Hobby & Freizeit Praxistipps

Wie Sie mit Applikationen Textilien reparieren und gestalten

Lesezeit: 2 Minuten Stehen Sie auch öfter mal vor dem Problem, schadhafte Stellen an Kleidungsstücken zu reparieren? Es soll gut aussehen und schnell gehen? Mit Applikationen schaffen Sie Abhilfe! Mit Applikationen können Sie reparieren und dekorieren, gestalten und verzieren. Lesen Sie, was Sie für diese Handarbeitstechnik brauchen und was sonst noch wichtig ist.

2 min Lesezeit
Wie Sie mit Applikationen Textilien reparieren und gestalten

Autor:

Wie Sie mit Applikationen Textilien reparieren und gestalten

Lesezeit: 2 Minuten

Was sind eigentlich Applikationen?

Genau genommen sind es Textilaufkleber oder Textilaufnäher. Das bedeutet, Sie haben ein kleines Stück Stoff, welches zu einem Motiv verarbeitet wird oder bereits ist. Auch gehäkelte oder gestickte Applikationen gehören zur Auswahl. Je nach Ausstattung wird das Motiv aufgebügelt oder festgenäht. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Welche Applikationen gibt es?

In Handarbeitsgeschäften sind verschiedene Applikationen in unterschiedlichen Ausführungen in großer Auswahl erhältlich. So gibt es

  • Kindermotive,
  • Blumenmuster,
  • Ornamente,
  • Herzen,
  • Obstmotive,
  • Tiere oder
  • lustige Muster.

Meistens sind diese Applikationen auf Stoff gestickt und haben an der Rückseite eine Vliesschicht. Es gibt verschiedene Varianten.

  • Die Rückseite aus Vlies hat eine glänzende Oberfläche. Diese schmilzt beim Aufbügeln und verbindet sich mit dem Untergrund.
  • Die Rückseite hat keine Klebeschicht. Die Applikationen werden aufgenäht.

Es gibt auch gestickte Motive, beispielsweise Blumen oder Ranken, die selbst das Motiv darstellen. Auch hiermit lassen sich Applikationen anfertigen. Sie können aber auch Ihre Applikationen selber machen. Handarbeiten werten Kleidungsstücke oder Textilien auf.

Was Sie für Ihre Applikationen brauchen

Für selbst gemachte Applikationen benötigen Sie einige Werkzeuge und Materialien, die Ihnen helfen, attraktive Accessoires herzustellen:

  • Schere
  • kleine Stücke aus Stoff, wie Patchworkstoffe oder Stoffreste
  • Deko-Vlies oder Vliesofix
  • Nähgarn und Nadel
  • eventuell Filz, wenn es Filz-Applikationen werden sollen
  • Häkelgarn für Häkel-Applikationen
  • Textilkleber
  • Nähmaschine zum Umsticken und Festnähen der Stoff-Applikationen oder zum Sticken von Stick-Applikationen; auch mit der Hand können die Teile festgenäht werden
  • Vorlagen für die Motive; selbst angefertigt oder aus dem Handarbeitsgeschäft; Vorlagen gibt es ab und an auch in Handarbeitszeitschriften oder im Internet

Wie Sie Kleidungsstücke mithilfe von Applikationen reparieren

Die schadhafte Stelle wird zunächst geflickt. Dann wird die ausgesuchte Applikation aufgebügelt oder aufgenäht. Kleinere Löcher oder glänzende Stellen werden gleich ohne großen Aufwand am Untergrund befestigt.
Tipp: Achten Sie beim Aufbügeln auf Temperaturempfindlichkeit des Motivs und des Untergrunds. Hierbei kann ein Dampfbügeleisen hilfreich sein. Auch der Material-Mix ist für das Ergebnis entscheidend:

  • Baumwolle auf Kunstfaser
  • Baumwolle auf Jeans
  • Jeansstoff auf Jeans
  • mit Glanzgarn auf Baumwolle oder Kunstfaser gestickte Motive
  • Häkelmotive auf Pullovern, Sweatshirts oder T-Shirts und Blusen

Wie Sie Textilien mit Applikationen gestalten

Auch für dekorative Textilgestaltung, beispielsweise für einen Wandbehang oder ein Kissen, sind Applikationen geeignet. Neben der Reparatur von Kleidungsstücken lassen sich Applikationen gut zum Gestalten von Textilien aller Art einsetzen. Beispiele:

  • Tischdecke mit aufgenähten Applikationen im Landhausstil oder mit Saison-Motiven wie Ostern, Weihnachten, Frühling und Herbst
  • Tischläufer mit Applikationen
  • Vorhänge oder Wandbehänge mit hübschen Stoff-Motiven
  • Bettwäsche, die eine Reparatur nötig hat
  • Babysachen und Pullover für Kleinkinder
  • Kissenbezüge
  • Handtaschen und Einkaufsbeutel
  • Faschingskostüme für Kinder mit lustigen Applikationen
  • Applikationen als Geschenkartikel

Mit etwas Kreativität und eigenen Entwürfen kommen dabei attraktive Ergebnisse zustande.

Tipps:

  • Achten Sie beim Entwerfen auf die Harmonie der Farben.
  • Kombinieren Sie auch mal unterschiedliche Materialien und Stoff-Strukturen miteinander.
  • Wenn Sie kein selbst klebendes Bügel-Vlies haben, kann Textilkleber die Arbeit erleichtern. Kleben Sie damit Ihre Applikation einfach auf dem Untergrund fest. Nähen Sie zur Sicherheit anschließend das Motiv an mehreren Stellen mit 1 oder 2 Nadelstichen fest.
  • Applikationen, die Sie selber machen, können Sie auch verschenken. Eine Mutter mit Kind wird sicher dankbar sein, wenn sie das Motiv nur noch aufbügeln oder aufnähen muss.

Bildnachweis: Kathrin39 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: