Hobby & Freizeit Praxistipps

Zeichnen und Malen: so schätzen Sie Proportionen ab

Lesezeit: 2 Minuten Geht es Ihnen auch so? Was Sie gezeichnet oder gemalt haben, sieht gut aus, aber es passt nicht auf das Blatt. Oder die einzelnen Motivteile passen in der Größe nicht zueinander. Es gibt einen einfachen Kniff, mit dem Sie Größenverhältnisses des Motives abschätzen können.

2 min Lesezeit
Zeichnen und Malen: so schätzen Sie Proportionen ab

Zeichnen und Malen: so schätzen Sie Proportionen ab

Lesezeit: 2 Minuten

Ob Sie Portraits zeichnen oder malen, Gegenstände oder Landschaften: selten wird Ihr Motiv genauso groß sein, wie das Werk auf Ihrem Papier. Um Ihre Vorlage abzuzeichnen, müssen Sie die Größenverhältnisse des Originals abschätzen und in passender Größe auf das Papier übertragen. Dazu gibt es einen einfachen Kniff.

Das brauchen Sie, um Proportionen abzuschätzen:

  • Pinsel, Blei- oder Malstift
  • Lineal

Es gibt zweierlei „Messinstrumente“, mit denen Sie beim Zeichnen und Malen Größenproportionen abschätzen: entweder Sie verwenden Ihren Pinsel oder Stift, den Sie sowieso in der Hand halten. Fällt es Ihnen schwer, damit Längenverhältnisse abzuschätzen, nehmen Sie ein Lineal dazu. Die Längenergebnisse erhalten Sie damit in cm – Sie müssen nicht schätzen, sondern erhalten klare Zahlen. Die Längenverhältnisse können Sie ausrechnen, indem Sie sie durcheinander teilen.

So ermitteln Sie Längenverhältnisse

(eine Foto-Anleitung liefert die Bildergalerie unten)

  • Setzen Sie sich in Malposition vor Ihr Zeichenobjekt.
  • Halten Sie den Stift oder das Lineal in Ihrer Hand und strecken den Arm nach vorn – damit die Ergebnisse vergleichbar sind, immer lang ausgestreckt.
  • Schließen Sie ein Auge.
  • Mit dem anderen Auge peilen Sie das Zeichenobjekt mit dem Stift/dem Lineal an.
  • Das obere Ende Ihres Messinstrumentes halten Sie an das obere Ende des Objektes. Das Ende der Strecke halten Sie auf dem Stift/Lineal mit dem Daumen fest.
  • Schätzen oder messen Sie die Längen, die Sie zum Zeichnen brauchen.
  • Übertragen Sie die Längenverhältnisse auf das Zeichenpapier.

Rechenbeispiel: Sie messen zwei Bäume ab. Einer hat auf Ihrem Peil-Lineal eine Länge von 10 cm, der andere misst 7,5 cm. Das Längenverhältnis beträgt also 4:3 Teilen.

Wie groß auch immer Sie den größeren Baum auf Ihr Blatt bringen, der kleinere sollte nur 3/4 von dieser Länge messen.

Diese Längenverhältnisse sind interessant beim Zeichnen:

  • Verhältnis von Breite und Länge des Gesamtmotives
  • Abstände der einzelnen Motive vom Rand
  • Breiten und Längen der Motive
  • Raum zwischen den einzelnen Motiven
  • Auch Teilbereiche der Motive sollten Sie abmessen, wie Länge des Flaschenhalses oder Höhe des Flaschen-Kronkorkens.

Mehr Tipps, die beim Zeichnen helfen:

Bildnachweis: Ralf Geithe / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: