Computer Praxistipps

WordPress im Unternehmenseinsatz

Lesezeit: 2 Minuten Wenn kleine und mittlere Unternehmen ein CMS für die Corporate Website suchen, ist eine der interessantesten Möglichkeiten WordPress. Dieses ursprünglich als Blog konzipierte System hat sich inzwischen zu einer echten Alternative im CMS-Bereich entwickelt. Und selbst Giganten des Internets wie die New York Times, Sony Music und UCI bauen inzwischen auf dieses zuverlässige System.

2 min Lesezeit

WordPress im Unternehmenseinsatz

Lesezeit: 2 Minuten

Der einfache Einstieg

WordPress macht den Einstieg denkbar einfach. Beinahe jeder professionelle Webhoster bietet inzwischen preisgünstige Serverpakete mit einer vorkonfigurierten Version des CMS an. Meist ist nur ein einzelner Klick notwendig und schon ist das System konfiguriert und in einer Basisversion betriebsbereit. Diese Basisinstallation erlaubt bereits die Verwaltung von Nutzern in verschiedenen Zugangsebenen, die Einrichtung der Struktur der Website und die Anlage eines grundsätzlichen Layouts. Die Administrations-Oberfläche von WordPress ist denkbar einfach gestaltet, auch Anwender, die bisher nur wenig Erfahrung mit CMS-Systemen haben, finden sich schnell zurecht.

Das günstige Design

Content Management Systeme sind zunächst nur ein technischer Rahmen für die Verwaltung und Bereitstellung von Inhalten. Bevor Kunden oder Anwender etwas zu Gesicht bekommen, muss ein Design implementiert werden. Hier liegt eine der großen Stärken von WordPress. Das System wird mit einigen Grunddesigns ausgeliefert. Eine Anpassung an die Unternehmensansprüche ist jedoch so schnell und einfach wie bei keinem anderen CMS möglich.

Buchstäblich zehntausende professionelle Designs sind im Internet zu finden, zumeist bereits für einen ein- oder zweistelligen Eurobetrag. Durch die offene Struktur von WordPress lassen diese sich auch problemlos an die eigenen Ansprüche anpassen. Horrende Designkosten können also leicht vermieden werden, auch wenn die Website entsprechend wertig aussehen soll.

Die leichte Erweiterbarkeit

Die größte Stärke von WordPress ist definitiv die beinahe beliebige Erweiterbarkeit. Durch die enorm starke Verbreitung des Systems und die gut dokumentierten Programmierschnittstellen haben unzählige Entwickler Erweiterungen geschaffen. Diese Plug-ins decken von der Verwaltung von Nutzern über das Hosting virtueller Waren bis zur Abwicklung hochkomplexer Transaktionen so ziemlich jeden denkbaren Anwendungsfall ab.

Viele Plug-ins gibt es in einer eingeschränkten Version kostenlos, um die Funktionalität testen zu können. Da die Installation und Verwaltung dieser Erweiterungen ähnlich einfach wie die von WordPress selbst ist, können Erweiterungen schnell und kostengünstig getestet werden, ohne dafür das gesamte System aus dem Produktionsbetrieb nehmen zu müssen.

Ständiges Wachstum

WordPress wächst unaufhörlich. Die enorm starke Community hat für den einzelnen Anwender zahlreiche Vorteile. Zunächst ist Hilfe in der Regel nie besonders fern, denn es gibt weltweit zahlreiche Experten, die das CMS von Grund auf kennen. Auch auf technische Neuerungen und potenzielle Gefahren reagiert die Community entsprechend schnell: WordPress wird ständig aktualisiert, um den technischen Gegebenheiten und den Ansprüchen an die Sicherheit gerecht zu werden. Die lange Erfahrung mit zahlreichen Updates führt dazu, dass diese reibungslos und schnell vonstattengehen.

Das Filetstück: SEO

Gerade im Corporate-Umfeld ist eine möglichst professionelle Suchmaschinenoptimierung von zentraler Bedeutung. Auch hier kann WordPress punkten. Von Haus aus bietet das System die beste Grundlage aller Content Management Systeme für die Suchmaschinenoptimierung. Zahlreiche Standardfunktionen wie die Einstellung der URLs, das Tagging von Beiträgen und Seiten und die Angabe von Suchmaschinen unterstützenden Meta-Descriptions sind bereits Teil des Kernpakets.

Interessanterweise kommt eines der besten Plug-ins für die erweiterte Suchmaschinen-Optimierung aus Deutschland. Das DELUCKS SEO Plug-In gilt als das derzeit umfangreichste SEO-Plug-In auf dem Markt. Mit mehr als zwei Dutzend Funktionen unterstützt es alle relevanten Bereiche der Optimierung auf der Jagd nach neuen Kunden und Besuchern: Die technische Optimierung, die inhaltliche Optimierung und die Optimierung für lokales, also ortsbezogenes SEO.

Neben der Metadaten-Steuerung gehören hierzu bereits in der Basisversion die Erstellung von Sitemaps, die Erweiterung der internen Statistik, die Kürzung von URLs und automatisierte Vorschläge zur Textoptimierung. In der Profiversion werden zusätzlich Navigationspfade und ausgehende Links optimiert, Bilder komprimiert und die Einbindung in Social Media stark erweitert. Selbstverständlich ist die Basisversion kostenlos, um einen ersten Eindruck in die Leistungsfähigkeit des Plugins zu gewähren.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: