Praxistipps

Wussten Sie, dass Gehen eine Olympische Disziplin ist?

Lesezeit: < 1 Minute Wenn man an die Olympischen Spiele denkt und an die verschiedenen Disziplinen, die dort ausgetragen werden, dann denken Sie wahrscheinlich an den Fünfkampf, Speerwerfen oder andere bekannte Sportarten. Aber wussten Sie, dass das Gehen auch eine olympische Disziplin ist? Was Sie über das olympische Gehen wissen sollten und wie es funktioniert, erfahren Sie hier.

< 1 min Lesezeit

Wussten Sie, dass Gehen eine Olympische Disziplin ist?

Lesezeit: < 1 Minute

Woher kommt das olympische Gehen?

Der Ursprung des olympischen Gehens liegt in England. Im 18. Jahrhundert, teilweise auch schon früher, wurde das Spazierengehen bzw. das Gehen zu einer richtigen Sportart. Menschen schlossen sich zusammen und begannen manchmal tagelang durch England zu laufen und wurden an der Strecke von Zuschauern begleitet. Mit der Zeit wurden aus diesen Spaziergängen richtige Wettbewerbe und so gibt es beispielsweise heute noch den "Land’s End to John o‘ Groats-Walk," der sich für die Geher auf eine Strecke von rund 1.900 km beläuft.

Als olympische Disziplin wurde das Gehen 1932 eingeführt: Erstmals mit der Strecke von 50 km und ausschließlich für Männer. 1956 wurde dann eine zweite kürzere Strecke von 20 km etabliert. Für Frauen kam das Gehen als olympische Disziplin ab 1992 mit 10 km zustande; ab 2000 gibt es auch für sie die 20 km Strecke.

[adcode categories=“hobby-freizeit,sport“]

Olympisches Gehen – nicht so einfach, wie man denkt

Vielleicht denken Sie jetzt, dass olympisches Gehen ja nicht so schwer sein kann. Schließlich lernt jeder Mensch mit ein paar Monaten das Gehen von selbst. Aber tatsächlich ist olympisches Gehen keine einfache Angelegenheit, denn es gibt einige entscheidende Grundsätze. Wenn Sie also olympisches Gehen für sich probieren möchten, dann sollten Sie folgendes beachten: "Bodenkontakt" und "Kniestreckung."

Dies sind die zwei entscheidenden Schlagwörter für olympisches Gehen. Bodenkontakt meint, dass es keinen für das menschliche Auge sichtbaren Verlust des Bodenkontaktes geben darf: Halten Sie also Ihre Füße nah am Boden. Es bedeutet aber nicht, dass Sie Ihre Füße über den Boden schleifen müssen. Bei der Kniestreckung müssen Sie beachten, dass Ihr ausschreitendes Bein beim Aufsetzen auf den Boden am Knie nicht gebeugt sein darf.

Wenn Sie dies beachten, dann dürfte Ihrem Erfolg beim olympischen Gehen nichts mehr im Wege stehen. Viel Spaß beim Ausprobieren!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: