Haus & Garten Praxistipps

Zwiebeln pflanzen: Anbau und Ernte

Lesezeit: 2 Minuten Zwiebeln sind unentbehrlich für eine gesunde Küche und sollten in keinem Gemüsegarten fehlen. Es gibt verschiedene Zwiebelsorten, zum Beispiel Schalotten oder Etagenzwiebeln. Gemein ist allen Zwiebelgewächsen, dass sie scharf-würzig schmecken. Hier erfahren Sie, wann und wie Zwiebeln gepflanzt werden und wie man sie nach der Ernte lagert.

2 min Lesezeit
Zwiebeln pflanzen: Anbau und Ernte

Zwiebeln pflanzen: Anbau und Ernte

Lesezeit: 2 Minuten

Zwiebeln & Lauch

Die Zwiebel gehört wie Lauch, Schnittlauch und Knoblauch zur Pflanzenfamilie „Allium“. Sie ist eine sehr alte Gemüsepflanze, die neben ihrer nährenden Funktion auch eine Heilwirkung hat. Zwiebeln sind reich an ätherischen Ölen und wurden schon in vergangenen Zeiten als Mittel gegen Husten und Halsentzündung eingesetzt.

Der Anbau des würzig-scharfen Gemüses gelingt auch ungeübten Hobbygärtnern recht leicht. Wer im Herbst Zwiebeln ernten möchte, kann diese auf einfache Art und Weise aus Steckzwiebeln gewinnen. Das sind Miniaturzwiebeln, die ab April im Garten gesteckt werden. Aus jeder Steckzwiebel entwickelt sich eine dicke Zwiebel.

Zwiebeln stecken: Abstand

Steckzwiebeln kann man in der Pflanzenabteilung eines Baumarktes oder im Fachgeschäft kaufen. Man erhält für wenig Geld eine große Menge kleine Zwiebelchen einer bestimmten Sorte, zum Beispiel „Stuttgarter Riesen“ oder „Zittauer Gelbe“. Man drückt diese im Abstand von etwa 10 Zentimetern flach in die Erde. Graben Sie die Steckzwiebeln nicht zu tief ein, sie keimen dann schneller und entwickeln bald das typische Zwiebelkraut. Pflanzen Sie Zwiebeln nicht zu früh im März, sie neigen dann zum Schießen und fangen im Sommer leichter an zu blühen. Günstiger ist es, mit dem Stecken bis Anfang April zu warten.

Schalotten, Etagenzwiebeln, Winterheckenzwiebel

Zwiebeln lassen sich auch aus Saatgut gewinnen. Die Saat keimt jedoch langsam, was das Ganze mühselig macht. Besondere Sorten muss man allerdings auf diesem Weg züchten. Neben der „normalen“ Zwiebel ist vor allem die Schalotte besonders beliebt. Sie gilt als sehr geschmackvoll und wird von Köchen wegen ihres feinen Aromas geschätzt. Schalotten bilden um die Mutterzwiebel herum ein Nest von Nachkommen.

Wenig bekannt ist die Winterheckenzwiebel. Es handelt sich hierbei eher um eine Schnittlauchart, die besonders winterhart ist. Lustig anzusehen sind Etagenzwiebeln. Sie entwickeln am oberen Ende des Stängels kleine Brutzwiebeln. Diese kann man zur Vermehrung benutzen oder direkt zum Würzen verwenden.

Ernte und Lagerung von Zwiebeln

Zwiebeln werden im Herbst geerntet, wenn das Kraut dürr und gelb geworden ist. Ziehen Sie das Gemüse an einem sonnigen Tag einfach aus der Erde und breiten Sie es draußen im Warmen aus. Später kann man die Zwiebeln zu mehreren zusammenbinden und an einem luftigen Ort, zum Beispiel in eine Scheune oder in einem trockenen Keller, aufhängen.

Weitere Artikel zum Thema Garten:

Bildnachweis: DLeonis / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: