Computer Praxistipps

Windows 8: Breite der Fensterrahmen verkleinern oder vergrößern

Lesezeit: 2 Minuten Windows 8 hat die Aero-Oberfläche mit den transparenten Fenstern nicht mehr. Daher wirken die Fensterrahmen bei Windows 8 zu breit und es gibt keine Option, um diese über die Windows-8-Oberfläche zu ändern. Das Einstellen der Rahmenbreite ist jedoch über die Registry möglich oder Sie stellen die Fensterrahmen mit Hilfe des kleinen Tools TinyWindowsBorders bequem über zwei Schieberegler ein.

2 min Lesezeit

Windows 8: Breite der Fensterrahmen verkleinern oder vergrößern

Lesezeit: 2 Minuten

Wie Sie den Fensterrahmen bei Windows 8 über die Registry einstellen

In der Registry lässt sich der Fensterrand unter WindowMetrics einstellen. Folgen Sie dazu einfach dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung:

1. Drücken Sie die Windows-Taste zusammen mit der Taste R, um das Fenster "Ausführen" aufzurufen.

2. Geben Sie den Befehl regedit zum Aufruf des Registrierungs-Editors ein, drücken Sie die Eingabetaste und bestätigen Sie die Ausführung gegenüber der Benutzerkontensteuerung mit "Ja".

3. Navigieren Sie zum Schlüssel HKEY_CURRENT_USERControl PanelDesktopWindowMetrics

4. Im rechten Fensterbereich des Registrierungs-Editors sehen Sie nun die Zeichenfolge "BorderWidth" (Fensterrahmenbreite) mit dem voreingestellten Wert -15 und "PaddedBorderWidth" (Breite der Fensterrahmenfüllung) mit dem voreingestellten Wert -60. Über diese beiden Werte lässt sich die Rahmenbreite verändern, wobei die Angaben in Twips erfolgen.

Die Größeneinheit Twips stammt aus dem englischsprachigen Raum und ist daher hierzulande kaum bekannt. Ein Twip ist ein zwanzigstel Punkt oder 1/1440 Zoll. Wesentlich einfacher zu merken ist: 15 Twips = 1 Pixel.

Windows 8 erkennt die Twips am Minuszeichen, der Eingabebereich für "BorderWidth" reicht von 0 bis -750 Twips oder 0 bis 50 Pixel. Geben Sie für "BorderWidth" -30 ein, sind das 30 Twips oder 2 Pixel. Eine Eingabe von 30 bedeutet jedoch 30 Pixel!

Lassen sich Twips-Werte nicht sauber in ganze Pixel umrechnen, wird eine Rundung vorgenommen, laut Microsoft werden -17 Twips zu 1 Pixel (Abrundung) und -28 Twips dagegen zu 2 Pixel (Aufrundung) umgerechnet.

"PaddedBorderWidth" lässt sich einstellen von 0 bis -1500 Twips oder 100 Pixel.

Ihre Registry-Änderungen werden erst nach dem nächsten Hochfahren des
Rechners oder dem Abmelden und neuen Anmelden des aktuellen Benutzers
wirksam und nur bei Fensterrändern, bei denen sich die Rahmenbreite auch
verändern lässt.

Einstellen eines schmaleren Fensterrahmens per Tool und Schiebereglern

Viel einfacher und schneller als über die Registry geht das Einstellen des Fensterrahmens mit Hilfe des kostenlosen Tools "Tiny Windows Borders", das Sie in einer ZIP-Datei herunterladen und nach dem Entpacken sofort nutzen können. Da Tiny Windows Borders nicht installiert werden muss, kann es auch auf einem USB-Stick mitgenommen werden, um die Einstellung auch bei anderen Rechnern schnell vornehmen zu können.

Mit Tiny Windows Borders stellen Sie die gewünschten Werte für "Border Width" und "Border Padding" über zwei Schieberegler ein. Dabei sehen Sie die Veränderung sofort nach dem Klick auf "Apply" und müssen sich nicht jedes Mal ab- und wieder anmelden. Die geringste Rahmenbreite und -füllung erhalten Sie durch Einstellen von "Border Padding" auf "0", indem Sie den Schieberegler ganz nach links Richtung "Smaller" ziehen. "Border Width" ist dann automatisch auf dem niedrigsten Wert.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: