Gesundheit Praxistipps

Wie Sie Handseife selber herstellen können

Lesezeit: 2 Minuten Eine selbst gemachte Handseife ist ein reines Naturprodukt und beinhaltet keine chemischen Stabilisatoren und Giftstoffe. Mithilfe einfachster Zutaten kann eine ganz individuell pflegende Seife hergestellt werden.

2 min Lesezeit
Wie Sie Handseife selber herstellen können

Wie Sie Handseife selber herstellen können

Lesezeit: 2 Minuten

Welche Zutaten braucht man für die Seifenherstellung?

Für die Seifenherstellung werden zum einen pflanzliche oder tierische Fette benötigt. Tierische Fette eignen sich für die Seifenherstellung besonders gut, da sie zu einer festen, gut schäumenden Seife beitragen. Zur Selbstherstellung ist daher Schweine-Schmalz empfehlenswert.

Neben den Fetten gehört auch ein pflegendes Öl in die Seife – nebst Olivenöl eignet sich auch Sonnenblumenkernöl besonders gut. Des Weiteren benötigen Sie reine Natronlauge (am besten Natriumhydroxid). Als Pflegemittel können ätherische Öle oder Duftessenzen untergemischt werden – je nach Belieben.

Für 750 Gramm Seife benötigen Sie 250 Gramm Schweine-Schmalz, 250 Gramm Olivenöl sowie 60 Gramm Natronlauge und 200 ml destilliertes Wasser. Als Hilfsmittel benötigen Sie einen großen rostfreien Topf (zum Erwärmen der Fette und Öle) sowie einen kleineren Topf zur Natronlaugen Mischung. Neben weiteren Küchenutensilien, wie Löffel, Barometer, Mixer und Behälter, brauchen Sie eine hitzebeständige Seifenform.

Handseife selber herstellen – So geht’s:

  • Fett und Öl werden zunächst bei maximal 70 Grad Celsius zum Schmelzen gebracht. Dann auf 50 Grad abkühlen lassen.
  • In der Zwischenzeit wird die Lauge im kleineren Topf vorbereitet. Dazu gibt man das destillierte Wasser zuerst in den Topf und danach vorsichtig die Natronlauge. Diese Mischung wird dann zum Olivenöl und Fett hinzugegeben.
  • Mit einem Mixer oder Löffel kann die Masse verrührt werden, bis diese fest und dick ist. Ist die Seife schön grifffest, kann diese in die passende Seifenform gegeben werden. Jetzt wird die Seife mit einem Baumwolltuch abgedeckt und bei Zimmertemperatur mindestens einen Tag stehen gelassen. Nach dem Ausreifungsvorgang kann die Seife noch zusätzlich zugeschnitten werden und sollte dann einige weitere Tage gut austrocknen.

Wie wird die Handseife bunt?

Mit verschiedenen Hausmitteln, Kräutern und Pflanzenblüten können Sie Ihre Handseife individuell gestalten. Je nach Geschmack und Lieblingsfarbe eignet sich Kaffee oder Schokolade für dunkelbraune Seife, Zimt, Honig oder Vanille für hellbraune bis beige Seife, Salbei, Petersilie, Eukalyptus oder Minze für grüne Seife, Currypulver, Ananas oder Ringelblumenblüten für gelbe Seife sowie Sandelholzpulver für dunkelrote Seife.

Wichtig: Eine Seifenherstellung benötigt Zeit und Geduld und man sollte auf keinen Fall einfach loslegen, sondern sich zuvor genau informieren. Da man bei einer Seifenherstellung mit ätzender Natronlauge arbeitet, sind einige wichtige Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Neben Schutzhandschuhen und Schutzbrille ist auch eine Schürze oder das Tragen eines alten Kleidungsstücks mit langen Ärmeln empfehlenswert.

Bei Nichtbeachtung und zu hoher Laugendosierung kann es im schlimmsten Fall zu einer Verätzung kommen. Nehmen Sie sich mindestens 2 bis 3 Stunden in Ruhe für die Seifenherstellung Zeit und überhetzten nichts. Ist das Endprodukt erst einmal fertiggestellt, hat man für mindestens 1 bis 2 Monate selbst gemachte, natürliche pflegende Handseife, ohne chemische Inhaltsstoffe!

Bildnachweis: Picture-Factory / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: