Lebensberatung Praxistipps

Wie Sie Ihre Geisteshaltung verbessern

Lesezeit: 2 Minuten Von klein auf haben uns unsere Erzieher Körperhygiene gelehrt und dies mit Sprüchen, wie "Nach der Toilette und vor dem Essen, Hände waschen nicht vergessen!" anerzogen. Wenn wir schmutzig am Körper waren, dann haben wir den Schmutz beseitigt, um körperlich sauber zu sein. Aber wer hat uns geistige Hygiene gelehrt? Was geistiger Schmutz ist, wie Sie diesen beseitigen und somit Ihre Geisteshaltung verbessern, lesen Sie hier.

2 min Lesezeit
Wie Sie Ihre Geisteshaltung verbessern

Wie Sie Ihre Geisteshaltung verbessern

Lesezeit: 2 Minuten

Die meisten Menschen betreiben Körperpflege, aber keine Pflege des Geistes. Auch unser Geist braucht diese Pflege oder Hygiene. Weil wir damit unser Wohlbefinden positiv beeinflussen und dadurch andere positive Menschen in unser Leben ziehen, und damit auch Erfolg und Lebensglück.

Wenn wir unsere körperlichen Muskeln einseitig belasten, ergibt das vielleicht Kreuzschmerzen und Verschleiß der Wirbelsäule. Unser Körper gerät aus dem Gleichgewicht. Genauso ist es mit unserer Psyche. Wenn Sie immer wieder und wieder negativen Denkstrukturen verfallen sind, ernten Sie Misserfolg. Wenn Sie „Psychohygiene“ betreiben, dann steigert es Ihr Wohlbefinden und Sie lernen Ihre „innere“ Schönheit kennen. Der Körper wirkt dadurch attraktiver, weil Sie auch anderen so begegnen.

Räumen Sie Ihren Geist auf!

Wenn Sie Ihren Geist aufräumen, wirkt das wie ein aufgeräumtes Zimmer in Ihrem Inneren. Das projiziert sich wiederum auf Ihren Körper, der dann Attraktivität ausstrahlt. Um Psychohygiene zu betreiben, muss mir zunächst auffallen, dass meine Psyche „verschmutzt“ ist. Kennzeichen eines verschmutzten Geistes sind folgende Denkweisen:

  • „Ich lebe richtig, die anderen leben falsch.“
  • „Ständig muss ich den anderen sagen, wo es lang geht.“
  • „Wenn die anderen so leben würden wie ich, dann hätten diese auch den Erfolg, den ich habe.“

Tipps, wie Sie Ihre Geisteshaltung verbessern können:

  • Leben Sie nach dem Grundsatz „Leben und leben lassen.“
  • Verbessern Sie nicht bei jeder Gelegenheit die Einstellung Ihrer Mitmenschen, denn diese haben auch einen Grund, warum sie so leben, wie sie leben.
  • Urteilen und verurteilen Sie nicht die anderen, wenn deren Lebensweise von Ihrer abweicht.
  • Machen Sie sich mit den echten Werten des Lebens vertraut, denn es ist alles nur geborgt auf dieser Welt. Am „letzten“ Tag, kann kein Mensch dieser Welt etwas mitnehmen.
  • Üben Sie Kulanz gegenüber den Meinungen und Lebensweisen Ihrer Mitmenschen, denn Sie erwarten von Ihnen das Gleiche.
  • Wenn Sie erkennen, dass SIE die Wahrheit nicht gepachtet haben, werden Sie neue fruchtbringende soziale Kontakte knüpfen und Ihr Leben damit bereichern.

Bildnachweis: Voyagerix / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: