Krankheiten Praxistipps

WM-Herz: Fußball sind Emotionen

Lesezeit: 2 Minuten Wenn ein WM-Spiel der deutschen Fußballnationalmannschaft einmal läuft, zittern Millionen Menschen vor den Fernsehern mit. Nicht jedes Spiel ist leicht zu gewinnen. Und je länger ein Match auf Messers Schneide steht, desto stärker ist auch das Herz belastet. Der Puls schnellt nach oben, der Blutdruck steigt und der Organismus setzt Stresshormone frei. All das belastet das Herz.

2 min Lesezeit

WM-Herz: Fußball sind Emotionen

Lesezeit: 2 Minuten

Wenn man bereits ein krankes oder schwaches Herz hat, muss man gerade bei spannenden Spielen etwas vorsichtig sein. Die Deutsche Herzstiftung gibt dafür Tipps fürs Herz während der Spiele bei der Fußball-WM.

Fußball-Tipp für das Herz: 1. Es ist nur ein Spiel
Auch wenn die ganze Welt im Moment nach Südafrika schaut und es wegen Fußball schon Kriege gab, darf man nicht vergessen, dass Fußball nur ein Spiel ist, bei dem es nicht um Leben und Tod geht. Auch nach einer Niederlage der Deutschen Mannschaft geht das Leben weiter. Und eine falsche Schiedsrichterentscheidung ist kein Weltuntergang. Wenn man sich das regelmäßig vor Augen führt, kann man auch das Herz etwas beruhigen.

Fußball-Tipp für das Herz: 2. Richtig atmen
Wenn die Spannung zu groß wird, neigt man oft dazu, die Luft anzuhalten. Denken Sie daran, auch beim Elfmeterschießen ruhig weiter zu atmen. Das verlangsamt den Puls und beruhigt den Blutdruck.

Fußball-Tipp für das Herz: 3. Frische Luft schnappen
Wenn die Spannung zu groß wird, kann man ein paar Schritte im Garten machen und etwas Abstand vom Spiel gewinnen. Die frische Luft und die Ablenkung beruhigt das Herz.

Fußball-Tipp für das Herz: 4. Vorsicht mit Alkohol
Auch wenn für die meisten Fußballfans ein Glas Bier zum Spiel dazu gehört, sollten Menschen mit einem schwachen Herzen nicht zu viel Alkohol trinken. Denn Alkohol erhöht den Blutdruck. Der Herzmuskel muss dann gegen einen erhöhten Widerstand ankämpfen. Dies ist für das Herz eine große Belastung. Zudem können größere Mengen Alkohol zu Herzrhythmusstörungen führen. Sofern man es aber bei ein oder zwei Gläsern Bier belässt, ist kaum etwas dagegen einzuwenden, auch wenn alkoholfreie Getränke gesünder sind.

Fußball-Tipp für das Herz: 5. Pausen nutzen
Statt in der Halbzeit über die spannendsten Szenen oder falsche Schiedsrichterentscheidungen zu diskutieren, sollte man die Halbzeitpause nutzen, den Puls und den Blutdruck wieder etwas zu beruhigen. Statt sich emotional mit dem Spiel zu beschäftigen, ist es für das Herz besser, wenn man einen kleinen Spaziergang macht oder auf dem Balkon kurz frische Luft schnappen geht.

Fußball-Tipp für das Herz: 6. Bei Gefahr nicht warten
Wenn Sie ein Stechen in der Brust spüren, unter Atemnot leiden oder ein Engegefühl in der Brust haben, warten Sie nicht bis zum Abpfiff oder bis die Beschwerden wieder verschwinden. Denn es könnten die Signale für einen Herzinfarkt sein. Gehen Sie lieber auf Nummer sicher und rufen Sie den Notruf 112 und lesen Sie das Ergebnis des Spiels am nächsten Tag in der Zeitung.

Mehr Informationen rund ums Herz gibt es bei der Deutschen Herzstiftung.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):