Haus & Garten Praxistipps

Wie Sie einen Kürbis bepflanzen und Kürbismarmelade kochen

Lesezeit: 2 Minuten Der Herbst mit seinen bunten Farben hält allerhand Zutaten für eine ansprechende Herbstdeko bereit. Beeren und Früchte können ansprechend in Szene gesetzt werden, wenn Sie einen Kürbis bepflanzen. Der Dekotipp für den Herbst gibt einige Anregungen. Anschließend können Sie aus dem Fruchtfleisch Kürbismarmelade kochen.

2 min Lesezeit
Wie Sie einen Kürbis bepflanzen und Kürbismarmelade kochen

Wie Sie einen Kürbis bepflanzen und Kürbismarmelade kochen

Lesezeit: 2 Minuten

Wie Sie einen Kürbis bepflanzen

Im Spätherbst bekommen Sie eine ansprechende Herbstdeko, wenn Sie einfach einen Kürbis bepflanzen. Dazu

  • wählen Sie einen guten Standort aus,
  • schneiden den Deckel ab und
  • höhlen den Kürbis aus.

Das Fruchtfleisch füllen Sie in eine Schüssel und decken diese mit Folie, Deckel oder Tuch ab.

Kürbis mit Innenleben – Erde, Pflanzen, Beeren, Früchte, Sträucher

Nach dem Aushöhlen

  • kleiden Sie den Kürbis mit Folie aus,
  • füllen den Kürbis mit Erde (Gartenerde oder Blumenerde)
  • und bepflanzen ihn mit Herbstastern, Heidekraut oder Alpenveilchen.

Anschließend verteilen Sie um die Pflanze herum Steckmasse. In die Steckmasse stecken Sie kleine Sträußchen aus

  • Beeren,
  • Früchten,
  • und Zweigen von Sträuchern.

Tipp: Wenn Sie künstliche Beeren und Früchte verwenden wollen, eignet sich am besten Trockensteckmasse.

Schützen Sie den Kürbis vor Regen, indem Sie ihn beispielsweise am Hauseingang unter das Vordach stellen.

Leckere Kürbismarmelade aus dem Fruchtfleisch

Die Fruchtmasse können Sie anschließend verarbeiten. Neben Kürbissuppen, Kompott oder Schmorgemüse gibt es auch die Verwendung für leckere Kürbismarmelade. Hier sind zwei Rezepte zum Ausprobieren:

Kürbismarmelade mit Zitrone, Gewürznelken und Weißwein

Fruchtmasse zerschneiden und in einen Topf füllen.

Tipp: Das Weiche in der Fruchtmassen wird entfernt, nur das feste Fruchtfleisch verwenden!

Auf 1 Kilogramm Fruchtmasse nehmen Sie

  • 250 Gramm Gelierzucker
  • 4 bis 5 Gewürznelken
  • 0,2 Liter Weißwein
  • 1 gut gewaschen Zitronenschale
  • 1 Stückchen Zimtrinde
  • 0,2 Liter Wasser

Zuerst wird die zerkleinerte Fruchtmasse mit dem Wasser erhitzt, bis Sie anfängt zu kochen. Danach die Masse durch ein Sieb oder eine Flotte Lotte rühren

  • auf kleiner Flamme weich kochen lassen,
  • die Zutaten hinzugeben und
  • eine Viertelstunde ziehen lassen.

Anschließend lassen Sie diese Masse

  • bei ständigem Rühren langsam kochen,
  • bis ein dicker Brei entsteht.
    Bei Bedarf noch abschmecken!
  • Die heiße Kürbismarmelade in gut gespülte Gläser geben!

Kürbiskonfitüre mit Äpfeln und Zimt

Das zerkleinerte Fruchtfleisch kommt mit den Äpfeln in einen Topf.

Achtung: Nur festes Fruchtfleisch verwenden! Von den Äpfeln das Kerngehäuse entfernen!

Für 600 Gramm Kürbis verwenden Sie

  • 4 saure Äpfel
  • 1 gut gewaschene Zitrone
  • 300 Milliliter Birnensaft
  • 0,2 Liter Weißwein
  • 2 Teelöffel Zimt
  • 1 Päckchen Geliermittel (Gelfix oder Unigel)

Geben Sie die zerkleinerten und geschälten Äpfel zu den Kürbiswürfeln hinzu.
Vermischen Sie alles mit

  • der abgeriebenen Zitronenschale,
  • dem Saft der Zitrone,
  • dem Zimt,
  • dem Weißwein und
  • dem Birnensaft.

Nun wird alles erhitzt, bis es anfängt zu kochen und wird dann noch 10 Minuten sprudelnd weitergekocht.

Nach dem Kochen das

  • Geliermittel hinzu geben und
  • zirka 3 Minuten mit dem Brei kochen lassen.
  • Anschließend wird die Konfitüre heiß in Gläser abgefüllt und
  • die Gläser werden sofort zugeschraubt.

Tipp: Wenn Sie lieber Marmelade haben wollen, können Sie die Masse durch ein Sieb rühren und nochmals kurz aufkochen bevor Sie das Geliermittel zugeben.

Gutes Gelingen für die Herbstdeko und den Gaumenschmaus!

Bildnachweis: frank1crayon / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: