Mietrecht

Neue Beiträge zum Thema Mietrecht

Die gesetzlichen Regelungen zu Mietrecht, Mietvertrag, Kündigung, Betriebskosten, Betriebskostenabrechnung und weiteren Belangen in puncto Mieten werfen immer wieder Fragen auf. Was darf ich tun? Worauf muss ich achten? Wie sind die Regelungen von der Anmietung bis zur Kündigung der Mietwohnung?

Eine WG ist eine tolle Möglichkeit, um hohe Kosten in teuren Wohngegenden zu vermeiden und dennoch in einem schönen Haus zu leben. Allerdings ist es gerade bei frischen Wohngemeinschaften nicht unbedingt einfach, die Lebenshaltungskosten und weitere Posten sinnvoll aufzuteilen. Wir haben Ihnen einige Tipps bereitgestellt, die Ihnen beim Thema „WG-Kosten fair aufteilen“ helfen sollen.

Grundsätzlich wird die vereinbarte Miete gemäß § 556b BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) zu Beginn des Monats – spätestens jedoch bis zum dritten Werktag – fällig. Die Zahlung der Miete bzw. der Eingang des Geldes auf dem Konto des Vermieters erst am vierten Werktag ist damit als verspätet zu werten – und berechtigt diesen im schlimmsten Fall zur fristlosen Kündigung des Mietverhältnisses.

Täglich kommt es in Deutschland tausendfach vor, dass ein Mieter von seinem Vermieter die Kündigung der Wohnung erhält. Doch nicht jede Wohnungskündigung ist auch wirksam, denn es ist hierbei immer genau auf den Einzelfall abzustellen.

Mieterhöhung, Nebenkostenabrechnung oder Renovierung sind Themen im Vermieterrecht, die häufig zu Problemen zwischen Mietern und Vermietern führen. Erhalten Sie hier wichtige Informationen über das komplexe Mietrecht und Rechtssicherheit im Umgang mit Ihren Vertragspartnern.

Trotz bester Wetterbedingungen kann zur Sommerzeit eine Schlechtwetterfront jenseits des Gartenzauns aufziehen. Häufig geraten Nachbarn in Streit, wenn sie ihre Lebensräume ins Freie verlagern. Auf Terrasse oder Balkon geht es immer wieder rund. Dabei lösen oft Kleinigkeiten große Streitigkeiten aus. Wir haben für Sie die goldenen Regeln für ein friedliches Miteinander zusammengestellt, damit Sie den Sommer stressfrei genießen können – zusammen mit Ihren Nachbarn.

Um sich vor störenden oder zahlungsunfähigen Personen zu schützen, können Wohnungseigentümer vereinbaren, dass eine Veräußerung von Eigentum stets der Zustimmung anderer Wohnungseigentümer oder eines Dritten bedarf, z. B. des Verwalters. Die Veräußerungsbeschränkung ist aber nicht gesetzlich geregelt, sondern muss nach § 12 WEG (Wohnungseigentumsgesetz) gesondert festgelegt werden.

Weil die Suche nach einem Parkplatz durchaus anstrengend sein kann, gehört ein Abstellplatz oder eine Garage inzwischen zum Wohnkomfort dazu. Rechtsfragen können dann beispielsweise auftreten, wenn die angemietete Garage eigenständig von der Wohnung gekündigt werden soll. Über klare Vereinbarungen lassen sich viele Konflikte schon vorweg verhindern.

Wenn man eine neue Wohnung gefunden hat, möchte man am liebsten so schnell wie möglich umziehen. Da man sich grundsätzlich aber an Kündigungsfristen halten muss, besteht häufig das Problem, dass man sowohl für die neue als auch für die alte Wohnung Miete zahlen muss. Lesen Sie hier mehr dazu.

Die Kaution dient der Sicherung von Ansprüchen des Vermieters aus dem Mietverhältnis. Er kann eine Kaution jedoch nur dann verlangen, wenn eine Zahlung ausdrücklich im Mietvertrag vereinbart wurde. Des Weiteren darf im Wohnraummietrecht maximal der dreifache Betrag der Nettomiete als Sicherheit verlangt werden.