Krankheiten Praxistipps

Wie lange dauert ein Hexenschuss?

Lesezeit: 2 Minuten Ein Hexenschuss kann extrem schmerzhaft sein und in der Bewegungsfähigkeit einschränken. Die Frage nach der Dauer beschäftigt daher viele Betroffene. Lesen Sie in diesem Artikel alles über Ursachen, Dauer und Therapie.

2 min Lesezeit
Wie lange dauert ein Hexenschuss?

Wie lange dauert ein Hexenschuss?

Lesezeit: 2 Minuten

Bei einem Hexenschuss haben die Betroffenen starke bis stärkste Schmerzen im unteren Rücken. Die Schmerzen strahlen vom unteren Rücken bis in die Beine hinab. Sie können sogar bis in die Fersen reichen. Im schlimmsten Fall verharren die Betroffenen in einer gebückten Position, aus der sie sich nicht mehr aufrichten können. Nur in der gebückten Position sind die Schmerzen einigermaßen erträglich. Taubheitsgefühle und Lähmung im Bein und Blasenentleerungsstörungen können zudem auftreten und erfordern umgehend ärztliche Abklärung.

Woran erkennen Sie, ob es sich überhaupt um einen Hexenschuss handelt?

Bei einem Hexenschuss treten die Schmerzen urplötzlich auf. Die Betroffenen verspüren aus heiterem Himmel starke stechende Schmerzen im unteren Rücken. Nach dem Hexenschuss können sich die meisten Patienten nur mit Mühe oder gar nicht mehr bewegen. Jede noch so kleine Bewegung ist schmerzhaft und verstärkt die Verspannung der Muskulatur noch mehr, was noch stärkere Schmerzen zur Folge hat.

Was kann einen Hexenschuss verursachen?

Ausgelöst wird ein Hexenschuss meist durch ganz einfache und alltägliche Bewegungen. Heben, Bücken, Aufrichten oder Drehen lösen ganz plötzlich die Rückenschmerzen aus. Die Heftigkeit der Schmerzen verunsichert die Betroffenen. Sie haben Angst, einen Bandscheibenvorfall erlitten zu haben. Dabei ist in der Regel ein Bandscheibenvorfall nicht der Auslöser für einen Hexenschuss, sondern vielmehr eine Verkrampfung der Muskulatur oder eine Wirbelblockierung.

Wie lange dauert ein Hexenschuss?

Die starken Schmerzen halten im Akutfall in der Regel bis zu zwei Tage an. In den darauffolgenden Tagen klingen die Schmerzen meist langsam ab. Die starken Schmerzen sollten nach etwa vier bis fünf Tagen verschwunden sein. Allerdings können leichte Schmerzen bei bestimmten Bewegungen noch für einen Zeitraum von etwa zwei Wochen auftreten. Bewegung ist während dieser Zeit jedoch problemlos möglich und die Schmerzen sollten sich von Tag zu Tag bessern.

Der Verlauf beim Hexenschuss ist von Mensch zu Mensch verschieden. Daher können über die Dauer eines Hexenschusses keine allgemein gültigen Aussagen getroffen werden.

Erste-Hilfe bei Hexenschuss

Wichtigste Sofortmaßnahme bei einem Hexenschuss ist Ruhe. Sitzen ist für die Betroffenen meist wegen der Schmerzen kaum oder gar nicht möglich. Die beste Lage ist flaches Liegen auf dem Rücken mit angewinkelten Beinen. Legen Sie ein großes Kissen unter den Oberschenkel, so dass im günstigsten Fall ein rechter Winkel erreicht wird. Wärme in Form von Wärmekissen oder einem warmen Bad lindern die Schmerzen sehr effektiv. Länger als ein bis zwei Tage sollten die Patienten jedoch nicht liegen. Ab dann ist leichte Bewegung angesagt.

Wann ist eine ärztliche Behandlung notwendig?

In der Regel ist ein Hexenschuss zwar schmerzhaft, aber harmlos und klingt innerhalb von wenigen Tagen wieder ab. Ein Arzt sollte aufgesucht werden:

  • bei Lähmungen oder Taubheitsgefühlen im Rücken oder im Bein
  • bei ungewolltem Harnabgang
  • wenn sich der Betroffen nicht mehr aus der gebückten Haltung aufrichten kann
  • wenn sich die Schmerzen nicht innerhalb von ein bis zwei Tagen deutlich bessern.

Bildnachweis: Syda Productions / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: