Computer Praxistipps

Windows-8-Apps stürzen nach Upgrade von Windows 7 ab – was tun?

Lesezeit: 2 Minuten Nach dem Umstieg auf Windows 8 probieren Sie die neuen Apps von der Startseite und aus dem Windows Store aus. Doch die Apps erscheinen nur kurz auf dem Bildschirm und stürzen dann ab. Wo hier der Fehler liegt und wie Sie diesen beheben, lesen Sie in diesem Artikel.

2 min Lesezeit

Windows-8-Apps stürzen nach Upgrade von Windows 7 ab – was tun?

Lesezeit: 2 Minuten

Übernahme der alten Einstellungen von Windows 7 auf Windows 8 lässt die Apps abstürzen

Ein großer Vorteil des Upgrades von Windows 7 auf Windows 8 ist die Möglichkeit, dabei nicht nur alle Daten, sondern auch alle Einstellungen und Anwendungen zu übernehmen. Doch einige dieser Einstellungen aus der alten Registry lassen die Apps abstürzen und sollten daher entfernt werden.

das Eingabefenster "Ausführen" auf.

  • Geben Sie regedit.exe zum Aufruf des Registrierungseditors ein, klicken Sie auf  "OK" und bestätigen Sie die Ausführung mit "Ja".
  • Navigieren Sie zum Zweig HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREMicrosoftOle, klicken Sie darauf mit der rechten Maustaste und wählen Sie "Exportieren" zum Sichern der Einstellungen. Es wird eine .reg-Datei angelegt, mit der Sie bei Bedarf die Einstellungen wiederherstellen können.
  • Löschen Sie den Inhalt von Ole, also alle darin enthaltenen Schlüssel und Werte, nicht aber Ole selbst. Dann beenden Sie den Registryeditor.
  • Fahren Sie den Rechner neu hoch und prüfen Sie, ob die Apps nun sauber starten.
  • Falls nicht, wenden Sie sich an die Microsoft-Hotline, Sie haben bis zu 90 Tage nach der Installation von Windows 8 einen Anspruch auf kostenlosen Support: 0180/56 72 255. Sie sollten beim Anruf Ihre Produkt-ID bereithalten, da Sie eventuell danach gefragt werden.
  • Sie können den Fehler mit den abstürzenden Windows-8-Apps natürlich auch durch eine erneute Installation von Windows 8 beheben, indem Sie dabei auf die Übernahme der Windows-7-Einstellungen verzichten.

    Der Autor hatte auch Erfolg mit einer Reparatur von Windows 8 über die Setup-DVD, die wegen eines anderen Fehlers in Folge des Upgrades durchgeführt werden musste. Doch sowohl bei der Neuinstallation als auch der Reparatur verlieren Sie alle anderen Einstellungen ebenfalls und im ersteren Fall werden dann auch Ihre Anwendungen von Windows 7 nicht übernommen.

    Die Registry-Änderung ist daher das geringste Übel und zudem viel schneller durchführbar als Neuinstallation oder Reparatur.

    Verhaltensbasierte Erkennung von Antiviren-Programmen kann Apps stoppen

    Laut Foreneinträgen kann auch ein installiertes Antiviren-Programm mit verhaltensbasierter Erkennung einen Absturz der Apps verursachen. Namentlich erwähnt wird hier avast!, denkbar wäre dies aber auch bei anderen Antiviren-Programmen.

    Eine heuristische oder verhaltensbasierte Erkennung basiert nicht auf Signaturen von Viren oder anderen Schadprogrammen, sondern achtet auf bei Schadprogrammen häufig anzutreffende Befehle.

    Verdächtiges Verhalten einer Anwendung kann zum Beispiel das Übertragen von Daten an einen Server im Internet, das Nachladen von Programmbestandteilen, das Verändern oder Löschen von Dateien auf der Festplatte sein.

    Da jedoch auch harmlose Anwendungen solche Befehle ausführen, kann es zu Fehlalarmen kommen. Die Antiviren-Programme haben daher teilweise Datenbanken mit bekannten Programmen, die als harmlos einzustufen sind.

    Die Apps von Windows 8 sind jedoch neu und daher in den Datenbanken der Antiviren-Programme noch nicht erfasst. Es sind auch noch nicht alle Antiviren-Programme von den Herstellern für Windows 8 freigegeben – und wenn sind dies nur die neuesten Versionen.

    Wie Sie prüfen, ob Ihr Antiviren-Programm die Windows-8-Apps abschießt

    Deaktivieren oder deinstallieren Sie testweise das vorhandene Antiviren-Programm und prüfen Sie, ob die Apps anschließend fehlerfrei ausgeführt werden. Ist dies der Fall, verursacht das Antiviren-Programm den Fehler und Sie haben die Wahl zwischen einer der folgenden fünf Fehlerkorrekturen:

    • Deaktivieren Sie beim installierten Antiviren-Programm die verhaltensbasierte Erkennung, auch als heuristische Erkennung bezeichnet.
    • Führen Sie ein Update auf die aktuellste Version des Antiviren-Programms durch, sofern dieses für Windows 8 zugelassen ist. Bleibt der Fehler bestehen, nehmen Sie Rücksprache mit dem Hersteller-Support oder suchen auf der Support-Seite des Herstellers nach Fehlerlösungen.
    • Deinstallieren Sie das Antiviren-Programm und verwenden Sie stattdessen das zu Windows 8 gelieferte Windows Defender oder ein anderes Antiviren-Programm, das Windows 8 bereits sicher unterstützt.

    PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

    Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

    Bitte warten...

    PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

    Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: