Gesundheit Praxistipps

Wie Sie sich für die richtigen Brillengläser entscheiden

Lesezeit: < 1 Minute Brillengläser gibt es in den verschiedensten Formen und Designs, aber wie findet man unter der reichhaltigen Auswahl die richtigen für die persönlichen Ansprüche. Welche Brillengläser gibt es überhaupt?

< 1 min Lesezeit
Wie Sie sich für die richtigen Brillengläser entscheiden

Wie Sie sich für die richtigen Brillengläser entscheiden

Lesezeit: < 1 Minute
Zu den jüngsten Verbesserungen für Brillengläser gehören unter anderem:
  • Material – Nahezu alle Brillengläser werden aus Kunststoff gefertigt. Auch wenn Glas kratzfester ist, sind Kunststoffgläser leichter, besonders Brillengläser aus hochbrechendem Kunststoffmaterial („High Index“-Materialien). Die stärksten Brillengläser bestehen aus Polycarbonat, der sich durch hervorragende Lichtdurchlässigkeit, hohe mechanische Festigkeit und Wärmeformbeständigkeit auszeichnet und deshalb auch bei Schutzhelmen, Fensterverglasungen und Sicherheitsgläsern eingestezt wird.
  • Gestaltung – Asphärische Brillengläser sind flacher, dünner, wiegen weniger und reduzieren Verzerrungseffekte, wodurch eine bessere Abbildung erreicht wird. Asphärisch bedeutet, dass mindestens eine Fläche von der Kugelform (Sphäre) abweicht, sodass sich der Krümmungsradius vom Scheitelpunkt zur Peripherie hin kontinuierlich ändert.
  • Mit zunehmendem Alter kommen Biofokal-Linsen – so genannte Mehrstärkenlinsen infrage, da das Auge die Fähigkeit verliert, zwischen Nah- und Fernsehen umzuschalten. Innerhalb einer Biofokallinse gibt es verschiedene Dioptriebereiche. Der Nahteil ist im unteren Bereich platziert, der Fernteil im oberen, vergleichbar mit einer Zweistärkenbrille. Bei Gleitsichtgläsern gibt es eine kontinuierliche Änderung der brechenden Wirkung vom Fern- über den Zwischen- bis Nahbereich. Darüber hinaus gibt es auch Gleitsichtgläser, die speziell für das Sehen in mittlerer bis naher Entfernung konzipiert sind. Hierbei wird im oberen Bereich auf die vollkorrigierende Fernwirkung verzichtet, was besonders bei Bildschirmarbeitsplätzen Vorteile hat, da der Brillenträger für das Sehen in die Nähe und in mittlere Entfernung wesentlich größere Bereiche zur Verfügung hat.
  • Zusätzliche Verbesserungen – verschiedene Beschichtungen bieten eine bessere Kratzfestigkeit, Schutz vor UV-Licht oder Blendeffekten, damit Sie nachts besser sehen können. Zusätzliche Entspiegelung kann für mehr Transparenz sorgen. Einige Anbieter bieten sogar Brillengläser mit Oberflächenveredelungen an, die den Lotuseffekt nachahmen, sodass Flüssigkeit besser abperlt oder Schmutz sich einfach entfernen lässt. Kunststoffgläser, die sich bei hellem Licht verdunkeln, haben sich in den letzten Jahren enorm verbessert.
Sprechen Sie mit ihrem Augenarzt, welches Material und welche Oberflächengestaltung für Brillengläser bei Ihnen am besten sind.
Bildnachweis:  nd3000 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: