Krankheiten Praxistipps

Wie Sie sich wirksam vor einer Herzerkrankung schützen können

Lesezeit: 2 Minuten Herzerkrankungen sind bei Frauen die Todesursache Nummer eins geworden. Eine von drei Frauen stirbt daran. Gesundheit für Frauen hat die neuesten Tipps für Sie, wie Sie sich wirksam schützen können.

2 min Lesezeit

Wie Sie sich wirksam vor einer Herzerkrankung schützen können

Lesezeit: 2 Minuten
  1. Bewegen Sie sich regelmäßig
    Frauen, die sich dreimal in der Woche für etwa 30 Minuten ausgiebig bewegen, senken ihr Herzinfarktrisiko bereits um 40 Prozent.
  2. Hören Sie auf zu rauchen
    Nikotin vervielfacht Ihr Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko. Wenn Sie aufhören zu rauchen, halbiert sich das Risiko innerhalb von zwei Jahren. Nach zehn Jahren ist wieder alles im "grünen Bereich".
  3. Reduzieren Sie Übergewicht
    Übergewicht ist ein Risikofaktor für Herzerkrankungen. Sie sollten dabei allerdings nicht mit einer Mode-Diät abnehmen. Stellen Sie vielmehr Ihre Ernährung allmählich um. Dabei helfen Ihnen die Mittelmeerkost mit viel Obst und Gemüse sowie viel Bewegung.
  4. Regulieren Sie Ihre Blutfettwerte
    Wer sich mit dem Essen nach der Mittelmeerkost richtet – das heißt also viel Gemüse, Obst, Fisch wie Lachs oder Makrele isst, die reich an Omega – 3 Fettsäuren – sind, dafür aber selten Fleisch isst und Olivenöl verwendet, kann seinen HDL-Spiegel bestens regulieren. Zur Mittelmeerdiät gehört übrigens auch ab und an ein Gläschen Wein, das das Risiko eindeutig reduziert. Zu viel Wein hingegen lässt das Risiko wieder ansteigen.
  5. Halten Sie Ihren Blutdruck unter Kontrolle
    Bluthochdruck bedeutet eine Kraftanstrengung für Ihr Herz und ist ein Vorbote von Herz- und Kreislauf-Erkrankungen. Die Hälfte aller Frauen über 45 leidet unter zu hohem Blutdruck und hat damit ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Reduzieren Sie ihn mit gesunder Ernährung, regelmäßiger Bewegung und im Notfall auch mit Medikamenten.
  6. Reduzieren Sie Stress
    Chronischer Stress schädigt Ihr Herz.
  7. Lassen Sie sich nicht einreden, dass Hormone Ihr Risiko reduzieren
    Die Gabe von künstlichen Hormonen wurde lange als der Königsweg gegen Herz- und Kreislauferkrankungen angepriesen. Es ist definitiv bewiesen, dass dem nicht so ist.
  8. Wenn Sie Risikofaktoren haben, bestehen Sie darauf, dass Sie damit ernst genommen werden
    Die Symtome von Herz- und Kreislauferkrankungen sind oft denen anderer Leiden ähnlich; lassen Sie sich deshalb nicht ohne ordentliche Diagnose und Behandlung abspeisen.
  9. Nehmen Sie Ihr Risiko auch selbst nicht auf die leichte Schulter
    Frauen neigen dazu, ihre Beschwerden oft selbst nicht ernst genug zu nehmen. Da sie überdies häufig unter Zeitdruck stehen, finden sie oft nicht einmal die Zeit, ihre Beschwerden zu spüren. Hinterfragen Sie sich deshalb selbst kritisch, und machen Sie sich immer wieder klar: Sie haben nur dieses eine Leben.
  10. Pflegen Sie eine liebevolle Beziehung zu sich und Ihrem Partner
    Wer auf gutem Fuß mit sich selber steht, achtet mehr darauf, wie es ihm wirklich geht. Wer sozial isoliert lebt, hat ein höheres Risiko, am Herzinfarkt zu sterben. Rückhalt und Unterstützung durch Partner, Familie und Freunde sind ein nicht zu unterschätzender Schutzfaktor.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: