Computer Praxistipps

Windows-Kurznotizen: Nie wieder Klebezettel am PC-Monitor

Lesezeit: < 1 Minute Privat oder im Büro finden sich an vielen Monitoren größere Sammlungen von gelben Post-it-Zettelchen, die auf Termine hinweisen oder Notizen, wie Telefonnummern oder im schlimmsten Fall Passwörter enthalten. Warum der Monitor nicht verschandelt und Ihre Notizen nicht öffentlich präsentiert werden müssen, wenn Sie Windows 7 und aufwärts einsetzen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

< 1 min Lesezeit

Windows-Kurznotizen: Nie wieder Klebezettel am PC-Monitor

Lesezeit: < 1 Minute

Sicher kennen Sie die Situation: Während eines Telefonats notieren Sie sich auf die Schnelle einen Termin auf einem kleinen gelben Klebezettel und befestigen den dann am Rand des Monitors, damit er nicht irgendwann während der Arbeit auf dem Schreibtisch verschwindet. Mit der Zeit sammeln sich so im schlimmsten Fall derart viele Nachrichten an, dass der Monitor komplett beklebt ist. Es geht auch einfacher, wenn Sie wichtige Informationen auf dem Windows-Bildschirm unterbringen.

So erstellen Sie Notizzettel auf dem Windows-Desktop

Anstatt Sie für alle sichtbar am Rand des Monitors zu befestigen, empfehlen wir, wichtige Informationen in digitaler Form auf dem Desktop anzubringen. Windows liefert dazu seit der Version 7 das passende Bordmittel. Untergebracht ist die Funktion etwas versteckt im "Start"-Menü, wo Sie sie unter "Alle Programme/Zubehör" unter dem Namen "Kurznotizen" finden. Haben Sie das Programm aktiviert, erscheint auf dem Desktop ein gelber Zettel auf dem Sie alle wichtigen Informationen speichern können.

Den mit relativ vielen Mausklicks verbunden Start der Notizzettel müssen Sie übrigens nur einmal durchführen. Wenn Sie später weitere Zettel auf Ihrem Bildschirm unterbringen möchten, reicht es, in einem bestehenden digitalen Zettel auf das "+"-Zeichen zu klicken.

Diese Vorteile bietet die Post-it-Nachricht auf dem Desktop

Gelbe Zettel sind nie besonders sicher. Das gilt auch für die digitale Version der Kurznotizen. Schließlich kann Ihnen, bei laufendem Windows, jeder Kollege über die Schulter schauen und die Informationen lesen. Immerhin werden die Nachrichten dann für unbefugte unsichtbar, wenn Sie Ihren Rechner verlassen und sich mit Ihrem passwortgeschützten Benutzerkonto abmelden.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: