Homöopathie Praxistipps

Wie Sie trockenen Husten homöopathisch behandeln

Lesezeit: 2 Minuten Ein trockener Reizhusten kann verschiedene Ursachen haben. Häufig gilt das Eindringen von kalter Luft als Auslöser. Aber auch kalte Füße, privater oder beruflicher Stress oder Schlafmangel können einen trockenen Reizhusten auslösen. Lesen Sie hier welche homöopathischen Mittel für die Behandlung eines trockenen Reizhustens infrage kommen und welches Mittel wann angezeigt ist.

2 min Lesezeit
Wie Sie trockenen Husten homöopathisch behandeln

Wie Sie trockenen Husten homöopathisch behandeln

Lesezeit: 2 Minuten

Trockenen Husten mit Bryonia alba behandeln

Das homöopathische Mittel Bryonia alba wird häufig eingesetzt, wenn Patienten als Konstitutionsmittel Calcium Carbonicum oder Natrium muriaticum bekommen. Der Husten ist trocken und kann von heftigen Schmerzen im Brustkorb begleitet sein. Betroffene haben starken Durst der auch nachts auftreten kann. Die Lippen können so trocken sein, dass sie aufplatzen. Die Speichelbildung ist vermindert. Vorherrschend ist das Bedürfnis alleine zu sein. Die Beschwerden lösen eine mehr oder weniger starke Gereiztheit aus.

Trockenen Husten mit Nux vomica behandeln

Das homöopathische Mittel Nux vomica ist angezeigt, wenn der Husten nachts trocken ist und von einem wunden Gefühl im Brustkorb begleitet wird, er morgens aber locker ist und Betroffene auch leicht abhusten können. Als Auslöser für den trockenen Husten, der mit Nux-vomica gut zu behandeln ist, gelten Kälte und Wind. Auch beruflicher Stress der zu Schlafmangel und allgemeinen Gefühlen der Überforderung führt, kommt als Auslöser infrage. Auch Nux-vomica-Patienten sind sehr gereizt. Dennoch möchten sie, dass jemand sich um sie kümmert und sie pflegt. Wärme und Ruhe bessert die Beschwerden während Kälte, Zugluft und Stress den Husten verschlimmert.

Trockenen, krampfhaften Husten mit Drosera behandeln

Das homöopathische Mittel Drosera wird eingesetzt, wenn der Husten vor allem nachts auftritt und es zu regelrechten Hustenattacken kommt. Der Hustenreiz kann so stark sein, dass Betroffene sich übergeben müssen. Auch das Gefühl nicht mehr genug Luft durch die Hustenanfälle zu bekommen, kann auf das homöopathische Mittel Drosera hinweisen. Die Hustenanfälle treten häufig erst nach 24 Uhr auf. Wärme und Liegen verschlimmert die Beschwerden während Aufsetzen und Kälte den Hustenreiz vermindert.

Fazit:

Trockener Reizhusten kann mit ganz unterschiedlichen homöopathischen Mitteln behandelt werden. Sehr häufig kommen die homöopathischen Mittel Bryonia alba, Nux vomica und Drosera zum Einsatz. Je nach dem was die Beschwerden ausgelöst hat und was sie verschlimmert, kann eines der Mittel angezeigt sein. Andere Mittel die bei trockenem Husten auch infrage kommen sind Arsenicum album, Phosphorus, Rumex und Causticum.

Bildnachweis: Rido / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: