Lebensberatung Praxistipps

Wie sage ich, dass mir die Enkel manchmal zu viel sind?

Lesezeit: 2 Minuten Es ist schon schön, Familie zu haben. Es ist noch schöner, auch Enkelkinder zu haben. Wenn Enkelkinder gerne ihre Großeltern besuchen, dann zeugt das von Harmonie und Zuneigung. Aber Enkelkinder können auch die Kräfte ihrer Großeltern strapazieren. Natürlich empfinden das die Enkelkinder nicht so. Deshalb sollten die Großeltern ganz klar signalisieren, wenn sie am Limit ihrer Kräfte sind.

2 min Lesezeit
Wie sage ich, dass mir die Enkel manchmal zu viel sind?

Wie sage ich, dass mir die Enkel manchmal zu viel sind?

Lesezeit: 2 Minuten

Das hat nichts damit zu tun, dass die Großeltern ihre Enkel nicht lieben oder mögen. Wenn sich die Großeltern zu sehr verausgaben und mit ihren eigenen Kräften nicht haushalten, werden sie über kurz oder lang krank. Das will bestimmt niemand in der Familie.

Oma und Opa spüren jetzt, dass ihre Kräfte nicht mehr dieselben sind wie vor 30 Jahren. Heute ist die Verantwortung für die Enkel viel stressiger als früher und das verstehen auch die Kinder, aber Oma und Opa müssen es ihnen auch sagen. Deshalb ist es auch falsch, eine gute Miene zum schmerzenden Rücken zu machen.

Absprachen treffen

Die Großeltern sollten mit ihren Kindern genau absprechen, wann sie auf die Enkelkinder aufpassen, damit die Eltern vielleicht einen freien Abend in der Woche haben. Damit beweisen Sie Ihren guten Willen und machen aber andererseits gleichzeitig klar, dass Sie nicht jederzeit verfügbar sind.

Ruhepausen machen

Großeltern wollen manchmal perfekt sein. Das ist aber völlig falsch. Wer eine super Oma oder ein super Opa sein will, verzehrt meist mehr Kräfte, als er zur Verfügung hat. Wenn Sie Unternehmungen mit Ihren Enkeln machen, sollten Sie sich zwischendurch eine Ruhepause gönnen. Ihre Enkelkinder werden Sie trotzdem lieben und Sie können besser mit Ihren Energiereserven umgehen.

Bleiben Sie flexibel

Wichtig ist, dass Sie flexibel bleiben. Vielleicht haben Sie in Ihrem Leben viel geleistet, genießen jetzt die nie gehabte Freizeit. Sie gehen jetzt vielleicht Dingen nach, für die Sie früher niemals Zeit gefunden haben. Deshalb sollten Sie genau überlegen, ob feste Betreuungstermine für Ihre Enkelkinder in Ihren Tagesablauf passen.

Signalisieren Sie den Eltern, dass Sie sich keinesfalls festnageln lassen wollen. Das hat nichts damit zu tun, dass Sie Ihre Kinder und Enkelkinder nicht lieben oder mögen. Ihre Kinder werden verstehen, dass Ihre Kräfte jetzt nachgelassen haben. Wenn Ihre Kinder dies nicht verstehen sollten, dann zeigen Sie es an einigen Beispielen auf. Ihre einsichtigen Kinder werden es mit Sicherheit verstehen.

Bildnachweis: Photographee.eu / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: