Homöopathie Praxistipps

Wie Sie Zahnschmerzen homöopathisch behandeln

Lesezeit: 1 Minute Zahnschmerzen gehören mit zu den unangenehmsten Schmerzen überhaupt. Und meist kommen sie zu den Zeiten, an denen keine Zahnarztpraxis geöffnet hat – nämlich abends und am Wochenende. Mit welchen homöopathischen Mitteln Sie die Zeit bis zum Zahnarztbesuch überbrücken können, lesen Sie in diesem Artikel.

1 min Lesezeit
Wie Sie Zahnschmerzen homöopathisch behandeln

Wie Sie Zahnschmerzen homöopathisch behandeln

Lesezeit: 1 Minute

Quälende und unerträgliche Zahnschmerzen kennt fast jeder. In den meisten Fällen ist eine Behandlung des betroffenen Zahnes durch den Zahnarzt unumgänglich. Doch meist treten die Zahnschmerzen nachts, am Wochenende, an Feiertagen auf, oder wenn ihr Zahnarzt nicht erreichbar ist.

Häufig eingesetzte homöopathische Mittel, mit denen Sie Zahnschmerzen behandeln können, sind unter anderem Arnica, Aconitum, Belladonna und  Chamomilla. Die homöopathischen Mittel können die Zeit bis zum Zahnarztbesuch erträglich gestalten.

Zahnschmerzen mit Arnica behandeln

Das homöopathische Mittel Arnica wird häufig zur Behandlung von Zahnschmerzen nach einer Zahnbehandlung eingesetzt. Die Schmerzen sind dumpf oder ziehend. Auch bei Druckschmerzen durch einen neuen Zahnersatz kann Arnica hilfreich sein.

Zahnschmerzen mit Aconitum behandeln

Die Schmerzen treten äußerst plötzlich auf. Sie kommen wie angeflogen. Oft werden sie durch kalten Wind oder Zugluft verursacht. Aber auch Ärger kommt als Ursache der plötzlich auftretenden Zahnschmerzen in Betracht. Die Schmerzen werden als klopfend beschrieben.

Zahnschmerzen mit Belladonna behandeln

Klopfende und pulsierende Schmerzen sind ein Hinweis auf das homöopathische Mittel Belladonna. Gegen Abend verringern sich die Zahnschmerzen, um dann nach Mitternacht wieder sehr stark zu werden. Hochrotes Zahnfleisch, eine geschwollene Wange, sowie Verschlimmerung der Schmerzen durch Kaffee, Kälte und Berührung sind ein Hinweis auf Belladonna.

Zahnschmerzen mit Chamomilla behandeln

Das homöopathische Mittel Chamomilla ist besonders bei Kindern während der Zahnungsperiode angezeigt. Die Kinder empfinden die Schmerzen als unerträglich. Sie schreien und sind äußerst gereizt. Meist beruhigen sie sich überhaupt nur, wenn sie ständig herumgetragen werden. Eine blasse und eine rote Wange sind ein deutlicher Hinweis auf Chamomilla. Die Schmerzen verschlimmern sich durch warme Getränke oder Speisen.

Bildnachweis: DDRockstar / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):