Gesundheit Praxistipps

Wie Sie Stress während einer Diät vermeiden können

Lesezeit: 2 Minuten Stress kennt jeder. Überquellende Terminkalender, berufliche Herausforderungen, familiäre Probleme – aber auch eine Diät ist Stress für den Körper. Wir stehen also ständig unter Strom. Stress ist auch eine Ursache für Übergewicht. Wie unser Körper damit umgeht und versucht auszugleichen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

2 min Lesezeit
Wie Sie Stress während einer Diät vermeiden können

Wie Sie Stress während einer Diät vermeiden können

Lesezeit: 2 Minuten

Stresshormon Cortisol

Das Hormon Cortisol wird vom Körper ausgeschüttet, wenn wir unter Stress stehen. Es bewegt unser Gehirn dazu, vermehrt Energie aus dem Stoffwechsel abzuzweigen. So bleibt für die normalen Körpervorgänge nicht mehr genug Energie übrig und die Folge ist ein Hungergefühl. Da das Gehirn egoistisch ist und ausschließlich von Glucose lebt, verlangt es nach Süßem. Es kann keine Energie speichern und ist auf ständige Zufuhr angewiesen.

Wenn Sie also eine Diät machen und Sie sich ständig Dinge versagen, die Sie bisher gegessen haben steht Ihr Körper ständig unter Strom und es besteht eine dauerhafte Cortisolausschüttung Dieser dauerhafte Cortisolüberschuss führt zu Übergewicht. Als Reaktion auf das vermehrte Cortisol will der Körper Glückshormone ausschütten, um die Produktion von Cortisol zu bremsen.

In diesem Fall kommt das Glückshormon Dopamin zum Einsatz. Der Körper verlangt dann meist nach Süßem. Somit ist der Griff nach Schokolade vorprogrammiert.

So vermeiden Sie Stress in Momenten von Heißhunger

Genau in dieser Situation ist es wichtig einen klaren Kopf zu behalten und den Stress im Körper nicht auch noch durch falsche Ernährung zu fördern. Tagsüber versagen Sie sich, während einer Diät, die geliebten Nahrungsmittel. Aber je weiter der Tag voran schreitet, umso schwerer fällt es, darauf zu verzichten.

Da ist der schnelle Griff zur Schokolade oder einer Weißmehlsemmel und Sie enden in einem fatalen Kreislauf. Diese schnellen Kohlenhydrate werden vom Körper genauso schnell verarbeitet, nach kurzer Zeit sinkt der Blutzuckerspiegel ab und der Körper reagiert erneut mit Cortisolausschüttung. Cortisol stört die Zuckerverwertung und erhöht das Insulin.

Wenn Insulin erhöht ist, kann der Körper die Fettdepots nicht verbrennen. Einfach ausgedrückt wird über diesen Mechanismus die Speicherung von Fett begünstigt und der Abbau von Fett erschwert.

Finden Sie Entspannung

Beim Abnehmen ist dieses Verhalten allerdings kontraproduktiv, da Sie so die hart erarbeiteten Fortschritte wieder einbüßen. In solchen Situationen ist es besser, Glückshormone durch andere Mittel aufkommen zu lassen. Gehen Sie ins Kino, telefonieren mit Freunden, gehen Sie spazieren oder lesen Sie ein gutes Buch. Machen Sie was Ihnen Spaß macht und Sie von Essensgedanken ablenkt.

Können Sie nicht raus aus Ihrer Haut, dann versuchen Sie weniger ungesundes Essen zu sich zu nehmen und greifen lieber nach gesunden Snacks wie z.B. Nüsse ( kleine Mengen ), Rohkost ( Karotten, Gurken ), Obst oder Trockenfrüchte.

Lesen Sie dazu auch meinen Artikel: Heißhunger durch Nährstoffmangel vermeiden. Auch lesenswert ist der Artikel „Gesund abnehmen – aber wie?“

Bildnachweis: metamorworks / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):