Haus & Garten Praxistipps

Wildbienen: Wir schaffen Nisthilfen (Teil 2)

Lesezeit: < 1 Minute Die Wildbienen legen die Eier immer in mehrere solcher Zimmer hintereinander. Trotzdem schlüpfen die Insekten von vorne nach hinten = in der umgekehrten Reihenfolge der Eiablage. Dies kommt durch die nach hinten abnehmende Erwärmung durch Sonnenstrahlen.

< 1 min Lesezeit

Wildbienen: Wir schaffen Nisthilfen (Teil 2)

Lesezeit: < 1 Minute

Nisthilfen für Wildbienen können aus Bambus, Schilf und Pflanzenstängeln sowie aus Holz erstellt werden. Bambusrohre verschiedener Stärken werden auf 10 – 15 cm Länge gesägt, so dass eine Seite durch den natürlichen Knoten verschlossen ist. Diese Rohre werden so in eine leere Konservendose gesteckt, dass der Dosenrand etwa 1 – 2 cm über die Halme hinausreicht.

Die Dose muss vollkommen ausgefüllt sein, so dass sich die Halme untereinander verkeilen und von Vögeln nicht rausgezogen werden können.

Analog erfolgt dies mit Schilf, Holunderzweigen oder anderen Aststücken, die innen weich sind. Es ist auch eine Mischung der Materialien möglich.

Die Nisthilfe wird mit der Öffnung möglichst nach Süden aufgehängt und so befestigt, dass sie sich nicht im Wind bewegt.

Wie Nisthilfen für Wildbienen aus Holz gebaut werden, erkläre ich in der nächsten Folge.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: