Familienrecht

Neue Beiträge zum Thema Familienrecht

Sie sind verliebt wie am ersten Tag. Nun planen Sie, vor den Traualtar zu treten, um Ihr Glück amtlich zu besiegeln. Sofern Sie zu den Paaren gehören, die sich bei aller Vorfreude keinerlei Gedanken um das mögliche Scheitern ihrer Ehe machen und deshalb über einen Ehevertrag gar nicht nachdenken, oder, wenn Sie der Meinung sind, ein solcher Vertrag würde Ihrer Liebe schaden, sollten Sie jetzt weiterlesen.

Alleinerziehende müssen allein den Haushalt bewältigen und die Erziehung ihrer Kinder übernehmen. Das bedeutet nicht nur mehr Stress, sondern in der Regel auch eine höhere wirtschaftliche Belastung für die Single-Mutter bzw. den Single-Vater. Eine zumindest finanzielle Erleichterung verspricht da der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende nach § 24b Einkommensteuergesetz (EStG).

Heiratet ein Kind, schenken manche Eltern dem jungen Paar einen Bauplatz, eine Wohnung oder gar ein Haus. Kind und Schwiegerkind werden dann Miteigentümer. Oft erfolgt die Schenkung im Vertrauen darauf, dass die Beziehung bis ans Lebensende hält. Dass es dafür keine Garantie gibt, ist allgemein bekannt.

Verheiratete sind zur Verantwortung füreinander verpflichtet. Den Schadensfreiheitsrabatt erhält aber nur, wer nachweist, das Fahrzeug allein genutzt zu haben. Der Streit zwischen zwei Eheleuten darüber, wer die Schadensfreiheitsprozente der Kfz-Versicherung im Rahmen der ehelichen Lebensgemeinschaft bekommt, zeigt, worauf es ankommt.

Nur wenn eine Beschäftigung wegen der Pflege und der Erziehung des Kindes nicht erwartet werden kann, darf Betreuungsunterhalt nach § 1615l II 2, 3 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) verlangt werden, sofern die Eltern nicht miteinander verheiratet sind.

Zumeist setzen sich Ehegatten im Rahmen eines Erbvertrages oder eines gemeinschaftlichen Testaments gegenseitig als Alleinerben ein. Wird die Ehe jedoch geschieden, verlieren die letztwilligen Verfügungen ihre Wirksamkeit.