Gesundheit Praxistipps

Wie Sie Ihrer Haut über den Winter helfen

Lesezeit: < 1 Minute Auch wenn wir es noch nicht so recht wahrhaben möchten: Die kalte Jahreszeit steht schon wieder vor der Tür. Kälte und trockene Luft in den Wintermonaten können einen hohen Tribut von Ihrer Haut fordern. Wenn Sie unter trockener, juckender Haut leiden, sollten Sie Folgendes versuchen.

< 1 min Lesezeit

Wie Sie Ihrer Haut über den Winter helfen

Lesezeit: < 1 Minute

1. Vermeiden Sie starke alkalische Seifen
Verwenden Sie stattdessen milde Seifen auf Glyzerin-Basis.

2. Baden und duschen Sie richtig
Bad und Dusche sollten nur kurz, also nicht länger als 10 bis 15 Minuten dauern. Benutzen Sie lauwarmes Wasser (nicht wärmer als 32 Grad Celsius). Zum Trocknen sollten Sie die Feuchtigkeit mit einem Handtuch nur abtupfen, damit die Haut noch etwas feucht bleibt. Auf keinen Fall sollten Sie sich mit dem Handtuch trocken rubbeln.

3. Verwenden Sie
eine Feuchtigkeitscreme, solange Ihre Haut noch nicht trocken ist. Cremes sind Lotionen vorzuziehen, weil sie weniger Wasser enthalten. Benutzen Sie eine starke Wasser-in-Öl-Emulsion. Bei sehr trockener und schuppiger Haut kann auch eine Creme mit Harnstoff (Urea) oder Ektoin helfen, die rezeptfrei in der Apotheke erhältlich ist.

4. Befeuchten Sie die Raumluft
Wenn die Luft in Ihrem Zuhause durch die Heizung zu trocken ist, setzen Sie einen Luftbefeuchter ein und kühlen Sie den Raum etwas herab.Wenn keine dieser Maßnahmen Linderung bringt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber. Vielleicht haben Sie es mit einem Ekzem oder einer Dermatitis zu tun. Das sind Hautveränderungen, die zu Schwellungen und Rötungen führen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: