Naturheilkunde Praxistipps

Zitronenöl – Parfum, Arzneimittel und Gewürz

Lesezeit: 2 Minuten Unverwechselbar frisch und fruchtig duftet das Zitronenöl, das aus den Schalen der ungespritzten Früchte des Citrus limonum durch Kaltpressung gewonnen wird. Schon der bis zu fünf Meter hohe Baum ist eine Sensation: Er trägt das ganze Jahr über zugleich wohlriechende weiße Blüten und Früchte in verschiedenen Reifegraden.

2 min Lesezeit
Zitronenöl - Parfum, Arzneimittel und Gewürz

Zitronenöl – Parfum, Arzneimittel und Gewürz

Lesezeit: 2 Minuten

Kultiviert wird das Rautengewächs im Mittelmeerraum, Griechenland, Israel, Afrika, Brasilien, Argentinien und in den USA. Kaum ein Produkt unseres Alltags kommt ohne Zitronenöl aus: Es ist nicht nur Bestandteil vieler Parfums, sein Duft wird auch in fast allen Reinigungsmitteln und Raumluftverbesserern verwendet, hier allerdings nur in Form eines einzelnen Ölwirkstoffs, des Citrals. Für viele Menschen ist der Duft der Zitrone der Inbegriff der Frische und Hygiene. Zu Recht, denn Zitronenöl wirkt desinfizierend und keimtötend.

Zitronenöl desinfiziert Büroräume

Verschiedene Untersuchungen konnten beweisen, dass bereits das Verdampfen des Öls die Erreger der Gehirnhautentzündung, Lungenentzündung, des Scharlachs, der Diphtherie und Tuberkulose abtötet. Entsprechend kann die Krankheitsquote in Büroräumen gesenkt werden, wenn man sie regelmäßig mit Zitronenöl aromatisiert.

Zitronenöl als Arzneimittel und Gewürz

Aber Zitronenöl kann noch mehr: Im körperlichen Bereich wirkt es fiebersenkend und entzündungshemmend, während es Geist und Seele anregt, die Stimmung aufhellt, aktiviert und die Konzentration fördert.

In England forscht man seit Jahren an der antitumoralen Wirkung bestimmter ätherischer Öle, unter anderem des Zitronenöls. Auch aus der Küche ist es kaum wegzudenken, denn hier kann es ebenso vielseitig verwendet werden, um Speisen und Getränke zu würzen.

Ob im Kuchen, an Salaten oder in Kräuterölen: Zitronenöl rundet jede Geschmacksrichtung auf raffinierte Weise ab und fördert gleichzeitig die Verdauung. Hier finden Sie einige Beispiele, wie Sie Zitronenöl anwenden können:

Zitronenöl gegen Erkältungen und Übelkeit

Zur Vorbeugung gegen eine Erkältung kann diese ätherische Ölmischung helfen:

  • 10 Tropfen Zitronenöl
  •  7 Tropfen Lavendelöl
  •  1 Tropfen Thymianöl

Um diese Mischung zu verdampfen, geben Sie etwas Wasser in das Schälchen der Duftlampe und fügen die Mischung der ätherischen Öle hinzu. Sie können sie auch als Badezusatz verwenden und mit einem Becher süßer Sahne vermischen, bevor Sie sie anschließend dem einlaufenden Badewasser zugeben.

Die Badetemperatur sollte nicht höher als 38°C liegen, damit der Kreislauf nicht zu sehr belastet wird. Die Dauer des Bades beträgt etwa 10 bis 15 Minuten. Empfehlenswert ist eine anschließende Bettruhe.

Als schnelle Hilfe für unterwegs kann man 1 Tropfen Zitronenöl auf ein sauberes Taschentuch geben und einatmen, was hervorragend gegen Schwangerschafts- und Reiseübelkeit wirkt.

Duftmischung zur Konzentrationsstärkung

Wer den ganzen Tag am Schreibtisch sitzt und konzentriert arbeiten muss, kann eine aromatische Unterstützung gut gebrauchen. Damit Sie geistig fit bleiben und um Ihr Gedächtnis zu stärken, können Sie sich mit dieser Mischung helfen:

  • 5 Tropfen Zitronenöl
  • 3 Tropfen Zypressenöl
  • 1 Tropfen Ysopöl

Geben Sie die Ölmischung mit etwas Wasser in das Schälchen der Duftlampe und stellen es auf Ihren Schreibtisch. Nach kurzer Zeit ist die Müdigkeit wie weggeblasen!

Erfrischendes Mundwasser mit Zitronenöl

Geben Sie die folgende Ölmischung in 100 ml destilliertes Wasser oder in stilles Mineralwasser:

  • 5 Tropfen Zitronenöl
  • 5 Tropfen Pfefferminzöl
  • 5 Tropfen Teebaumöl
  • 5 Tropfen Lavendelöl
  • 1 Tropfen Thymianöl

Für ein erfrischendes Mundwasser nehmen Sie einen Teelöffel dieser Basismischung auf ein halbes Glas lauwarmes Wasser und spülen den Mund damit nach dem Zähneputzen ein bis zwei Minuten lang. Die regelmäßige Anwendung kann gegen Mundgeruch, Zahnfleischbluten und Entzündungen im Mund helfen.

Spezial-Shampoo für feine Haare mit Zitronenöl

Geben Sie die folgenden ätherischen Öle in das unparfümierte Shampoo und schütteln es gründlich durch.

  • 10 Tropfen Zitronenöl
  • 5 Tropfen Rosmarinöl
  • 100 ml neutrales Shampoo

Lassen Sie das Shampoo etwa zwei Wochen lang stehen, damit sich die Öle gut mit dem Shampoo verbinden können. Das Shampoo ist so mild, dass es täglich verwendet werden kann. Bei regelmäßiger Anwendung bekommt feines Haar mehr Kraft und glänzt schöner. Auch die Kopfhaut profitiert von der tonisierenden Wirkung der ätherischen Öle.

Bitte beachten Sie, dass Sie ätherische Öle niemals pur auf Haut oder Schleimhaut anwenden dürfen! Sie müssen immer verdünnt werden!

Bildnachweis: lisa870 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: