Praxistipps

Yoga oder Pilates – wofür soll ich mich entscheiden?

Lesezeit: 2 Minuten Yoga und Pilates sind vom Hintergedanken her grundverschieden, haben in der Ausführung aber trotzdem einige Gemeinsamkeiten. Kurse werden überall angeboten, sodass Sie beides einmal ausprobieren können, bevor Sie sich für eins von beidem entscheiden!

2 min Lesezeit
Yoga oder Pilates – wofür soll ich mich entscheiden?

Yoga oder Pilates – wofür soll ich mich entscheiden?

Lesezeit: 2 Minuten

Sie wollen Ihren Körper straffen, zu innerer Ruhe kommen und sich 1 bis 2 Mal wöchentlich sanft bewegen? Dann haben Sie die Qual der Wahl zwischen Yoga und Pilates. Beide haben einerseits viele Gemeinsamkeiten und andererseits viele Eigenschaften, die sie dann doch voneinander unterscheiden.

Der Unterschied zwischen Yoga und Pilates

Schon alleine die Geschichte von Yoga und Pilates ist sehr unterschiedlich. Yoga gibt es schon mehrere tausend Jahre und ist eine uralte indische, spirituelle Lehre. Das Ziel von Yoga ist es, Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen.

Hinter Pilates verbirgt sich keine Lehre und auch keine konkrete Philosophie, sondern eine körperstraffende und –formende Gymnastik, die in Teilen an Yoga angelehnt ist. Beiden gemein ist, dass sie langsam ausgeübt werden, sehr körperschonend sind und besonders für Personen mit Rückenschmerzen gut geeignet sind.

Die Atmung spielt eine große Rolle

Hinter Yoga steckt aber mehr als nur die Bewegung. Psychisches Wohlbefinden, Tiefenentspannung und Ausdauer sollen durch die verschiedenen Übungen erreicht werden, die auch durch eine spezielle Atemtechnik unterstützt werden.

Die Atmung ist auch bei Pilates ein wichtiges Thema, wenn es um die richtige Durchführung von Übungen geht – allerdings ist sie nicht Teil der Meditation und soll nicht der Entspannung des Geistes dienen. Pilates-Übungen sind mehr auf den Muskelaufbau ausgerichtet als Yoga-Übungen und besonders die Tiefenmuskulatur im Rücken und Bauch soll beim Pilates gestärkt werden.

Abbau von Stress und die Kräftigung der Muskulatur

Dennoch dient modernes Yoga ebenfalls der ganzheitlichen Kräftigung des Körpers und der Muskulatur – zusätzlich soll die Beweglichkeit gefördert werden. Der Abbau von Stress ist ein positiver Nebeneffekt. All diese Aspekte treffen auch auf Pilates zu, wodurch sich Yoga und Pilates trotz der Unterschiede ähneln. Aufgrund der dahinterstehenden Spiritualität, die bei Pilates komplett fehlt, ist Yoga aber die deutlich tiefergehende Gymnastik mit einem ganzheitlichen Konzept.

Modernes Yoga dient wie auch Pilates unter anderem dem Abbau von Stress, der ganzheitlichen Kräftigung der Muskulatur, sowie der Schulung der Beweglichkeit. Beim Yoga wird im Gegensatz zu Pilates nur durch die Nase geatmet – bei Pilates erfolgt das Einatmen durch die Nase und das Ausatmen durch den Mund.

Das „Powerhouse“ für innere Stärke

Eine Besonderheit beim Pilates ist das sogenannte „Powerhouse“. Diese imaginäre Stelle wird im innern des Körpers auf Höhe des Bauchnabels verortet und soll während dem Ausführen der Übungen permanent angespannt sein. Dadurch wird die inneliegende Muskulatur gründlich trainiert und die Beweglichkeit erhöht sich.

Probieren Sie beides einmal aus

Wenn Sie nun darüber nachdenken, für welche der beiden Gymnastik-Arten Sie sich entscheiden, muss diese Entscheidung nicht zwangsläufig eine Entweder-Oder-Entscheidung sein. Beide Trainingsformen ergänzen sich, weshalb es auch Sinn machen kann beide Kurse zu besuchen.

Wollen Sie eher Muskeln aufbauen und Ihre Körperhaltung stabilisieren, dann ist Pilates für Sie besser geeignet. Die Übungen sind muskulär fordernder für den Körper und gehen mehr in Richtung Gymnastik als Yoga. Geht es Ihnen in erster Linie um Entspannung für Körper und Geist, dann könnte Yoga das Richtige für Sie sein. Die Übungen sind fließender, ruhiger und mehr auf Ausdauer und Körperspannung ausgelegt.

Vereinbaren Sie doch im Studio Ihrer Wahl Probetermine für beide Kurse und schauen Sie sich beides einmal an. Sie werden schnell merken, ob Pilates oder Yoga eher Ihr Ding sind.

Mehr zum Thema Yoga lesen Sie in diesem Artikel!

Bildnachweis: djoronimo / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: