Praxistipps Unternehmen

Wie Sie mithilfe von Industriewaagen höchste Messgenauigkeit erzielen

Die Digitalisierung schreitet voran. Eine monetäre Wertschöpfung erfolgt bereits in vielen Bereichen, ohne haptische Gegenstände zu kreieren. Doch auch weiterhin ist die produzierende Industrie mit Abstand die größte und wichtigste Branche. Hier werden höchst komplexe Prozesse aneinander gereiht und verknüpft. Unter anderem muss die Produktion stetig durch Gewichtsabmessungen kontrolliert werden. Diesen Bereich umfasst die Industriewaage. Welche Industriewaagen es gibt und was es noch Wissenswertes über die Industriewaage gibt, erfahren Sie im Folgenden.

Wie Sie mithilfe von Industriewaagen höchste Messgenauigkeit erzielen

Wie Sie mithilfe von Industriewaagen höchste Messgenauigkeit erzielen

Von der ägyptischen Balkenwaage bis zur Industriewaage

Bereits vor rund 7000 Jahren haben die Ägypter die Balkenwaage und damit das erste der Menschheit bekannte Maßinstrument erfunden. Vor knapp 2.100 Jahren erfanden die Römer dann die Schnellwaage. Bei beiden Systemen wird ein Gegengewicht angesetzt, um das zu bestimmende Gewicht eines beliebigen Gegenstands in Waage zu bringen. Seit diesen beiden Erfindungen hat sich die Art der Gewichtsbestimmung über knapp 2.000 Jahre nicht verändert. Erst im 20. Jahrhundert konnte die Art des Wiegens revolutioniert werden. Die Erfindung des Messverfahrens per Dehnungsmessstreifen war der Grundstein für die elektronische Waage. Elektronische Waagen werden heute in fast allen Industriewaagen verwendet.

Wofür benötigt man Industriewaagen?

Genauso heterogen wie die Landschaft der Industriebranchen ist, sind die Anwendungsbereiche für Industriewaagen. Oft werden sie zur Überprüfung verwendet. Diese Überprüfung kann sowohl bei Warenein- und Warenausgängen erfolgen, sie kann aber auch in Produktionsabfolgen und Prozessen integriert sein. Viele Güter sind Zusammensetzungen von unterschiedlichsten Komponenten. Besonders in der Chemieindustrie sind präzise Zusammensetzungen von höchster Bedeutung. Wohingegen es in Industrien mit schwereren Geschützen, wie der Stahlindustrie, nicht auf das letzte Milligramm ankommt.

Welche Arten von Industriewaagen gibt es?

Es gibt viele verschiedene Arten von Industriewaagen. In der Folge werden Ihnen die wichtigsten vorgestellt.

Die kleinste, aber auch empfindlichste Waage ist die Präzisionswaage. Sie ist hochauflösend und bestimmt das Gewicht eines Gegenstandes auf ein hundertstel Milligramm. Das Höchstgewicht liegt meist zwischen 50 und 70 Kilogramm. Präzisionswaagen sind mobil und können einfach transportiert werden.

Die nächstgrößere Waage ist die Zählwaage. Sie ist ebenfalls mobil und ideal für kleinere Messungen zwischen 0,1 Gramm und mehreren Kilogramm geeignet. Das Besondere an der Zählwaage ist, dass sie die Anzahl von Massenteilen bestimmen kann. So kann sie nicht nur das Gewicht einer Ansammlung von Gegenständen bestimmen (beispielsweise Schrauben), sondern auch die Anzahl. Diese Eigenschaft kann besonders bei der Inventur von Lagern interessant sein.

Die Tischwaage ist das Pendant zu der Präzisionswaage, jedoch im größeren Maßstab. Die ebenfalls mobile Industriewaage gibt präzise Messergebnisse vom Grammbereich bis zu mehreren hundert Kilogramm.

Des Weiteren gibt es die Bodenwaage. Die Bodenwaage kann an sich bereits ein hohes Gewicht aufbringen, deswegen zählt sie zu den stationären Waagen. Bei der Bodenwaage geht es nun nicht mehr um genaueste Werte, da mit der Bodenwaage Messungen bis zu 10.000 Kilogramm erfasst werden können. In der Industrie ist diese Waage beispielsweise für Messungen von Paletten, Gitterboxen oder anderen großen Lieferungen zu verwenden.

Ähnlich wie die Bodenwaage ist die Durchfahrwaage. Sie ist ebenfalls stationär zu verwenden. Die Waage ist so konzipiert, dass Hubwagen oder Flurförderzeuge direkt auf die Waage auffahren können. So kann das Gewicht von Waren direkt beim Ab- oder Umladen gemessen werden, was den Zeitaufwand verringert.

Da die Palette eine der am häufigsten verwendeten Möglichkeiten ist, um Güter von A nach B zu bringen, werden viele weitere Hilfsmittel in der Industrie den Maßen der Palette angepasst. So werden Gabelstapler oder Hubwagen hauptsächlich entwickelt, um Waren auf Paletten zu befördern. Die Palettenwaageübernimmt dieses Konzept. Sie sind für jegliche Paletten geeignet und können mehrere tausend Kilogramm abwiegen.

Neben diesen Waagen gibt es natürlich noch viele andere Industriewaagen, die den Anforderungen der Industrie gerecht werden.

Wie funktionieren Industriewaagen?

In den meisten elektronischen Waagen wird das DMS-Verfahren verwendet. DMS steht für Dehnungsmessstreifen. Dabei wandelt die Waage die von oben einwirkende Gewichtskraft mit einem verbauten Element in eine Verformung um. Diese Verformung beziehungsweise Dehnung wird von dem Dehnungsmessstreifen gemessen und in eine Gewichtsangabe umgewandelt.

Eichzyklus bei Industriewaagen

Je nachdem, welche Industriewaage Sie in Ihrem Unternehmen verwenden, muss diese in unterschiedlich regelmäßigen Abständen geeicht werden. Die Eichung erfolgt bei der zuständigen Eichbehörde. Dabei prüft die Behörde, ob die Waage Fehlergrenzen im zulässigen Rahmen einhält und den Anforderungen entspricht. Dabei können nur Waagen mit einer Bauartzulassung geeicht werden. Es müssen Waagen mit einem Wägebereich bis 2.999 Kilogramm alle zwei Jahre geeicht werden und Waagen mit einem Wägebereich darüber haben einen dreijährigen Eichzyklus. Kontrollwaagen, die der Fertigverpackungsverordnung unterliegen, haben eine etwas strengere Auflage und müssen im jährlichen Eichzyklus überprüft werden.

Die richtige Auswahl aus den Industriewaagen

Je nachdem, für welchen Anwendungsbereich Sie eine Industriewaage benötigen, kommen verschiedene Industriewaagen beziehungsweise unterschiedliche Ausfertigungen von Industriewaagentypen infrage. Wenn Sie überlegen, sich eine Industriewaage anzuschaffen, dann sind Sie gut beraten, einen Fachmann mit in Ihre Überlegungen einzubeziehen. Dieser kann Ihnen in einem Beratungsgespräch die passenden Lösungen für Ihren speziellen Anforderungsbereich vorstellen. Die Expertise und die Qualität der Industriewaagen von der As-Wägetechnik GmbH sind in dieser Hinsicht sehr zu empfehlen.

Industriewaagen: kaufen oder mieten

Zu guter Letzt müssen Sie bei der Anschaffung einer Industriewaage entscheiden, welche Art der Anschaffung die richtige ist. Bei vielen Anbietern ist sowohl ein Kauf als auch das Mieten von einer Industriewaage möglich. Auch hier spielen Ihre Anforderungen an die Waage eine wichtige Rolle. Benötigen Sie die Waage nur für ein Projekt, dann könnte es von Vorteil sein, die Waage für den Projektzeitraum zu mieten. Soll die Waage ein langfristiger Bestandteil Ihres Unternehmens sein, könnte der Kauf die richtige Entscheidung sein.

Fazit

Die Auswahl an Industriewaagen könnte vielfältiger nicht sein. Doch nur durch diese hohe Diversifikation ist es möglich, den verschiedenen Industriezweigen genau die Waage anzubieten, die für den Erfolg des Unternehmens benötigt wird. Dabei sollte auf jeden Fall ein Experte mit in Ihren Anschaffungsprozess eingebunden werden. So ersparen Sie sich einen hohen zeitlichen Aufwand, um Recherchen zu betreiben, und Sie können absolut sicher sein, am Ende die perfekte Industriewaage für Ihren Bedarf zu haben.

Bildnachweis: Sergey / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: