Gesundheit Praxistipps

Wie Sie die Informationsflut besser meistern

Lesezeit: 3 Minuten In der heutigen Informationsgesellschaft werden wir Menschen von Informationen völlig überflutet. Wir sind dadurch immer mehr überfordert und gestresst, weil u.a. unsere Methoden des Umgangs mit Informationen veraltet sind. Durch bewusstes Training Ihrer geistigen Leistungsfähigkeit erweitern und effektivieren Sie wesentlich die Aufnahme und Verarbeitung von Wissen.

3 min Lesezeit

Wie Sie die Informationsflut besser meistern

Lesezeit: 3 Minuten

Wir leben in einer Zeit völliger Überflutung mit Information
Überall schrille Werbung, ständig laufender Fernseher, Internet verbindet zu allen Themen, unendlich viele Bücher und Zeitschriften, übervolle Regale mit Produkten, vollgestopfte Strassen mit Autos, randvolle Terminkalender, laufende Weiterbildungen, ständig neue Fachliteratur.

Die heutige Kommunikation besteht schon zur Hälfte aus Lesen (immer mehr am Bildschirm). Viele Menschen wissen nicht mehr, was sie lesen sollen und was nicht. Dazu kommt diese Angst, etwas zu verpassen und vielleicht nicht mitreden und mithalten zu können. Schon die Vorstellung, ständig immer neue Information verarbeiten zu müssen, macht sie mutlos. Es ist zuviel.

Begrenzte Möglichkeiten der Verarbeitung von Informationen

Unsere veralteten Methoden der Informationsverarbeitung
Wir verwenden heute hauptsächlich veraltete Methoden des Lesens, Speicherns, Verarbeitens, Erinnerns und Nutzens von Informationen bzw. von Wissen.
In der Schule wird heute Lesen genau so wie vor Jahrzehnten gelernt, indem Wort-für-Wort gelesen und dabei innerlich mitgesprochen wird. Und immer noch werden Fremdsprachen durch das Pauken von Vokabeln und Grammatik gelernt.

Fehler in unserer Wahrnehmung
Der ungerichtete Charakter der menschlichen Wahrnehmung bringt viele Fehlerquellen hervor. Dazu gehören beispielsweise der bestimmende erste Eindruck, die Projektion eigener Wünsche und Erwartungen auf andere und die einschränkenden Stereotype in der Einschätzung bestimmter Bereiche (z.B. DIE Chinesen, DER Staat, DAS Klima).

Einschränkung unserer bewussten Informationsverarbeitung
Die Menge an Informationen, die unser Bewusstsein erreicht, ist vergleichsweise klein. Der größte Teil von Informationen wird vom Menschen unbewusst aufgenommen und ausgewählt. Dabei wirken schon Mechanismen, die das Bewusstsein des Menschen vor einer Überflutung von Information schützen sollen, ohne wesentliche Nachrichten zu unterschlagen. 

  •  Die maximale Informationsmenge aus den Sinnesorganen wird durch eine spezifische Auswahl zur bewußten Informationsverarbeitung im Verhältnis 1:10 bis 100 Millionen eingeschränkt (Flaschenhals der Wahrnehmung).
  • 126 bit ist die Informationsmenge, die unser Bewußtsein in einer Sekunde verarbeiten kann. Unser Unterbewußtsein kann dagegen mehrere Milliarden bit pro Sekunde verarbeiten.
  • Wenn sich ein Mensch anstrengt, dann kann er nur 7 (plus/minus 2) verschiedene Gedanken, Begriffe, Wörter, Zahlen, Geräusche oder Eindrücke gleichzeitig bewusst sein.

Was können Sie tun, um die Informationsflut zu meistern?

1) Statt alles wissen zu wollen, konzentrieren Sie sich auf das jetzt Benötigte
Informationen können heute (besonders durch das Internet) immer leichter und schneller beschafft werden. Informationen veralten zudem immer schneller und werden durch neue ersetzt.

  • Lesen Sie nur das, was Sie heute bzw. kurzfristig benötigen. Wenn Sie erst in einigen Monaten bestimmte Informationen brauchen, können Sie diese dann immer noch ermitteln und aufnehmen.

2) Statt schneller verarbeiten zu wollen, wählen Sie wichtige Informationen aus
Suchen Sie nicht (unbedingt) nach Methoden, wie Sie schneller mit den Informationen zu Recht kommen können (z.B. Schnell-Lese-Technik), sondern suchen Sie möglichst danach, die Information einzuschränken.

  • Dazu müssen Sie die einströmenden Informationen nach ihrer Wichtigkeit für Sie bewerten und konsequent danach selektieren (z.B. Zeitung abbestellen, Fernseher ausschalten, Werbung am Briefkasten untersagen, Inhalt einer Fachzeitschrift nach dem Interessanten überblicken und dann nur dort lesen).

3) Statt oberflächlich viel lesen zu wollen, lesen Sie den Lesestoff effektiv 

  1. Wählen Sie die Informationen (Buch, Zeitschrift, Zeitung, Internetartikel usw.) gezielt nach Ihren aktuellen Interessen und Bedürfnissen aus: Was brauche ich jetzt? Was muss ich aktuell wissen?
  2. Lesen Sie die ausgewählten Informationen so schnell, wie es der Inhalt erfordert, um ihn wirklich zu verstehen und zu speichern.
  3. Entscheiden Sie erstens, was Sie mit dieser Information anfangen, und zweitens, wann Sie sich damit beschäftigen. Sie sollten sich darin trainieren, sich mit diesem Informations-Material nicht mehr als zweimal zu befassen!
  4. Leiten Sie aus den Informationen sofort (oder ggf. später) den konkreten Nutzen für Sie ab bzw. ziehen Sie Konsequenzen (z.B. eine Frage aufwerfen, eine Aufgabe fixieren, eine Maßnahme daraus festlegen).
  5. Legen Sie die verwerteten Informationen nach einem klaren System ab (z.B. Ordner im Schrank oder im PC) oder werfen Sie diese konsequent weg (z.B. Tageszeitung, Zeitschrift) bzw. löschen Sie diese sofort (E-Mails).
  6. Lehnen Sie Informationen ganz entschieden ab, wenn diese nach den vorgenannten Punkten Ihre Aufmerksamkeit nicht verdienen (z.B. schalten Sie den Fernseher aus, wechseln Sie das Thema in einem Gespräch, lassen Sie auf die Mailbox bzw. Anrufbeantworter sprechen).

4) Statt verstandesmäßig verarbeiten zu wollen, verarbeiten Sie ganzhirnig 
Üben und aktivieren Sie Ihre rechte Hirnhälfte, die Ihnen ganzheitliches und kreatives Denken ermöglicht.

  • Hören Sie Entspannungsmusik oder klassische Musik.
  • Unterhalten Sie sich mehr mit anderen Menschen, statt Fernsehsendungen (mit Zwangswerbung) zu konsumieren.
  • Machen Sie wie kleine Kinder Fantasie-Übungen: Fahren Sie den genauen Weg von Ihrer Arbeit nach Hause im inneren Film noch einmal. Welches Tier können Sie in den Wolken sehen?
  • Nutzen Sie eine Gedanken- bzw. Gedächtniskarte „Mind Mapping“, welche gezielt beide Gehirnhälften anspricht. Dadurch werden Synergieeffekte angeregt, welche Ihre geistige Leistung deutlich verbessern.
  • Lernen Sie das PhotoReading Whole Mind System  nach Paul R. Scheele und lassen Sie dabei Ihr Unterbewusstsein mitlesen. Sie können damit bis zu 30.000 Worte pro Minute bei einem sehr hohen Verständnisgrad lesen.
  • Lernen Sie Fremdsprachen hirngerecht mit der Birkenbihl-Methode von Vera F. Birkenbihl. Sie sparen damit 60 bis 80 % Zeit. Dabei ist Pauken von Vokabeln verboten und das Lernen von Grammatikregeln ist unnötig. Aber es macht Spaß.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: