Hobby & Freizeit Praxistipps

Zauberhafte Perlen: Perlen weben – Perlwebrahmen selber machen (Teil 4)

Lesezeit: 3 Minuten Perlen weben kann zu einem beliebten Hobby werden. An diese Technik wagen sich jedoch manche Menschen nur schwer heran. Das Erwerben eines Perlwebrahmens erscheint dann unnütz, wenn noch nicht klar ist, ob diese Technik sich für ein bleibendes Hobby eignet. Zum Ausprobieren und für die ersten Übungen beim Perlen weben tut es auch ein Perlwebrahmen aus Pappe.

3 min Lesezeit

Autor:

Zauberhafte Perlen: Perlen weben – Perlwebrahmen selber machen (Teil 4)

Lesezeit: 3 Minuten

Perlen weben mit dem Perlwebrahmen aus Pappe
Für einfache Arbeiten und zum Üben eignet sich so ein Perlwebrahmen aus Pappe ganz gut. Er lässt sich in wenigen Schritten selber machen und die Investition bleibt niedrig. Wenn sich also herausstellt, dass Sie doch lieber Perlen fädeln oder Perlen häkeln wollen, haben Sie Geld gespart. Bringt Ihnen Perlen weben aber viel Freude und Sie sind mit Ihren ersten Ergebnissen zufrieden, dann können Sie sich später im Bastelbedarf oder im Handarbeitsladen sowie im Internet einen Perlenwebrahmen aus Holz kaufen.

So fertigen Sie Ihren Perlwebrahmen an
Sie brauchen für Ihren Perlwebrahmen eine Pappschachtel. Schneiden Sie Deckel und Seitenteile so zu, dass Sie vier gleich hohe Wände erhalten. Ich habe überstehende Pappe nach innen gedrückt. Damit erhält der spätere Perlenwebrahmen Stabilität.

Kerben für die Seitenteile des Perlwebrahmens
Die beiden kurzen Seiten bekommen an der Oberkante Kerben. Diese lassen sich mit einer Schere gut einschneiden. Es muss so aussehen, als hätten sie mehrere Zacken in der Pappe. Für die Abstände zwischen den einzelnen Kerben nehmen Sie den Durchmesser einer mittelgroßen Perle als Richtlinie. Diese Kerben nehmen später die Spannfäden auf, wenn Sie mit Perlen weben wollen.

Zwei Schrauben zum Befestigen der Fäden
Zum späteren Befestigen der Fäden benötigt Ihr Perlenwebrahmen noch an beiden Seiten Halterungen. Bohren Sie dazu mit einer Schere in die rechte Wand des Kartons zwei Löcher, durch die Pappe hindurch. Bohren Sie zwei große Metallschrauben durch diese Löcher. Auch Holzpflöcke können Sie dafür verwenden. Wiederholen Sie diesen Vorgang auch bei der linken Kartonwand.

Tipp für den Perlwebrahmen:
Schrauben haben den Vorteil, dass sie sich in die Pappe hineindrehen und sie geben besseren Halt. Schneiden Sie an den Längsseiten Ihres Perlenwebrahmens eine flache Rundung heraus, dann können Sie beim Weben besser unter die Spannfäden fassen.

Zauberhafte Perlen: Perlen weben - Perlwebrahmen selber machen (Teil 4)
Perlwebrahmen aus Pappe

Andere Varianten für einen Perlenwebrahmen
Besitzen Sie vielleicht eine alte Zigarrenkiste? Auch diese können Sie zu einem Perlenwebrahmen umfunktionieren. 

Zauberhafte Perlen: Perlen weben - Perlwebrahmen selber machen (Teil 4)
Perlwebrahmen Pappe und Zigarrenkiste

Drei Brettchen und einige Nägel für einen Perlenwebrahmen
Eine weitere Möglichkeit, wenn Sie einen Perlenwebrahmen selber machen wollen, erhalten Sie, wenn Sie ein längliches Brett mit zwei kurzen Brettchen zusammen nageln. Das längliche Brett bildet die Grundplatte des Perlenwebrahmens und die beiden kurzen Brettchen müssen am linken und rechten Ende aufrecht auf der Grundplatte stehen. Diese Seitenteile bekommen oben in gleichmäßigen Abständen kleine Nägelchen. (Beim Karton waren es die Zacken) Diese Nägel dienen als Orientierung für die Spannfäden, wenn Sie später mit Perlen weben wollen.

Zwei Schrauben als Halterungen für die Spannfäden
An den Seitenteilen befestigen Sie außen in der Mitte je eine Schraube. Hier werden die Spannfäden befestigt, bevor Sie mit Perlen weben können.

Zauberhafte Perlen: Perlen weben - Perlwebrahmen selber machen (Teil 4)
Perlwebrahmen Skizze

Lesen Sie im Beitrag "Perlen weben Schritt für Schritt (Teil 6)", wie die Fäden befestigt und gespannt werden und wie Sie die Perlen auffädeln und weben.

Wollen Sie zunächst eigene Muster entwerfen? Hierzu bekommen Sie Tipps und Anregungen in "Perlen weben – Muster und Vorlagen (Teil 5)".

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: