Computer Praxistipps

Windows 8: Sperrbildschirm deaktivieren

Lesezeit: 3 Minuten Mit Windows 8 hat Microsoft den Sperrbildschirm oder englisch Lockscreen eingeführt, der jedoch nur auf einem mobilen Gerät wie einem Tablet-PC oder einem Smartphone wirklich Sinn macht. In diesem Artikel erfahren Sie daher, wie Sie den Sperrbildschirm wahlweise über die Gruppenrichtlinien oder die Registrierungsdatenbank von Windows 8 deaktivieren.

3 min Lesezeit

Windows 8: Sperrbildschirm deaktivieren

Lesezeit: 3 Minuten

Wann Sie den Sperrbildschirm von Windows 8 unbesorgt deaktivieren können

Starten Sie Windows 8, sehen Sie zuerst den Sperrbildschirm (Lockscreen) mit der Anzeige von Datum und Uhrzeit, der WLAN-Feldstärke und dem Batterieladestand.

Sie können noch weitere Anzeigen konfigurieren, um zum Beispiel direkt die Anzahl neuer E-Mails auf dem Sperrbildschirm zu sehen. Oder Sie ändern das Hintergrundbild des Sperrbildschirms, damit er Ihr Lieblingsbild anzeigt.

Haben Sie ein mobiles Gerät wie ein Notebook, Ultrabook oder Tablet, dann kann der Sperrbildschirm durchaus Sinn machen. Der Sperrbildschirm verbirgt in Arbeitspausen den Desktop mit Ihren Daten vor neugierigen Blicken und Sie werden trotzdem über das Eintreffen neuer Nachrichten informiert und haben die Uhrzeit im Blick.

Am Desktop-PC oder zu Hause genutzten Notebook kostet der Sperrbildschirm dagegen nur Zeit, ohne Ihnen wirklich Vorteile zu bringen. Die angezeigten Informationen sind schließlich auch auf dem Desktop zu sehen, sofern sie überhaupt relevant sind.

Suchen Sie in den PC-Einstellungen jedoch nach einer Funktion zum Deaktivieren des Sperrbildschirms, dann suchen Sie vergebens. Microsoft hat ein Deaktivieren des Sperrbildschirms per Menüeinstellung schlicht nicht vorgesehen.

Sperrbildschirm von Windows 8 über die Registry deaktivieren

Der Sperrbildschirm lässt sich jedoch recht einfach über die Registrierungsdatenbank von Windows 8, also die Registry, deaktivieren:

  1. Drücken Sie die [Windows]-Taste zusammen mit der Taste [R], um das Dialogfenster "Ausführen" aufzurufen.
  2. Geben Sie regedit ein und drücken Sie die Eingabetaste. Dann bestätigen Sie die Meldung der Benutzerkontensteuerung durch einen Klick auf "Ja".
  3. Im Registrierungs-Editor öffnen Sie "HKEY_LOCAL_MACHINE" und dann "SOFTWARE", "Policies", "Microsoft" und "Personalization". Sofern der Schlüssel Personalization nicht vorhanden ist, legen Sie diesen neu an. Dazu klicken Sie eine freie Stelle im rechten Fenster mit der rechten Maustaste an. Aus dem Kontextmenü wählen Sie "Neu" und "Schlüssel". Anschließend ändern Sie den Namen des neuen Schlüssels in "Personalization".
  4. Im Schlüssel "Personalization" sollten Sie den Wert "NoLockScreen" vorfinden, sonst legen Sie diesen neu an. Dazu klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle des rechten Fensters und wählen "Neu" sowie "DWORD-Wert (32-Bit)". Dann klicken Sie "Neuer Wert #1" mit der rechten Maustaste an, wählen "Umbenennen" und ändern Sie den Namen von "Neuer Wert #1" in "NoLockScreen".
  5. Klicken Sie NoLockScreen mit der rechten Maustaste an und wählen Sie "Ändern", dann geben Sie bei "Wert" eine 1 ein, um die Einstellung "Keinen Sperrbildschirm" zu aktivieren.

Die Änderung ist sofort aktiv, sobald Sie den Rechner neu hochfahren oder aus dem Energiesparmodus aktivieren, wird der Sperrbildschirm nicht mehr erscheinen.

Sperrbildschirm wieder über die Registry aktivieren

Sofern Sie den Lockscreen bzw. Sperrbildschirm wieder aktivieren möchten, rufen Sie den Registrierungs-Editor wieder auf und ändern den Wert von NoLockScreen auf "0". Dann wird der Sperrbildschirm wieder angezeigt.

Sperrbildschirm von Windows 8 über die Gruppenrichtlinien deaktivieren

Das Deaktivieren über die Registry funktioniert bei jeder Windows-8-Version, anders sieht das bei der zweiten Methode über den Gruppenrichtlinien-Editor gpedit.msc aus, da Microsoft diesen nicht bei jedem Windows 8 mitliefert und er auch bei OEM-Versionen fehlen kann.

  1. Drücken Sie die [Windows]-Taste zusammen mit der Taste [R], um das Dialogfenster "Ausführen" aufzurufen.
  2. Geben Sie gpedit.msc ein und drücken Sie die Eingabetaste. Dann bestätigen Sie die Meldung der Benutzerkontensteuerung durch einen Klick auf "Ja". Der Gruppenrichtlinien-Editor sollte nun starten. Erscheint stattdessen die Fehlermeldung "gpedit.msc konnte nicht gefunden werden.", ist dieser bei Ihrer Windows-8-Version nicht vorhanden und Sie müssen die Änderung mit dem Registry-Editor vornehmen.
  3. Wählen Sie "Administrative Vorlagen" und dann "Systemsteuerung".
  4. Klicken Sie rechts auf "Anpassung".
  5. Führen Sie einen Doppelklick aus auf "Sperrbildschirm nicht anzeigen".
  6. Klicken Sie auf "Aktivieren" und dann auf "Übernehmen".

Sperrbildschirm über die Gruppenrichtlinien wieder aktivieren

Das Deaktivieren des Sperrbildschirms lässt sich über die Gruppenrichtlinien auch ganz einfach wieder rückgängig machen. Dazu führen Sie die oben beschriebenen Schritte 1. bis 5. erneut durch und wählen "Sperrbildschirm nicht anzeigen" an. Im Schritt 6. wählen Sie jedoch "Deaktivieren" und bestätigen die Änderung durch einen Klick auf "Übernehmen".

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: