Computer Praxistipps

WLAN optimieren für schnellere Verbindungen

Lesezeit: 2 Minuten Überall gibt es heutzutage WLAN. Zu Hause, in Büros, Schulen und an öffentlichen Plätzen. Wenn Sie einen Internetzugang bereitstellen, sollten Sie Ihr WLAN optimieren. Besonders Administratoren größerer Netzwerke sollten auf die Vielzahl von Einstellmöglichkeiten achten.

2 min Lesezeit

WLAN optimieren für schnellere Verbindungen

Lesezeit: 2 Minuten

In neueren Betriebssystemen wird das Einrichten einer WLAN-Verbindung immer einfacher. Aber es gibt auch immer mehr Einstellmöglichkeiten, die zu Fehlern führen können. Optimieren Sie Ihr WLAN, um schnell und ungestört zu surfen.

Netzwerkkompression abschalten

In größeren Netzwerken laufen normalerweise nicht alle Clients unter demselben Betriebssystem. Optimieren Sie Ihr WLAN für gemischte Clients. Die Netzwerkkompression RDC (Remote Differential Compression) ist in Windows 7 und Vista standardmäßig aktiviert, in Windows XP jedoch ist diese Technik nicht verfügbar. Das führt in heterogenen Netzwerken zu Geschwindigkeitsverlust.

Deaktivieren Sie RDC auf Rechnern mit Windows 7 oder Vista in der Systemsteuerung unter "Programme und Funktionen". Gehen Sie zu "Windows-Funktionen aktivieren oder deaktivieren" bzw. auf "Programm deinstallieren oder ändern". Entfernen Sie in der Liste das Häkchen neben der "Remoteunterschiedskomprimierung" und bestätigen Sie die Änderung.

Netzwerkverbindungen sortieren

In einem Netzwerk sind meist mehrere Verbindungsarten zugelassen, zum Beispiel via WLAN und Kabel. Sie sollten die Netzwerkverbindungen ordnen, um nicht langsamere zu bevorzugen.

Legen Sie zum Beispiel in Windows 7 die bevorzugten Netzwerkverbindungen fest, indem Sie in der Systemsteuerung zu "Netzwerk- und Freigabecenter" gehen und im Menü links auf "Adaptereinstellungen ändern" klicken.

Wenn Sie eine Liste der verfügbaren Netzwerkverbindungen sehen, klicken Sie im Menü auf "Erweitert" und dann auf "Erweiterte Einstellungen". Im Reiter "Adapter und Bindungen" können Sie die Liste der Verbindungen über die Pfeile rechts ordnen.

Deaktivieren Sie TKIP an Ihrem Router

Viele Access Points und Router unterstützen den 802.11n-Standard, der eine schnelle Internetverbindung zulässt. Sollte die Geschwindigkeit Ihres WLANs trotzdem zu wünschen übrig lassen, liegt das meist an der Verwendung der TKIP-Verschlüsselung.

In Verbindung mit dem 802.11n-Standard sorgt die TKIP-Verschlüsselung für eine Drosselung Ihres WLANs auf 54 Megabit pro Sekunde. Um Ihre Verbindung schneller zu machen, stellen Sie Ihre WLAN-Gerät auf das Verschlüsselungsprotokoll AES um. Diese Umstellung funktioniert natürlich nur, wenn Ihr Gerät AES unterstützt.

Die Anleitung für das Umstellen Ihres Geräts finden Sie in dem Handbuch der Hardware. Nach der Umstellung sollte Ihr WLAN optimal für schnellere Verbindungen gerüstet sein.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: