Sozialrecht

Neue Beiträge zum Thema Sozialrecht

Auf deutschen Straßen sieht man immer häufiger Elektrofahrräder, sogenannte E-Bikes bzw. Pedelecs (Pedal Electric Cycle) oder schnelle Pedelecs (S-Klasse). Alle diese Kategorien von Elektrofahrrädern haben gemeinsam, dass das Treten durch einen Elektromotor unterstützt und dadurch erleichtert wird. Dies hat den Vorteil, dass auch Menschen, die körperlich eingeschränkt sind, Fahrrad fahren können, ohne sich zu sehr anstrengen zu müssen.

Ob und wie lange man Anspruch auf Arbeitslosengeld I (ALG I) hat, erschließt sich nicht sofort. Eine Nachfrage bei der Arbeitsagentur kann daher für Aufklärung sorgen. Dabei kann es allerdings passieren, dass ein Mitarbeiter der Agentur für Arbeit eine falsche Auskunft gibt. Verliert der Arbeitssuchende daraufhin seinen Anspruch auf ALG I, ist guter Rat teuer.

Fallen Auftragsspitzen im Betrieb an, können sog. Minijobber als Aushilfen angestellt werden. So handhabte es auch ein Gastwirt, der verschiedene Aushilfen nur für einen Tag im Jahr beschäftigte. Er meldete sie als geringfügig Beschäftigte an.

Anschreiben, Lebenslauf und Zeugniskopien als Anlage, so sieht die klassische Bewerbung aus. Schon schwieriger wird es bei der Frage, welche konkreten Informationen an welcher Stelle der Unterlagen enthalten sein sollten.

Hartz IV erhält nach § 7 I SGB II (Sozialgesetzbuch II) unter anderem nur, wer hilfebedürftig ist, also seinen Lebensunterhalt trotz Erwerbsfähigkeit nicht selbst bestreiten kann. Bevor also der Antrag auf Arbeitslosengeld II (ALG II) Erfolg hat, muss man erst einmal sein eigenes Einkommen bzw. sein eigenes Vermögen, z. B. Sparguthaben, verwerten.

Wer seine Arbeitslosigkeit ohne triftigen Grund selbst verursacht, bekommt von der Arbeitsagentur eine Sperrzeit aufgebrummt. So will es das Gesetz, denn schließlich soll die Versicherung denjenigen helfen, die unverschuldet arbeitslos geworden sind, und nicht etwa eine wählbare Alternative zur Arbeit bieten.

Wer einen Unfall auf direktem Weg zwischen seiner Wohnung und dem Ort seiner versicherten Tätigkeit hat, ist in der Regel gesetzlich unfallversichert. Wo genau der versicherte Weg beginnt, ist allerdings nicht ganz offensichtlich.

In diesen Tagen geht es bei der Deutschen Rentenversicherung rund. Denn zum 1. Juli sind mit dem Rentenpaket zahlreiche neue Regeln in Kraft getreten. Da ist bei vielen Rentnern und Senioren der Beratungsbedarf groß.