Gesundheit Praxistipps

Wissenswertes über Hypnose bei der Geburtsvorbereitung

Die Hypnose bietet in vielen medizinischen Bereichen heutzutage die Möglichkeit, die Psyche der Patienten positiv zu beeinflussen und damit verschiedene Behandlungsabläufe bestmöglich zu gewährleisten. Auch werdende Mütter profitieren von einer hypnomentalen Geburtsvorbereitung und können in Kursen verschiedene Methoden erlernen, welche die Psyche vorbereitend auf diesen Schritt stärken.

Wissenswertes über Hypnose bei der Geburtsvorbereitung

Wissenswertes über Hypnose bei der Geburtsvorbereitung

Das Ziel einer Hypnose in Vorbereitung auf die Geburt ist, das Kind auf entspannte Weise gelassen zur Welt zu bringen. Weiterhin kann diese Methode helfen, um auftretende Schmerzen schwächer zu empfinden und während des gesamten Verlaufes einer Geburt ein sicheres und zuversichtliches Gefühl aufrecht zu erhalten. Mit der hypnomentalen Vorbereitung kann die werdende Mutter mental auf die anstehende Geburt vorbereitet werden.

Die Psyche bestmöglich auf die Geburt vorbereiten

Die Hypnose als Vorbereitung erlaubt es der werdenden Mutter, eine tiefe Entspannung wiederholt zu erleben und sich nach ausreichend Übung immer wieder in diesen Zustand zu versetzen. Als gezielte Methode ist sie daher für schwangere Frauen die bestmögliche Vorbereitung, um einen Geburtsvorgang entspannt bewältigen zu können.

Das Prinzip basiert dabei auf den Gedanken, mithilfe von intuitivem Wissen innere Kräfte freizusetzen, welche für die Bewältigung der Geburt stets positiv sind. Mit der Aktivierung der positiven Ressourcen ist die Mutter schon frühzeitig mit der notwendigen Sicherheit und Souveränität für die anstehende Geburt ausgestattet.

Durch die Chance, sich ausreichend Zeit für die Vorbereitung zu nehmen, kann auch die Phase der Schwangerschaft bewusst erlebt werden. Die mentale Kontaktaufnahme zu dem Kind, sowie die eigentliche körperliche Fürsorge werden dabei ebenfalls gestärkt. Mithilfe der Hypnose ist das Selbstvertrauen der schwangeren Frau schon vor der Geburt weiter ausgebaut. In diesem Zusammenhang kann der Vorgang der Geburt selbstbestimmt und mit Stärke erlebt werden.

Die Vorbereitungsform der Hypnose reduziert dabei auch das Erleben der Schmerzen der Geburt und führt gleichzeitig auch zu einer erhöhten Ausdauer während des Geburtsvorganges. Die Erfahrung hat gezeigt, dass auch Komplikationen während der Geburt weniger auftauchen. Auch eine kürzere Geburtsdauer ist auf diese Weise möglich. Durch die körperliche Standhaftigkeit kann sich die Mutter auch nach der Geburt schnell erholen, was gleichzeitig einen positiven Einfluss auf die Beziehung zu
dem Neugeborenen hat.

So wird die Hypnose bei der Geburtsvorbereitung durchgeführt

Heutzutage wird die Hypnose im Sinne der Geburtsvorbereitung in kleineren Gruppen durchgeführt. Diese sind klinisch verfügbar oder können auch ambulant in verschiedenen Geburtszentren abgehalten werden. In mehreren Sitzungen, welche meist alle zwei Wochen stattfinden, ist die Vorbereitung auch mental irgendwann ein selbstverständlicher Bestandteil des gesamten Prozesses. Auf Wunsch kann diese Behandlung auch einzeln durchgeführt werden.

Die Hypnose als Geburtsvorbereitung wird häufig im letzten Schwangerschaftsdrittel abgehalten und kann heutzutage auch mit einer Übungs-CD selbstständig weitergeführt werden. Die Hypnose hilft dabei, den Körper in einen Entspannungszustand der Trance zu versetzen, welcher den gesamten Vorgang der Geburt völlig anders erleben lässt. Die Konzentrationsfähigkeit wird dabei genauso erhöht, wie die Möglichkeit, sich auf den gesamten Prozess der Geburt entspannt einzulassen.

Gerade in der Selbsthypnose können Zustände verändert werden. Auch die Hypnose an sich kann durch die schwangere Frau beendet werden. Als mentale Vorbereitung ist die Hypnose daher heutzutage immer mehr im Trend.

Bildnachweis: freepeoplea / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: