Homöopathie Praxistipps

Zahnwechsel beim Hund – Homöopathie hilft gegen Schmerzen

Lesezeit: 2 Minuten Der Zahnwechsel beim Hund verläuft zwar meist problemlos, kann aber auch durch hohe Schmerzhaftigkeit begleitet werden oder durch schlechte Zahnqualität Probleme bereiten. Für ein kräftiges Gebiss und gegen Schmerzen können homöopathische Mittel hilfreich eingesetzt werden.

2 min Lesezeit
Zahnwechsel beim Hund – Homöopathie hilft gegen Schmerzen

Zahnwechsel beim Hund – Homöopathie hilft gegen Schmerzen

Lesezeit: 2 Minuten

Zahnwechsel beim Hund

Der Hundewelpe kommt ohne Zähne zur Welt und bekommt zwischen der dritten bis sechsten Woche seine ersten sehr spitzen Milchzähne. Das Gebiss besteht dann nur aus 28 Zähnen. Der Zahnwechsel ist beim Hund normalerweise mit spätestens sieben Monaten abgeschlossen. Danach besitzt der Hund 42 Zähne mit stark entwickelten Eckzähnen im Ober- und Unterkiefer und mit Backenzähnen, die aus Kaufläche und Spitzen bestehen, um Knochen zerbeißen zu können.

Das Gebiss des Oberkiefers besteht aus 6 Schneidezähnen, 2 Fangzähnen, 12 Backenzähnen und das des Unterkiefers aus 6 Schneidezähnen, 2 Fangzähnen und 14 Backenzähnen. Wenn die bleibenden Zähne durchbrechen, können diverse Probleme entstehen.

Es kann passieren, dass die Milchzähne nicht ausfallen und es dadurch zu Zahnschmerzen kommen kann, auch Fieber, Abmagerung oder Entzündungen im Zahnbereich können auftreten. Bei der Futteraufnahme können Probleme bestehen und der Hund kann Bauchschmerzen haben, weil das Futter nicht richtig zerkleinert werden kann.

Unruhiges Verhalten oder extreme Lustlosigkeit können die Probleme abrunden. Mit natürlichen Kauartikeln kann der Zahnwechsel erleichtert werden. Diese sollte man auch anbieten, wenn man die Möbel oder Teppiche schonen möchte. Weidenrinde wirkt schmerzlindernd und entzündungshemmend, sodass man auch mal einen Weidenzweig anbieten kann. Weiches Futter für die Übergangszeit hilft dabei, das Gewicht des Hundes zu halten.

Homöopathie beim Zahnwechsel des Hundes

  • Calcium carbonicum ist ein Mittel für große Hunderassen, es hilft bei der Entwicklung des Knochengerüsts und beim Gebisswechsel.
  • Calcium phosphoricum hilft eher den mittelgroßen Rassen beim Zahnwechsel.
  • Silicea passt zu den kleineren Hunderassen, die beim Zahnen Problem haben.
  • Chamomilla hilft allen Hunden, wenn während des Gebisswechsels auch Entzündungen der Mundschleimhaut auftreten und der Hund während dieser Zeit recht unleidlich ist. Mundgeruch, reizbares Verhalten und auch Durchfall können in dieser Zeit auftreten. Selbst Anfälle, die an eine Epilepsie erinnern lassen, können auftreten.
  • Äußerlich kann Calendula extern auf entzündetes Zahnfleisch aufgetragen werden. Dazu kann es mit Wasser im Verhältnis 1:10 verdünnt angewendet werden.

Bildnachweis: #CNF / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: