Lebensberatung Praxistipps

Wie Sie Ihr Selbstbewusstsein stärken: Fühlen Sie sich wohl in Ihrer Haut – Den Körper akzeptieren

Lesezeit: 3 Minuten Lernen Sie in diesem Artikel, wie Sie Ihr Selbstbewusstsein stärken können, indem Sie lernen, Ihren Körper zu akzeptieren. Denn ein starkes Selbstbewusstsein ist Grundlage für innere Zufriedenheit.

3 min Lesezeit

Wie Sie Ihr Selbstbewusstsein stärken: Fühlen Sie sich wohl in Ihrer Haut – Den Körper akzeptieren

Lesezeit: 3 Minuten

Wie Sie Ihr Selbstbewusstsein stärken: Fühlen Sie sich wohl in Ihrer Haut – Den Körper akzeptieren
Eine Grundvoraussetzung dafür, ein starkes Selbstbewusstsein zu entwickeln, ist die Fähigkeit, sich in seiner Haut wohl zu fühlen. Dabei geht es um Zufriedenheit mit dem Körper, mit den geistigen Fähigkeiten und mit den eigenen Gefühlen. Das Schlüsselwort hierzu lautet Akzeptanz.

Viele Menschen haben Angst, dass Sie sich nicht mehr weiterentwickeln, wenn sie sich selbst akzeptieren. Doch genau das Gegenteil ist der Fall. Je mehr Sie sich mit sich selbst aussöhnen, desto eher werden Sie es wagen, ihre eigenen Verhaltensweisen ehrlich anzuschauen, was die Grundvoraussetzung für Veränderung ist. Solange Sie sich noch selbst verurteilen, fällt es schwer, den Blick wirklich tief auf die eigenen Problembereiche zu lenken, wodurch die Chance auf Veränderung sinkt.

Mehr Selbstbewusstsein durch Zufriedenheit mit dem Körper
Um nun eine positive Beziehung zum eigenen Körper aufzubauen, gibt es diverse Möglichkeiten. Sehr beliebt und erfolgreich in ihrer Wirkung sind unter anderem:

Ein qualitativ guter Schlaf ist für den Körper ebenso wichtig wie die Fähigkeit, oft zu lachen, da beides das Immunsystem stärkt und für neue Vitalität sorgt. Ein energiegeladener Körper ist gemeinhin ausschlaggebend für ein positives Lebensgefühl.

Die Spiegelübung für mehr Selbstbewusstsein
Wichtig ist es neben allen äußeren Anwendungen, die ein positives Körpergefühl vermitteln, allerdings auch, an der inneren Einstellung zu arbeiten. Eine Übung, die die meisten Menschen einige Überwindung kostet, aber schöne Erfolge bringt, besteht darin, sich nackt vor einen Spiegel zu stellen, in dem Sie sich ganz sehen können und sich selbst mit offenen und liebevollen Augen anzuschauen.

Sprechen Sie ruhig zu sich selbst, sagen Sie sich, was Ihnen an Ihrem Körper gefällt und versuchen Sie so viele Punkte (ganz egal wie groß oder klein diese sind), aufzuzählen. Bitte erledigen Sie diese Übung nicht im Zeitraffer, sondern meinen Sie, was Sie sagen! Ein Minimum von 10 Minuten sollten Sie sich selbst schon wert sein. Führen Sie diese Übung ruhig mehrmals beziehungsweise in regelmäßig wiederkehrenden Abständen durch, damit eine eventuell vorhandene Scham sich immer mehr legen kann und Sie wieder Vertrauen in und Freude an Ihrem Körper finden.

Eine hervorragende Variante, welche ungleich effektiver, allerdings auch etwas herausfordernder ist, besteht darin, diese Übung in einer Gruppe von vertrauensvollen Freunden/Freundinnen durchzuführen, welche natürlich im Vorfeld unbedingt über diese Übung Bescheid wissen sollten. Wenn Sie diese Übung in einer Gruppe durchführen, dann ist es wichtig, dass alle Mitglieder der Gruppe vor dem Beginn ein Bettlaken bekommen (oder mitbringen), in die sie sich einhüllen können.

Formen Sie einen Halbkreis, an dessen offenem Ende die Person sitzt, die mutig genug ist, zu beginnen. Wenn diese bereit ist, streift sie sich das Laken ab und stellt sich auf. Während diese Person sich langsam und bewusst auszieht, kann sie den anderen alles erzählen, was sie an ihrem Körper mag und was ihr nicht so gut gefällt.

Wenn Sie fertig ist (mindestens 5 Minuten sollten es schon gewesen sein!), ist es an den anderen Gruppenteilnehmern, dieser Person alles aufzuzählen, was ihnen an ihrem Körper gefällt, zum Beispiel auf diese Art und Weise "Ich finde dein Lächeln bezaubernd, weil es so richtig ansteckend ist" oder "Ich mag deine Hände, vor allem auch weil sie etwas kräftiger sind". Ganz wichtig ist, dass die anderen auch mitteilen, warum ihnen etwas Bestimmtes so gut gefällt. Das Feedback der anderen sollte etwa 10 Minuten dauern und ausschließlich positiv sein. Sie werden erstaunt sein, was anderen an Ihrem Körper alles so positiv auffällt.

Wenn die Person fertig ist, deckt sie sich mit ihrem Laken zu und setzt sich an den Platz der nächsten Freiwilligen, welche nach vorne geht, um den gleichen Ablauf zu wiederholen.

Enorm wichtig bei dieser Übung sind folgende Punkte:

  • Während die Person sich auszieht und sagt, was ihr an sich selbst gefällt und was nicht, sind keinerlei Kommentare der anderen erlaubt! Verkneifen Sie sich auch vermeintlich gut gemeinte Kommentare wie "Na, also das stimmt doch gar nicht!"
  • Das Feedback der Gruppenteilnehmer beinhaltet nur positives Feedback. Keine Kritik, keine Verbesserungsvorschläge. Der eigene Körper ist ein sehr sensibler Bereich und der Mensch vor der Gruppe ist sehr verletzlich. Jede negative Bemerkung könnte das Selbstbewusstsein eher dämpfen als fördern.
  • Absolute Vertraulichkeit! Einigen Sie sich darauf, dass kein einziges Wort über ihre Erfahrungen dieser Übung aus dem Zimmer nach draußen gelangt. Und suchen Sie sich bitte nur die Personen für diese Übung aus, denen Sie hundertprozentig vertrauen können. Idealerweise haben die ausgewählten Personen bereits ein wenig Erfahrung mit Selbsterfahrungsgruppen und respektieren gewisse Regeln im Umgang mit anderen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: