Computer Praxistipps

Windows 7: Festplatten-Fehler aufspüren mit chkdsk

Lesezeit: < 1 Minute Die Festplatte ist möglicherweise die teuerste Hardware in Ihrem PC. Das liegt weniger am Anschaffungspreis, als am Wert der Daten, die darauf gespeichert sind. Dokumente, Fotos und Videos lassen sich bei einem Crash oft nur mühselig wieder herstellen oder sind für immer verloren. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie Festplattenfehler aufspüren, bevor es zum Datenverlust kommt.

< 1 min Lesezeit

Windows 7: Festplatten-Fehler aufspüren mit chkdsk

Lesezeit: < 1 Minute

Die Festplatte ist ein empfindliches Speichermedium. Rotierende Scheiben und bewegliche Schreib-Leseköpfe können schnell beschädigt werden.

Außerdem ist der Datenträger bei einem häufig benutzen PC fast permanent in Aktion. Damit die wertvollen Daten, die Sie auf der Festplatte Ihres Rechners gespeichert haben, möglichst sicher sind, sollten Sie das Speichermedium regelmäßig warten. Windows 7 bietet Ihnen dazu ein einfaches Bordmittel an.

Woher kommt der Befehl chkdsk?

Der Befehl chkdsk ist schon seit DOS-Zeiten ein Kommando, mit dem sich eine Festplatte überprüfen lässt. Unter Windows war es dann erforderlich, den Befehl über der Windows-Eingabeaufforderung zu aktivieren. Chkdsk ist die Abkürzung für den englischsprachigen Begriff "check disk", also "überprüfe Festplatte". Wird das Kommando ohne zusätzliche Parameter eingegeben, wird der Datenträger nur überprüft. Gefundene Fehler werden nur dann automatisch repariert, wenn das Kommando mit dem Parameter /f (für fix – repariere), also in der Form chkdsk /f eingegeben wird.

So nutzen Sie chkdsk unter Windows 7

Unter Windows 7 ist die Überprüfung der Festplatte in den Menüs der grafischen Oberfläche integriert. Sie müssen also nicht erst umständlich die Windows-Eingabeaufforderung aktivieren. Starten Sie einfach den Datei Manager von Windows. Anschließend klicken Sie den Datenträger, den Sie überprüfen wollen mit der rechten Maustaste an.

Aus dem Kontextmenü wählen Sie den Befehl "Eigenschaften" aus. Wechseln Sie im folgenden Dialogfenster auf das Register "Tools" und klicken Sie dann auf "Prüfen". Anschließend genügt ein Klick auf "Laufwerk scannen". Während der Überprüfung können Sie den PC weiter verwenden. Wird ein Fehler auf dem Datenträger gefunden, entscheiden Sie, ob eine Reparatur vorgenommen werden soll.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: