Gesundheit Praxistipps

Zu viel gegessen? Tees und Nahrungsmittel für die Verdauung

Lesezeit: 2 Minuten Gerade an den Feiertagen kann es passieren, dass wir zu viel von den guten Köstlichkeiten genießen. Manchmal kann man einer Extraportion einfach nicht widerstehen. Lesen Sie hier, welche Tees helfen und welche Nahrungsmittel sie schon vorsorglich ins Menü aufnehmen können.

2 min Lesezeit
Zu viel gegessen? Tees und Nahrungsmittel für die Verdauung

Zu viel gegessen? Tees und Nahrungsmittel für die Verdauung

Lesezeit: 2 Minuten

Wichtig ist, dass unser Verdauungssystem optimal funktioniert, um die viel zu großen Mengen an Zucker, Fett und auch Eiweiß zu verdauen. Wer sich nur ein paar Mal im Jahr zu besonderen Gelegenheiten wie Weihnachten, Sylvester oder anderen Festen überisst, für den reichen diese Hausmittel.

Wer generell zu viel, zu fett oder zu süß isst, sollte seine Ernährung umstellen. Denn wenn die Verdauung nicht gesund ist, kann es zu Nährstoffmangel kommen oder es bilden sich Toxine, die den Körper belasten und zu degenerativen Erkrankungen führen. Wer regelmäßig Magenschmerzen hat, sollte dies beim Arzt abklären lassen.

Zu viel gegessen? Diese Kräutertees helfen:

  • Fencheltee wird schon bei kleinen Babys für Blähungen und Bauchkrämpfe benutzt. Direkt nach oder während des Essens getrunken, sorgt er dafür, dass Blähungen erst gar nicht entstehen.
  • Pfefferminztee wird schon seit Jahrhunderten benutzt, um die Verdauung zu unterstützen. Er hilft bei Verdauungsstörungen und Blähungen.
  • Kamille wirkt entzündungshemmend und lindert Krämpfe. Kamillentee ist gut, wenn die Beschwerden etwas stärker sind und Magenschmerzen dazu kommen.
  • Zitronengras wirkt lindernd auf Verdauungsprobleme und beruhigt auch die Neven (was zu Weihnachten ja nicht schaden kann). Diesen Tee kann man den ganzen Tag über trinken, er schmeckt herrlich frisch.

Entgiften und Verdauen mit grünen Blattgemüsen

Die sogenannten grünen Super-Foods helfen dabei zu entgiften, wenn Sie zu viel geschlemmt haben. Grüne Säfte aus Weizengras, Gerstengras oder grünen Blattgemüsen beschleunigen die Magen-Darm-Passage und liefern dazu noch eine Extraportion Vitamine und Nährstoffe.

Natürlich bietet es sich auch an, reichlich grüne Salate und grüne Gemüse an den Feiertagen zu genießen! Reichen Sie einen Vorspeisensalat mit Stangensellerie, Gurken und Apfelstückchen. Auch Fenchel hilft bei der Verdauung und schmeckt als Salat besonders fein mit Orangen. Er hilft auch, Blähungen zu vermeiden.

Enzyme aus Obst

Ananas enthält das Verdauungsenzym Bromelain. Papayas enthalten Papain. Diese Enzyme unterstützen das Verdauungssystem dabei, die Nährstoffe aus der Nahrung aufzunehmen und aufzuspalten. Frischer Ananas- oder Papaya-Saft hilft gegen Blähungen, Magenverstimmung und kann auch Verstopfung sowie Durchfall vorbeugen.

Für die Feiertage eignet sich zum Beispiel ein (alkoholfreier) Cocktail aus frischem Ananas-, Papaya- und Kokosnusssaft. Auch als exotischer Obstsalat oder Sorbet entfalten diese Früchte ihre Wirkung, wenn Sie beim Essen zu wenig Disziplin hatten.

Fazit: Verdauungshilfen kann man ganz einfach ins Menü einbauen. Richtig zubereitet schmecken sie lecker und helfen sowohl vorbeugend als auch im Nachhinein.

Weiterer Artikel zum selben Thema: Entgiften und Verdauen an den Feiertagen.

Bildnachweis: ActionGP / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):