Gesundheit Praxistipps

Wieso Salz so ungesund sein kann

Lesezeit: 2 Minuten Es besteht kein Zweifel daran, dass Salz für unseren Körper lebenswichtig ist, denn bestimmte Körperfunktionen könnten wir sonst nicht aufrechterhalten. Doch wir sollten keinesfalls zu viel davon zu uns nehmen, was insbesondere für Personen mit einem hohen Blutdruck oder Nierenproblemen gilt. Erfahren Sie hier mehr dazu.

2 min Lesezeit
Wieso Salz so ungesund sein kann

Wieso Salz so ungesund sein kann

Lesezeit: 2 Minuten

Der folgende Beitrag erläutert Ihnen, welche Funktionen Salz im Körper hat und wie viel bei einer gesunden Ernährung pro Tag aufgenommen werden sollte.

Salz ist lebenswichtig

Das Kochsalz besteht fast ausschließlich aus den zwei Mineralstoffen Chlor und Natrium. In kleinen Mengen sind häufig noch weitere Mineralstoffe wie Calcium oder Magnesium enthalten. Das enthaltene Natrium sorgt im Körper beispielsweise für die optimale Gewebsspannung und beeinflusst somit den Flüssigkeits- und Nährstoffhaushalt. Natrium spielt auch eine wichtige Rolle beim Knochenaufbau und der Muskelentspannung. Heutzutage sind die meisten Kochsalze mit Jod angereichert, denn das Spurenelement ist für die Schilddrüse wichtig.

Ist Salz ein gesundheitliches Risiko?

Viele Jahre lang galt eine salzreiche Ernährung als Risikofaktor für Bluthochdruck, doch diese Vermutung ist unter Wissenschaftlern umstritten. Bei bestimmten Erkrankungen, beispielsweise Bluthochdruck, eine eingeschränkte Nierenfunktion oder Leberzirrhose, ist es jedoch wichtig, dass der Salzkonsum gering gehalten wird, da sonst Herz-Kreislauf-Probleme oder Ödeme auftreten können. Auch gesunde Menschen sollten den Verzehr von Salz nicht übertreiben.

Wie viel Salz ist gesund?

Um sicher zu sein, sollten Sie die goldene Mitte wählen, das heißt nicht zu viel, jedoch ebenso nicht zu wenig. Einheitliche Richtlinien gibt es nicht, doch Jugendlichen und Erwachsenen wird empfohlen, pro Tag fünf bis sechs Gramm Salz aufzunehmen. Der Salzkonsum ist häufig zu hoch, was auch daran liegt, dass in Lebensmitteln versteckte Salze enthalten sind. Oftmals merken wir es überhaupt nicht, dass wir salzhaltige Lebensmittel verzehrt haben. Rund 85 Prozent des Salzkonsums wird auf diesem Weg aufgenommen.

Das Nachsalzen während der Mahlzeiten fällt dagegen meistens kaum ins Gewicht. Es gibt einige Lebensmittel, wo sich größere Salzmengen verstecken, zum Beispiel in Wurst und Fleisch und ebenso in bestimmten Käsesorten. Auch in Brot, sonstigen Backwaren, Milchprodukten sowie in Fertigprodukten (vor allem Konservendosen) verstecken sich größere Salzmengen.

Wie kann der Salzkonsum kontrolliert werden?

Damit Sie den Salzkonsum überprüfen können, sollten Sie frisch kochen, anstatt auf Fertigprodukte zurückzugreifen. Zudem sollten Sie zwischenzeitlich bewusst salzarme Lebensmittel wählen, beispielsweise Kartoffeln, Nudeln, Reis, Obst, Gemüse, Joghurt und Magerquark, um einen eventuellen zu hohen Salzkonsum somit wieder auszugleichen.

Tipps zum Vermeiden eines zu hohen Salzkonsums auf einen Blick:

  • Verzehren Sie eher pflanzliche, anstatt tierische Lebensmittel.
  • Fertigprodukte sollten vermieden werden.
  • Würzen Sie bevorzugt mit frischen Kräutern als mit Salz.
  • Würzen Sie die Speisen erst nach dem Garen.
  • Wasserarme Garmethoden sollten bevorzugt werden, da der Eigengeschmack der Lebensmittel auf diese Weise am besten erhalten bleibt und weniger gesalzt werden muss.

Bildnachweis: Fischer Food Design / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: