Arbeit & Beruf Praxistipps

Worauf man beim Aufbau von einer neuen Firma unbedingt achten sollte

Die Entscheidung für die Gründung einer neuen Firma fällt in den seltensten Fällen über Nacht. Vielmehr steht eine solche Firmengründung in der Regel erst nach langer Überlegung an. Schließlich braucht man auf jeden Fall eine gute Idee für eine erfolgreiche Firma und es ist auch definitiv kein einfacher Weg eine eigene Firma zu gründen und erfolgreich zu machen. Das hängt unter anderem auch damit zusammen, dass man nur in den seltensten Fällen mit einer komplett neuen Idee auf dem Markt Fuß fassen will.

Worauf man beim Aufbau von einer neuen Firma unbedingt achten sollte

Worauf man beim Aufbau von einer neuen Firma unbedingt achten sollte

Aus diesem Grund gibt es normalerweise auch schon einige andere Unternehmen, die ebenfalls schon auf dem Markt um Kunden kämpfen. In vielen Fällen ist man schon bei der Firmengründung auf Personal angewiesen, um erfolgreich durchstarten zu können. Allerdings ist die Personalakquise als Start-up definitiv kein leichtes Unterfangen. Wenn eine Firmengründung geplant ist, gibt es einige Ratschläge und Tipps, die wir Gründern im weiteren Verlauf dieses Artikels an die Hand geben wollen. 

Unterstützung bei der Firmengründung sinnvoll nutzen

Bei der geplanten Gründung eines Start-ups sollte man sich die Sache nicht zu einfach vorstellen. Schließlich ist es gar nicht so einfach eine neue Firma zu gründen und die ersten erfolgreichen Schritte im Markt zu gehen. Noch schwieriger ist ein solches Vorhaben in die Tat umzusetzen, wenn man die ersten Schritte als Einzelkämpfer gehen muss. Aussichtsreicher ist es an dieser Stelle definitiv, wenn man von Anfang an auf Unterstützung setzen kann. Schließlich kann man gemeinsam Aufgaben in der Regel besser und auch schneller bewerkstelligen. Eine Verteilung von verschiedenen Aufgaben anhand von persönlichen Qualitäten führt in den meisten Fällen auch zu deutlich besseren Ergebnissen. 

Wobei es grundsätzlich nicht nur in der Gründungsphase besser ist auch professionelle Hilfe zu nutzen. Denn auch im späteren Tagesgeschäft macht es in vielen Fällen Sinn, wenn man etwa für die Akquisition von Kunden auch auf externe Dienstleister setzt. Dadurch kann man nachhaltig die eigenen Firmenumsätze steigern und das Start-up dauerhaft erfolgreich positionieren. Gerade bei der Gründung einer Agentur und den ersten Schritten als Inhaber einer solchen Agentur ist eine solche Hilfe besonders wertvoll.   

Eine gute Planung erhöht die Erfolgsaussichten bei einem Start-up

Schon vor der eigentlichen Firmengründung ist es entscheidend, dass man bereits vorab ein gutes und vielversprechendes Geschäftsmodell entwickelt. Bereits zu diesem Zeitpunkt gilt es einen roten Faden zu entwickeln, der im weiteren Verlauf eine gute Stütze bei der Weiterentwicklung der Firma ist. Ein solcher roter Faden sollte auf jeden Fall auch zu einem längerfristigen Businessplan führen. Denn ein solcher Businessplan ist im Zusammenspiel mit einem ausgereiften Finanz- und Marketingplan bei der erfolgreichen Entwicklung der neuen Firma sehr wertvoll. 

Wichtige Ziele durch eine Priorisierung im Blick behalten

Es gibt eine Vielzahl von Firmengründern, die wirklich gute Ideen haben und auch über ein notwendiges Maß an Fachwissen verfügen. Aber auch solche Firmengründer scheitern leider immer wieder beim Aufbau eines neuen Start-ups. Einer der Hauptgründe für das Scheitern einer Firmengründung ist nämlich, dass man sich aufgrund der vielen anstehenden Aufgaben verzettelt und besonders wichtige Ziele aus den Augen verliert. Den Überblick kann man am besten behalten, wenn man sich genau überlegt welche Ziele man erreichen will und man dann bei den verschiedenen Zielen eine Priorisierung vornimmt. Wichtig ist an dieser Stelle ebenfalls, dass man in Abhängigkeit von finanziellen Möglichkeiten und personellen Kapazitäten nicht zu viele Ziele auf einmal angeht.  

In Abhängigkeit von vorhandenen personellen und finanziellen Kapazitäten gilt es daher, sich auf eine machbare Anzahl von Zielen zu konzentrieren. Hilfreich ist das Festlegen von smarten Zielen, die sich dadurch auszeichnen, dass ein solches Ziel immer spezifisch, attraktiv und zudem messbar sein muss. Außerdem muss ein solches smartes Ziel realistisch sein und auch ein Zeitpunkt für die geplante Erreichung festgelegt werden. 

Mit einem guten Zeitmanagement die Arbeit verbessern

Als junge Unternehmerin oder Unternehmer sollte man unbedingt ein professionelles Zeitmanagement für sich nutzen. Schließlich muss sich eine neue Firma erst am Markt behaupten und auch potenzielle Kunden vom eigenen Leistungsvermögen überzeugen. Dazu zählt definitiv auch, dass man als junger Unternehmer zugesagte Termine einhält und man sich mit einer großen Zuverlässigkeit einen guten Namen auf dem Markt macht. 

Durch eine ständige Verbesserung von Arbeitsabläufen innerhalb der Firma und eine ständige interne Diskussion kann man gerade auch beim Zeitmanagement einiges an Potenzial für sich positiv nutzen. Das gelingt aber normalerweise nur, wenn man die eigenen Möglichkeiten und Kapazitäten realistisch einschätzt und man sich nicht von unrealistischen Luftschlössern blenden lässt.  

Bildnachweis: BullRun / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: