub möchte man nicht unbedingt unter seiner normalen, geschäftlichen oder privaten Mobil-Rufnummer erreichbar sein. Denn auch für ankommende Gespräche bezahlt man dann ja kräftige Roaminggebühren! Die Lösung fürs mobil telefonieren in den USA ist eine eigene SIM-Karte mit entsprechender neuer Rufnummer während des Aufenthalts in den USA, die man einfach in sein eigenes Mobiltelefon einsetzt.

Natürlich können Sie sich in den USA eine Prepaid-Karte oder so was holen – aber damit sind Telefonate nach Deutschland nicht unbedingt günstig – und vor Ort geht nur Zeit verloren. Außerdem wollte ich zum Beispiel schon vorab im Büro und privat eine Rufnummer hinterlassen, unter der man erreichbar ist.

Mobil telefonieren in den USA schon vorab in Deutschland regeln
Eine Lösung fand ich bei Cellion. Übers Internet mit wirklich wenigen Mausklicks und einem sehr einfachen und klar strukturiertem Web-Formular habe ich eine Sim-Karte angefordert.

Man muss den ersten und letzten Tag in den USA angeben, ein paar persönliche Daten natürlich – und schon 3 Tage später (in meinem Fall) kommt die Karte per Post ins Haus geflattert, zusammen mit einer übersichtlichen Broschüre, die alle wichtigen Infos enthält. Voraussetzung ist natürlich ein USA-taugliches Handy (die aktuellen Geräte sind das eigentlich alle), doch selbst wenn Sie keins besitzen gibt es dafür eine Lösung bei Cellion (Leihgeräte).

Für einen einmaligen Urlaub in den USA reicht die Standardlösung: keine Anschaffungskosten, keine Anmeldegebühren, keine Mindestumsätze – es kostet wirklich nur die tatsächlichen Telefongebühren pro Minute(n). Die Nummer bzw. Karte wird aktiviert, wenn das Gerät das erste Mal eingeschaltet wird – am besten gleich nach der Ankunft.

Funktionierte in Los Angeles am Flughafen wunderbar. Sie wird automatisch am letzten Tag wieder deaktiviert. Zu Hause Karte raus, eigene wieder rein – erledigt! Es gibt sogar, allerdings kostenpflichtige, Lösungen für z. B. Geschäftsreisende, die öfter in den USA sind. Sie können die Karte – und damit die Nummer – behalten und jedesmal in den USA aktivieren und öfter nutzen. So sind Sie in den USA mobil immer unter der gleichen Nummer erreichbar.

Aber das beste ist: Selbst wenn mal keine Netzabdeckung da ist (oder der Akku leer ist), können Sie über einen speziellen Service (1-800er Nummer) von jedem Telefon aus über eine dazugehörige Kartennummer den gleichen Tarif für Telefonate nach Deutschland nutzen.

Gerade sind wir zurück aus einem tollen und erlebnisreichen USA-Urlaub mit der ganzen Familie. Ganz individuell waren wir im Südwesten unterwegs. In den nächsten Wochen werde ich an dieser Stelle noch ausführlicher berichten.

Weitere Informationen und die aktuellen Tarife erhalten Sie unter: www.cellion.de.

Veröffentlicht am 22. Oktober 2008