Lebensberatung Praxistipps

Wie Sie Ihr Selbstbewusstsein stärken: Fühlen Sie sich wohl in Ihrer Haut – Schwachstellen gezielt verändern

Lesezeit: 3 Minuten Lernen Sie in diesem Artikel, wie Sie Ihr Selbstbewusstsein stärken können, indem Sie Schwachstellen Ihres Körpers gezielt verändern.

3 min Lesezeit

Wie Sie Ihr Selbstbewusstsein stärken: Fühlen Sie sich wohl in Ihrer Haut – Schwachstellen gezielt verändern

Lesezeit: 3 Minuten

Wie Sie Ihr Selbstbewusstsein stärken: Fühlen Sie sich wohl in Ihrer Haut – Schwachstellen gezielt verändern
Nachdem Sie in der Zwischenzeit bereits damit begonnen haben, ein besseres Verhältnis zu Ihrem Körper herzustellen, ist es nun an der Zeit, die Dinge in Angriff zu nehmen, die Ihnen an ihm nicht ganz so gut gefallen.

Vielleicht ist es ja bereits so, dass Sie die kleinen "Macken" Ihres Körpers akzeptieren können – dann umso besser. Wenn dies allerdings (noch) nicht der Fall oder es aus gesundheitlichen Gründe nicht empfehlenswert ist, dies zu tun, dann können Sie Folgendes ausprobieren:

Erstellen Sie eine Liste Ihres Körpers mit den Eigenschaften, die Sie an ihm bemängeln. Dazu kann alles zählen, was Ihnen Energie raubt. Seien es gesundheitliche Probleme wie Ihr schlechter Atem, Ihre Schlafstörungen, funktionelle wie Ihr Übergewicht oder Ihre Unbeweglichkeit oder ästhetische Makel wie zum Beispiel Akne sowie schiefe Zähne.

Wenn die Liste vollständig ist, dann gehen Sie diese Punkt für Punkt durch und notieren Sie hinter jedem Problem ein Ä für Ändern oder ein A für Akzeptanz. Wenn Sie zum Beispiel mit Ihren schiefen Zähnen unzufrieden sind und diese partout nicht akzeptieren können, dann bleibt Ihnen nur eine kieferorthopädische Behandlung, um etwas zu ändern. Überlegen Sie, ob die damit verbundenen vorübergehenden Einschränkungen (Zahnspange oder ähnliches) im Verhältnis stehen zu der Unzufriedenheit, die Sie empfinden.

Wenn die Antwort "Ja" ist, dann kommt hinter diesen Punkt ein Ä. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihnen eine vermutlich monate- bis jahrelange Behandlung das Ergebnis nicht wert ist, dann kommt ein A hinter diesen Punkt Ihrer Liste. Natürlich fällen Sie an diesem Punkt noch keine endgültige Entscheidung – Sie gehen lediglich Ihre Liste durch und notieren Tendenzen.

Mehr Selbstbewusstsein, indem Sie "blinde Flecken" erkennen
Denken Sie bitte auch daran, dass es manchmal Punkte auf Ihrer Liste geben kann, für die Sie "blind" sind. Sprich: Wenn Sie ein Problem schon sehr lange Zeit beschäftigt oder Sie in alten Mustern gefangen sind, kann es schwer sein, die Möglichkeit einer Veränderung zu sehen. Unter Umständen könnten Sie dann vorschnell ein A hinter einen Punkt setzen, weil Sie der Meinung sind, dass es keine Lösung für dieses Problem gibt. In einem solchen Fall kann es durchaus angebracht sein, einen oder mehrere unvoreingenommene Freunde um Feedback zu fragen oder im Internet nach einer realistischen Lösung zu suchen.

Wenn Sie Ihre Liste vollständig durchgearbeitet haben, dann suchen Sie sich bitte jeden Punkt mit einem Ä dahinter raus und schreiben Sie auf, wie Sie diesen Punkt ändern könnten.

Bei einem möglichen Punkt "Schlafstörungen" könnte der erste Schritt darin bestehen, in Fachliteratur, Selbsthilfegruppen oder ähnlichem mehr Informationen zum Thema zu erhalten. Dabei würden Sie vermutlich lernen, welche Methoden und Verhaltensweisen einen gesunden Schlaf unterstützen und vielleicht würden Sie schon eine erste Besserung erfahren. Ergänzend könnten Sie in einem zweiten Schritt einen Facharzt oder ein Schlaflabor kontaktieren (deren Adressen Sie vermutlich aus den Fachbüchern oder den Selbsthilfegruppen erfahren hätten), um ein professionelles Feedback mit konkreten Änderungsvorschlägen zu erhalten.

Mit Selbstbewusstsein den Körper formen
Sie wissen schon, um was es geht: Machen Sie einfach ein unverbindliches Brainstorming zu jedem Punkt und sehen Sie, welche realistischen Lösungspunkte am Ende wirklich dabei herauskommen. Wenn es schlicht und einfach keine Möglichkeit gibt, oder Sie diese Möglichkeiten nicht realisieren können oder wollen, dann bleibt Ihnen nur noch das Akzeptieren.

Mit dieser Methode ziehen Sie dem ungeliebten Punkt den Stachel und können einzig und allein durch eine Veränderung Ihrer eigenen Einstellung eine größere Zufriedenheit entwickeln. Wenn es keine gesundheitlichen Nachteile für Sie hat, so kann das Akzeptieren in einigen Fällen ohnehin manchmal der klügere und schnellere Weg sein.

Denken Sie bitte daran: Es geht nicht darum, einen Körper zu erschaffen, der irgendein Ideal erfüllt und diesem nacheifernd vielleicht durch unzählige medizinische Eingriffe "perfekt" gemacht wird. Auch wenn ein medizinischer Eingriff in manchen Fällen angebracht sein kann, geht es vielmehr darum, dass Sie sich mit Ihrem Körper wohlfühlen, er gesund funktionieren kann und Sie das in Ihrer Macht stehende tun, um ihn für sich selbst  noch attraktiver zu machen.

Legen Sie daher den Schwerpunkt darauf, Ihren Körper zu verwöhnen, ihm Gutes zu tun, ihn so zu akzeptieren, wie er ist und ändern Sie lediglich gezielt die Punkte, die Ihnen gesundheitlich schaden oder Sie sehr belasten.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: