Arbeitsrecht

Arbeitsgericht: Worum geht es am häufigsten?

Bei Verfahren vor dem Arbeitsgericht geht es häufig um weit mehr, als bloß um eine Kündigung. Die Juristen der DGB Rechtsschutz GmbH haben analysiert, mit welchen Streitgegenständen sie im Jahre 2009 bei Verfahren vor dem Arbeitsgericht beauftragt waren. Streitigkeiten um Entgelt und betriebsbedingte Kündigungen bilden dabei zusammen mit 78% aller Verfahren den Schwerpunkt.

Aus der Statistik der DGB Rechtsschutz GmbH ergibt sich zunächst, dass die Anzahl der neuen Verfahren vor dem Arbeitsgericht im Jahr 2009 und 12,46 % gestiegen ist.

Die Verfahren vor dem Arbeitsgericht haben sich dabei wie folgt verteilt:

Streitgegenstand beim ArbeitsgerichtAnteil
Arbeitsentgelt

43,9%

Betriebsbedingte Kündigungen

34,1%

Verhaltensbedingte Kündigungen

6,0%

Personenbedingte Kündigung

1,8%

Sonstige streitige Beendigung des Arbeitsverhältnisses

1,2%

Befristung

1,2%

Eingruppierung

1,1%

Betriebliche Altersvorsorge

0,9%

Sonstiges (z.B. Streitigkeiten über das Zeugnis)

9,8%

Quelle: DGB Rechtsschutz GmbH

 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Rechtsanwalt Heiko Klages

Rechtsanwalt Heiko Klages

Heiko Klages ist selbstständiger Rechtsanwalt in Hamburg. Vorher war er zunächst Mitarbeiter einer Anwaltskanzlei und mehrere Jahre Geschäftsführer eines Arbeitgeberverbandes. Dabei gehörten sowohl die Rechtsberatung der Mitglieder als auch Tarifverhandlungen zu seinen Aufgaben. Er veröffentlicht regelmäßig für verschiedene Verlage Fachbeiträge zu juristischen Themen.