Finanzen Praxistipps

Worauf man bei einem neuen Girokonto achten sollte

Nicht nur in Deutschland ist es in der heutigen Zeit kaum noch möglich ohne ein eigenes Bankkonto zurechtzukommen. Schließlich braucht man spätestens bei einem Einstieg ins Berufsleben oder auch bei der Anmietung einer ersten eigenen Wohnung ein Girokonto. Denn ohne ein solches Konto bei einer Online Bank oder auch bei einer Filialbank ist es mittlerweile kaum noch möglich Geldgeschäfte abzuwickeln.

Worauf man bei einem neuen Girokonto achten sollte

Worauf man bei einem neuen Girokonto achten sollte

Denn zum Beispiel für die Überweisung des ersten Ausbildungsgehaltes oder auch des ersten Arbeitslohns brauch man eigentlich schon ein eigenes Girokonto. Bei der ersten Entscheidung für ein neues Girokonto oder auch bei einem späteren Wunsch nach einem Wechsel des Girokontos gibt es einige Punkte, auf die man achten sollte. Wichtige Hinweise und Tipps rund um ein neues Girokonto findet man ausführlich auf https://www.finanzreport.com/finanzen/konto/. Wir wollen aber auch schon im weiteren Verlauf dieses Artikels den einen oder anderen Hinweis rund um das eigene Girokonto verraten.

Worum handelt es sich bei einem Girokonto? 

Wenn von einem Konto bei einer Bank gesprochen wird, dann handelt es sich in der Regel um ein Bankkonto, das auch häufig als Girokonto bezeichnet wird. Ein solches Girokonto wird unter anderem dafür benötigt, dass etwa der Arbeitgeber auch den verdienten Lohn per Banküberweisung auf unser Girokonto transferieren kann. Auf der anderen Seite braucht man ein solches Girokonto aber auch um etwa Dinge wie die eigene Miete oder vielleicht auch Raten für einen Autokredit und andere Sachen einfach überweisen zu können. Genauso werden Käufe im Internet oder auch in stationären Geschäften immer häufiger über eine EC-Karte oder eine Kreditkarte abgewickelt, bei dem die entsprechenden Beträge dann wiederum über das Girokonto verbucht werden. 

Bei einem Girokonto auf die Gebühren achten 

Noch vor einige Jahren gab es unglaublich viele Banken und Sparkassen, sowie Onlinebanken, die mit kostenlosen Girokonten um die Kunden gebuhlt haben. Aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Gesamtsituation gibt es allerdings mittlerweile längst nicht mehr so viele Anbieter von kostenlosen Girokonten.

Aus Kundensicht ist ein solches kostenloses Girokonto aber weiterhin eine gute Sache und hilft dabei Kosten zu sparen. Aus diesem Grund ist es für Kunden gut zu wissen, dass es durchaus noch einige Onlinebanken gibt, die für neue Kunden ein kostenloses Girokonto anbieten. Allerdings sollte man sich vor dem Abschluss eines neuen Girokontos genau über die Kostenstruktur rund um das neue Bankkonto informieren. 

Die häufigsten Gebühren rund um ein Girokonto  

Bei Girokonten gibt es viele unterschiedliche Gebühren, die im Laufe der Zeit mehr oder weniger regelmäßig anfallen können. Aus diesem Grund sollte man sich nicht einfach von irgendwelchen Werbeaussagen bezüglich eines kostenlosen Girokontos blenden lassen. 

Vielmehr ist es ratsam sich selbst noch einmal einen Überblick über Gebühren in den verschiedenen Bereichen zu informieren. Besonders weit verbreitet sind bei einem Girokonto die sogenannten Kontoführungsgebühren. Hierbei handelt es sich in der Regel um monatliche Gebühren, die von der Online Bank oder auch von örtlichen Banken und Sparkassen für die Bereitstellung eines Girokontos erhoben werden.

Darüber hinaus verlangen viele Banken aber auch noch für Geldabhebungen oder auch für Einzahlungen an einem Schalter oder auch an einem Bankautomaten Gebühren. Außerdem kommt es auch vor, dass Banken für die Bearbeitung von Überweisungen Gebühren erheben. 

Bildnachweis: nmann77 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: