Computer Praxistipps

WLAN-Probleme mit dem iPad können an der Router-Firmware liegen

Lesezeit: 2 Minuten Beim Kauf im Apple Store gab es noch keine WLAN-Probleme, da verband sich das iPad fast von allein mit dem Internet. Doch zu Hause weigerte sich das iPad hartnäckig, die Verbindung zum Router WLAN 200 von Arcor herzustellen. Ein Firmware-Update kann in solchen Fällen helfen.

2 min Lesezeit

WLAN-Probleme mit dem iPad können an der Router-Firmware liegen

Lesezeit: 2 Minuten

Die Lösung, wenn WLAN-Probleme mit dem iPad auftreten
WLAN-Probleme gibt es mit dem iPad nur noch selten, das aktuelle iOS hat keine Schwierigkeiten mit der Erkennung. Abgesehen von einem Eingabefehler bei der Eingabe des Schlüssels kann eigentlich nichts passieren.

Sind Sie sicher, dass die Einstellungen bei Ihrem iPad stimmen, das richtige WLAN gewählt wurde und der eingegebene Schlüssel korrekt ist, bleibt nur der Router als Verursacher der WLAN-Probleme übrig. 

Hier ist der Support des Internetproviders oder Router-Herstellers gefragt. Schauen Sie auf der Support-Seite nach Hinweisen auf den Fehler und nach aktuelleren Firmware-Updates.

Doch wer ist eigentlich der Hersteller des Routers?
Im Fall von Arcor fand sich auf der Support-Seite kein Fehlerhinweis, daher musste der Hersteller des Routers und die genaue Modellbezeichnung ermittelt werden. Ein Blick unter den Router oder auf dessen Rückseite liefert die benötigten Informationen. 

Im Fall des Routers WLAN 200 von Arcor befindet sich auf der Unterseite ein Typenschild, das den Hersteller Zyxel und im beschriebenen Fall den Modelltyp "Prestige 660HW-T7C" nennt.

Vorsicht bei der Modellbezeichnung, hier zählt jedes Zeichen
Genau zu dieser Modellbezeichnung fand sich auf der Zyxel-Webseite eine Hilfeseite zu Problemen mit Broadcom-WLAN-Chipsätzen und dem Fehler, dass eine WPA-verschlüsselte Verbindung mit dem WLAN Modem 200 von Arcor nicht möglich ist.

Die Lösung von Zyxel besteht in einem Firmware-Update. Dadurch wird das Betriebssystem des Routers aktualisiert und um diesen Fehler bereinigt. Zyxel weist darauf hin, dass das bereitgestellte Firmware-Update nur für Router vom Typ "T7C" verwendet werden soll.

Was bei einem Firmware-Update passieren könnte
Verwenden Sie die falsche Firmware, funktioniert der Router womöglich anschließend nicht mehr oder nur noch eingeschränkt. Das kann teuer werden, wenn der Router zum Beheben des Fehlers eingeschickt oder gar auf eigene Kosten ausgetauscht werden muss.

Während des Firmware-Updates sollte auch kein Stromausfall auftreten oder die Verbindung zwischen PC und Router ausfallen. Daher wird für das Firmware-Update eine Kabelverbindung empfohlen. Nach dem Firmware-Update sind eventuell die alten Einstellungen verloren, diese sollten also bekannt sein oder vor dem Durchführen des Updates protokolliert werden.

WLAN-Probleme beim iPad: Wie wird ein Firmware-Update durchgeführt?
Ansonsten sollte man sich bei einem Firmware-Update streng nach den Vorgaben des Herstellers oder Internetproviders richten. Die allgemeinen Schritte zum Durchführen eines Firmware-Updates für einen Router sind: 

  1. Die neue Firmware wird heruntergeladen, es ist meist eine kleine Datei mit der Endung .bin. Im Fall des WLAN Modem 200 alias Zyxel Prestige 660HW-T7C finden Sie den Link auf dieser Support-Seite von Zyxel.
  2. Der PC wird per Netzwerkkabel mit dem Router verbunden.
  3. Es wird der Internet Explorer oder der ersatzweise verwendete Browser aufgerufen und die IP-Adresse des Routers eingegeben (im Fall des Zyxel-Routers ist diese 192.168.1.1).
  4. Der Zugang zur Router-Konfiguration ist durch eine Kombination aus Benutzernamen und Kennwort geschützt. Der Benutzername lautet meist "admin", das Kennwort sollten Sie kennen. Wurde das Kennwort nicht geändert, lautet es beim Zyxel-Router "1234". Ein verbliebenes Hersteller-Kennwort sollte allerdings aus Sicherheitsgründen direkt geändert werden.
  5. Über das Menü des Routers wird die Funktion zum Firmware-Update aufgerufen und die Firmware-Datei ausgewählt. 

Die aktuelle Firmware wird angezeigt, diese sollte mit der Version des Updates verglichen werden, um nicht versehentlich eine ältere Version aufzuspielen. Der Router wird automatisch neu gebootet und anschließend steht das Internet wieder zur Verfügung. Auch die WLAN-Verbindung mit dem iPad sollte jetzt funktionieren. 

Eventuell ist noch ein Reset durchzuführen, der Zyxel-Router hat dafür eine Reset-Taste, die nicht länger als 2 Sekunden gedruckt werden sollte. Denn sonst gehen die Einstellungen des Routers verloren und er muss neue konfiguriert werden.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: