Homöopathie Praxistipps

Wirksamkeit der Homöopathie: Die Globulis helfen nicht – woran kann es liegen?

Lesezeit: 2 Minuten Wirksamkeit der Homöopathie: Sie haben nach einer ausführlichen Erstanamnese ein homöopathisches Arzneimittel erhalten, sind voller Hoffnung, dass es Ihnen hilft. Nach einigen Wochen stellen Sie fest, dass die Wirkung ausbleibt. Ehe Sie nun denken, die ganze Heilmethode funktioniert nicht, schauen Sie, ob einer der unten genannten Gründe bei Ihnen zutrifft.

2 min Lesezeit

Wirksamkeit der Homöopathie: Die Globulis helfen nicht – woran kann es liegen?

Lesezeit: 2 Minuten

Wirksamkeit der Homöopathie: 1. Falsch gewähltes Arzneimittel
In den allermeisten Fällen ist das Ausbleiben der Wirkung auf ein falsch gewähltes Arzneimittel zurückzuführen. Es hat also nicht die Homöopathie versagt, sondern das Auffinden des richtigen Mittels, des Similes, war nicht erfolgreich.

Vielleicht hat Ihr Homöopath/Ihre Homöopathin etwas Wichtiges übersehen, vielleicht wurden bei der Analyse der Erstanamnese nicht die wichtigsten Zeichen und Symptome erkannt und ausgewertet. Manchmal ist es so, dass Symptome gar nicht vom Patienten genannt werden, weil er sie als so normal empfindet und ihm gar nicht klar ist, dass sie für den Homöopathen wichtig sein könnten zur Auffindung des Arzneimittels.

Manche Themen erscheinen vielleicht auch peinlich, wie zum Beispiel die Stuhlbeschaffenheit oder Themen rund um die Sexualität und werden daher nicht genannt, obwohl sie ein wichtiges Puzzleteil zum Finden der Arznei wären.

Wirksamkeit der Homöopathie: 2. Antidotierung
Ein Antidot ist ein Arzneimittel oder eine Substanz, die in der Lage ist, die Wirkung einer Arznei zu mindern oder aufzuheben. Die bekanntesten und häufigsten Antidote in der Homöopathie sind, Kaffee, Menthol (Bonbons, Zahncreme), Campher (Franzbranntwein, manche Duschseifen), Kamille (Pflegecremes, Tees), ätherische Öle, Alkohol, Fliegen.

Die Wirkung kann den Heilungsprozess ganz und gar unterbrechen, manchmal setzt er sich aber nach einigen Tagen von allein fort. Oft kann die erneute Gabe des homöopathischen Mittels die Lebenskraft stimulieren und der Heilungsprozess läuft weiter, eine Garantie dafür gibt es jedoch nicht.

Wirksamkeit der Homöopathie: 3. Falsche Herstellung oder Aufbewahrung des Mittels
Wenn die Herstellung der Mittel zu weit von den Vorschriften Hahnemanns abweicht, kann es sein, dass sie nicht wirken. Achten Sie daher darauf, dass Sie nur Arzneien von anerkannten Firmen einnehmen.

Die Wirkung kann auch durch die Einwirkung von Feuchtigkeit, Hitze, Strahlung und starke Duftstoffe verloren gehen. Achten Sie daher darauf, dass Sie Ihre Globuli kühl und trocken lagern. Sie sollten nicht in der Nähe Ihres Handys aufbewahrt werden, nicht im Handschuhfach Ihres Autos und wenn Sie sie im Flugzeug mitnehmen, wickeln sie sie in Alufolie und legen sie sie in Ihren Koffer, den sie als Gepäck aufgeben. Das Handgepäck wird geröntgt und kann die Wirkung der Globuli einschränken.

Wirksamkeit der Homöopathie: 4. Falsche Dosierung
Bei chronischen Krankheiten kommt es oft vor, dass die tiefen Potenzen keine Wirkung erzielen. Auch spricht die Lebenskraft jedes Menschen individuell auf die unterschiedlichen Potenzen an, manche kommen mit mittleren Potenzen besser zurecht, andere brauchen die Hochpotenzen.

Wirksamkeit der Homöopathie: 5. Nichtzuständigkeit der Homöopathie
Manche Fälle gehören in die Hände eines Facharztes um dort z. B. chirurgisch oder psychiatrisch behandelt zu werden.

Wirksamkeit der Homöopathie: 6. Blockaden der Lebenskraft
Manchmal können Blockaden der Lebenskraft dazu führen, dass der Reiz, den die Arznei ausübt, nicht für eine Reaktion ausreicht. Oft ist eine Unterdrückung der Lebenskraft die Ursache, z. B. Medikamente wie Kortison. Auch das Quecksilber in Amalgamfüllungen kann zu so einer Blockade führen. Auch an andere Medikamente, Umweltgifte, Stimulantien und Drogen ist zu denken. 

Fazit:
Es gibt verschiedene Gründe für einen Misserfolg bei der homöopathischen Behandlung. Ehe die ganze Heilmethode infrage gestellt wird oder an Placebo geglaubt wird,  ist es hilfreich zusammen mit dem Behandler, der Behandlerin zu überlegen, welche der genannten Gründe dazu führten, dass die Lebenskraft nicht auf die Arzneimittelgabe reagiert hat. In den meisten Fällen werden Sie dann doch erleben, wie die Homöopathie zu Ihrer Gesundheit beiträgt.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: